Advertisements

Print wird persönlich — und verändert das Einkaufserlebnis im Einzelhandel

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 16.04.53

© 2015 by Canon Deutschland GmbH

Von Marc Schnierer, Marketing Manager Professional Print & Wide Format, Canon Deutschland GmbH

Die Verbreitung von PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets verändert gemeinsam mit dem Aufkommen der sozialen Medien nicht nur die Art und Weise, wie die Menschen kommunizieren, sondern auch ihre Wahrnehmung und generellen Erwartungen. Mit mehr Wahlmöglichkeiten als jemals zuvor entsteht eine Welt, in der wir häufig genau entscheiden können, was wir wollen und wann wir es wollen. 

Mehr als jede andere Branche hat der Einzelhandel die Auswirkungen dieses veränderten Verhaltens zu spüren bekommen. Marken und Einzelhändler müssen darauf reagieren, um die Kunden auf ihrem Weg mit neuen Innovationen weiterhin zu erreichen.

Digitale Innovationen sind ebenfalls hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sowohl kleine als auch große Einzelhändler jetzt die notwendigen Daten und Erkenntnisse sammeln können, um Produkte und Dienstleistungen auf jeden Kunden zuzuschneiden. Infolgedessen erkunden Einzelhändler, Designer und Online-Unternehmer zunehmend kreative Ideen und entwickeln neue Geschäftsfelder, die auf der Produktion einer enormen Vielfalt von personalisierten Produkten mit Mehrwert basieren.

Aber die von den Kunden gekauften Produkte und Dienstleistungen sind nur ein Faktor für ein persönliches Kundenerlebnis. Für die letztendliche Kaufentscheidung ist ausschlaggebend, wie ein Käufer mit einer Marke in Beziehung tritt. Die Händler haben erkannt, dass die Art und Weise wie sie die Kunden auf ihrem Weg begleiten – das was die Kunden hören, wie sie angeregt werden und was sie sehen – vielleicht die größere Chance für eine individuelle Anpassung bietet und insbesondere eine großartige Chance für Print darstellt.

Innovation findet am POS statt

Das Gros der Umsätze im Einzelhandel wird heute immer noch über Ladengeschäfte erzielt. Daher sind sich Händler und Markenhersteller darüber bewusst, dass ihre Ladengeschäfte die Kunden auf deren Weg zum Kauf anregen müssen.

Das erste, was ein Käufer von einem Ladengeschäft wahrnimmt, ist die Schaufenstergestaltung und die Innenausstattung. Aufwändige Schaufensterdekorationen, die das Warenangebot in eine kreative und dynamische Gestaltung einbeziehen, wecken zweifellos das Interesse der Passanten. Ebenso wird eine sorgsam durchdachte Innengestaltung mit Displays und aufwändigen PoS-Schildern Kunden dazu animieren, genauer hinzusehen. Es ist jedoch wichtig für Ladengeschäfte, diese Gestaltung regelmäßig zu aktualisieren, um das Interesse der Kunden aufrecht zu erhalten. Mit einer hochwertigen gedruckten Innendekoration steht inzwischen ein einfaches Mittel bereit, um ein Erscheinungsbild aufzufrischen oder neu zu gestalten und ein neues Erlebnis für Kunden zu schaffen, die das Geschäft besuchen. Händler haben die Möglichkeit, Designs und Dekore anzupassen, um einen Bezug auf jahreszeitliche oder lokale Ereignisse herzustellen und damit die Relevanz für Käufer zu erhöhen.

Wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit von Kunden zu wecken und die Nachfrage zu erhöhen, haben auch personalisierte Verpackungen unglaublich an Bedeutung gewonnen. Dank eines maßgeschneiderten Konzepts erhöhte Coca-Cola beim Probelauf seiner Share-a-Coke-Kampagne den Absatz in einigen Regionen um bis zu sieben Prozent.

Das Konzept, zunehmend personalisierte Waren und Dienstleistungen anzubieten, hat zu einer Zunahme von Verkaufsplattformen wie NotOnTheHighStreet.com geführt, auf denen kleinere Unternehmen maßgeschneiderte Artikel nach persönlichen Präferenzen produzieren können. Moonpig erzielt großen Erfolg, indem es Kunden die Chance bietet, maßgeschneiderte Grußkarten in professioneller Qualität zu erstellen und zu drucken.

Entscheidend: Multichannel Innovation

Um in dieser Multichannel-Umgebung zu florieren, müssen Einzelhändler jedoch ihr Marketing in andere Formen der Kommunikation einbinden. Hochpersonalisierte gedruckte Kommunikationsmittel wie Coupons, Kleideretiketten, Kataloge und Direktmailings können als Zugangstor zur digitalen Welt dienen. So entsteht ein potenzieller neuer Einkaufsweg oder im Zusammenspiel mit Innovationen wie „Augmented Reality“, Near Field Communicaton (NFC) und QR-Codes ein nahtlos integriertes, anregendes Kundenerlebnis.

Stellen Sie sich ein personalisiertes Hochglanzmagazin vor, in dem jedes Produkt auf jeder Seite von den Lesern mit einer Smartphone-App eingescannt werden kann und sie in eine digitale Umgebung transportiert wo Informationen, Anregungen und die Möglichkeit zum Kauf nur einen Klick entfernt sind. Dabei gewinnen alle Beteiligten: der Kunde, der Verlag und der Lieferant. 

Das Online-Magazin und der Händler für Luxusmode Net-A-Porter hat kürzlich mit Porter ein gedrucktes Modemagazin vorgestellt. Das Hochglanzmagazin richtet sich an Käufer, die ein traditionelles Einkaufserlebnis bevorzugen. Das Unternehmen wollte jedoch nicht seine Kernzielgruppe (im virtuellen Raum) verlieren. Um Synergien markenweit zu erhalten, wurden Magazinseiten mit QR-Codes bedruckt. Damit erhielten Anwender die Möglichkeit, nahezu augenblicklich vom Inhalt zum Einkauf zu wechseln.

Fotos, Kunstwerke und Designs werden nicht länger nur auf Papier, sondern auf einer Vielzahl von Materialien gedruckt. Die Drucksysteme entwickeln sich ständig weiter und es gibt bei den bedruckbaren Materialien heute fast keine Grenzen. Inzwischen lässt sich Metall genauso bedrucken wie Textilien, Tapeten, Holz, Plastik und viele weitere Materialien.

Fazit: Es wird zunehmend deutlich, dass die Personalisierung für die Kundenbindung eine zentrale Rolle spielt. Statt als Zugabe betrachtet zu werden, hat sich ein maßgeschneidertes Kundenerlebnis mehr zu einem Service entwickelt, den Konsumenten inzwischen erwarten. Die heutigen Möglichkeiten von Print bieten Händlern eine großartige Chance, indem sie ihnen die Fähigkeit verleihen, jeden Kontaktpunkt auf dem Weg der Kunden erfolgreich zu personalisieren – von der Kaufüberlegung über den Point-of-Sale bis zur Nachkaufbetreuung.

Weitere Informationen und den „Think Retail“ Report, den Canon auf der Fespa 2015 veröffentlicht hat, erhalten Sie hier: www.canon.de/think-retail

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: