Archive

CEO Talk on Innovation

ValuePublishing Transformation 22082016.001

Roadmap to Transformation: The strategist, speaker, futurist, digital transformer Frank Diana hits the point by sharing his „Future“ scenario.  Source: https://frankdiana.net

 

Von Andreas Weber, Head of Value

English version

Dieser Beitrag bildet die Ouvertüre zu einer Serie von Trendletters und Trendstudien, die als Beitrag von ValuePublishing gemeinsam mit der global aktiven Expertenplattform @Muchcommunication entstehen. Die Themen drehen sich um den Stellenwert der Transformation unseres Denkens und Handelns, der Art und Weise wie wir Leben, kommunizieren und Geschäfte machen. — Basis bildet die Analyse und Bewertung von rund 100 validierten, nationalen und globalen Informationsquellen, die kontinuierlich ausgewertet werden. Über 300 Fachbeiträge mit Hintergrundbeiträgen, Analysen, Trendbeobachtungen und Bewertungen sind als Ressourcen im Kompendium ValueTrendRadar.com aktuell verfügbar.

Intro 

Der Wunsch, den legendären Satz „Beam me up, Scotty“ von Captain Kirk aus Star Trek eigene Wirklichkeit werden zu lassen, besteht seit vielen Jahrzehnten. Schürt er doch die Faszination, sein eigenes Ich zu transformieren, um in Echtzeit von A nach B zu gelangen und eine Realität mit der anderen im fliegenden Wechsel zu tauschen. Das Ich wird entmaterialisiert, diffundiert und wieder konstituiert — deconstruct, reconstruct!

Die Eingangsfrage im Kontext mit Transformation lautet:
Wo stehen wir heute — wohin steuern wir?

Die Antwort: 
Wir dürfen uns nicht von purer Technik-Euphorie fehlleiten lassen. Wagen wir zunächst — als innere Einkehr — den Blick zurück nach vorne!

 

In medias res

Seit mehr als einer Generation wirkt sich die „Digitalisierung“ fulminant aus (unabhängig davon, wie man den Begriff ausgelegen mag!); unsere Lebenswelten und Lebensrealitäten gehen mit fulminanten strukturellen Veränderungen einher, bei immer kürzer werden Intervallen und einem durch die Globalisierung enorm steigenden Druck. Niemand kann sich dem entziehen. Unzählige, uns täglich ereilende Appelle schüren eine regelrechte Panik, da uns vor Augen geführt wird: Der Wandel durch Digitaltechnik sei nicht aufzuhalten. Kein Stein bleibe auf dem anderen. An der ‚digitalen Transformation‘ führe kein Weg vorbei. — An jeder Ecke findet sich ein selbsternannter Prophet, oder schlimmer, ein Besser-Wisser, der Szenarien aufzeigt, warum das, was wir mehrheitlich tun, nicht mehr möglich ist, um künftig Erfolg zu haben.

Schaut man genau hin, zeigen sich oftmals Nebelkerzen, Augenwischerei, Ignoranz basierend auf Überheblichkeit oder gar ausgemachter Dilettantismus. Ständig neu werden Begrifflichkeiten per Hype kolportiert und dadurch sinnentstellt: Die Welt wird zur „Digitalen Welt“, aus Handel wird „Digital Commerce“; Medien werden „Digitale Medien“, Marketing wird „Digital Marketing“, Transformation wird zu „Digital Transformation“. Jeder braucht eine „Digitalstrategie“. Hinzukommen ultimative Wort-Schöpfungen wie „Customer Obsession“, „Pure Business“ und vieles mehr.

Die Folge: Da im Zuge dessen quasi jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, entsteht eine exponential wachsende Konfusion, die mehr Verunsicherung hervorbringt als Durchblick, was die besser-wissenden Propheten zu noch mehr ‚guten’ Taten aufstachelt… Puh, ein Teufelskreis. Denn hier wird — bildlich gesprochen — das Feuer mit Benzin gelöscht.

Wie kann man diesem Wirrwarr entkommen? Nun, ganz einfach, indem man in Ruhe nachdenkt und im besten Sinne innere Einkehr übt. Steve Jobs hatte es vorgemacht, als er nach Jahren in der Diaspora im Herbst 1997 wieder bei Apple die „Think Different“-Philosophie vorstellte, und damit die Transformation nicht nur vom damals maroden Apple-Konzern, sondern die der Welt der IT, des Computing, der Musik, der Telekommunikation, des Films, der Bücher, des E-Learning u. v. a. m. im Sinne des ‚Digital Lifestyle‘ irreversibel veränderte. Jobs sagte seinen engsten Mitarbeitern beim Preview lapidar, entscheidend sei die Rückbesinnung auf die „Core Values“, die am eigenen Anfang standen, sowie deren konsequente Weiterführung. Der Erfolg gab ihm recht. Es braucht immer erst ein Manifest, einen Master-Plan, der sich an der Vergangenheit orientiert, um die neuen Leitlinien für Dekaden festzulegen. Siehe: Apple Confidential – Steve Jobs on “Think Different” – Internal Meeting Sept. 23, 1997.

 

Transformation beginnt im Kopf!

Führt man diese Gedanken im Kontext mit Veränderungen weiter, ist die logische Folgerung: Transformation beginnt im Kopf. Und endet, bei erfolgreicher Mission, dort auch wieder. Dies fegt alle hinweg, die vorgaukeln, das Heil liege in der unerschöpflichen Innovationskraft neuester Technik. Aber, das ist ein Trugschluss. Das Heil liegt im Denken auf Basis eines gesunden Menschenverstands, der grundlegend Bedürfnisse erkennt und neues antizipiert! Aber Vorsicht: Das berühmte „Mens sana in corpore sano“ („ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“), sollte hier ausser Acht bleiben, zumal es nicht mehr im ursprünglichen Sinn des römischen Dichters und Satirikers Juvenal gesehen wird, der damit die Frömmelei und sozusagen den Tanz ums goldene Kalb kritisierte. 

„Wer nach vorne will, muss zuerst zurück zu den Wurzeln!“

Der Rückgriff auf die römische Antike macht in unserem Kontext Sinn. Das lateinische Verb „transformare“ bezeichnet im Kern „umformen, umgestalten, abändern“. Darauf war man im antiken Rom fokussiert; Transformation wurde Teil des genetischen Codes eines Weltreiches, um nicht nur Expansion sondern vor allem kulturell einheitliche Wertesysteme zu schaffen und über Jahrhunderte am Leben zu halten — resp. sogar für uns heutige Neuzeit-Menschen nutzbar zu machen.

INFO-TIPP:  Sonderforschungsprojekt 644 „Transformationen der Antike“ der Humboldt-Universität zu Berlin, http://www.sfb-antike.de sowie http://www.hsozkult.de/event/id/termine-31084.

„Umformen, umgestalten, abändern“ begründete letztlich den Antrieb, die Vereinigten Staaten von Amerika ab dem Jahr 1776 zu konstituieren. Europa als „Mutter“ der Aufklärung war damals und noch Generationen danach nicht in der Lage, den eigenen Erkenntnissen zu folgen. Wer sich für Freiheit, Unabhängigkeit, Menschenrechte, Fortentwicklung und Existenzsicherung interessierte, musste auswandern. Transformation wurde somit den USA in die Wiege gelegt, um die Gestaltung und Kultur eines Landes, einer freiheitlichen Gesellschaft sowie eines dynamischen Wirtschaftsraumes zu prägen; dies hält bis heute ungebrochen an.

Im anglo-amerikanischen Sprachgebrauch erhielt Transformation eine erweiterte Bedeutung: Zurückgehend auf das frühe 15. Jahrhundert lehnt es sich an das late Middle English „change of shape“ an, um in neuerer Zeit um Synonyme wie conversion, metamorphosis, renewal, revolution, shift, changeover, flip-flop, switch, transfiguration etc. erweitert zu werden. Dies provozierte eine besondere Form der Transformation, die Kollateralschäden bewusst in Kauf nimmt; aber ebenso die Rückbesinnung auf „große Geister“ wie Johannes Gutenberg, der von der Wirtschaftselite der USA im Jahr 2000 zum Man of the Millennium gekürt wurde. (Siehe Theo Mortimer: The Man of the Millennium, Dublin Historical Record, 2003 https://www.jstor.org/stable/30101421?seq=1#page_scan_tab_contents Silicon Valley-Vordenker Jeff Jarvis widmete ihm das lesenswerte Buch „Gutenberg — The Geek“. Kernaussage: „According to Jarvis, Johannes Gutenberg, the patron saint of entrepreneurs, would not only approve, but find himself right at home in Silicon Valley today.“

In neuster Zeit zeigt sich vor allem seit den 1990er Jahren in China, wie sich eine Gesellschaft und ihre Jahrtausende alte Kultur unabhängig von politischer Liberalität in rasender Geschwindigkeit transformiert. Im Zentrum stehen wirtschaftliche Entwicklungen durch Kompetenzausbau und Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit mit einzigartigen Skalen- und Multiplikationseffekten. Vergleicht man die Transformationseffekte in den USA und China mit denen in Europa, so zeigt sich ein starkes Ungleichgewicht, wie sich an Börsenkursen wie auch an der Gestaltung von Geschäftsmodellkonzepten ablesen lässt. (Siehe: Netzökonom/Dr. Holger Schmidt: „Plattform-Index KW 33: Tencent, Baidu und Weibo legen kräftig zu“ sowie: „Digitale Plattformen – das zentrale Geschäftsmodell für Unternehmen“.

 

Quelle: Dr. Holger Schmidt: Digitale Plattformen. Vortragscharts vom 20. April 2016. 

 

Dieses Ungleichgewicht wird in Deutschland (stellvertretend für eine Vielzahl von Ländern) zwar von Unternehmensführern erkannt, aber ohne dass geeignete Konzepte zum Gegensteuern sichtbar werden. (Siehe a.a.o. : „Digitale Transformation: Deutschlands Top-Manager sehen großen Nachholbedarf“). Die wesentlichen Gründe hierfür liegen m. E. neben einem Defizit an zeitgemäßem Fachwissen vor allem an einer unterschiedlichen Auslegung der Wortbedeutungen. Digitalisierung wird als technisches Phänomen gesehen und ist damit Sache der Techies. Transformation wird im Sinne der Pipeline-Geschäftsmodell-Gestaltung mit Optimierung des Bestehenden bewertet; mit fatalen Folgen. Ausser Acht gelassen wird, dass dadurch der Begriff Transformation durch sein Antonym ersetzt wird: Stagnation.

Dieser ValuePublishing-Beitrag wird mit Beispielen fortgeführt, die erfolgreiche und zum Scheitern bestimmte Transformationsansätze darlegen.

 

Wer direkte Fragen stellen möchte, kann sich jederzeit an Andreas Weber wenden, um auf dem Laufenden zu bleiben sowie Zugang zu weiter Beiträgen zum Thema Transformation zu erhalten (Trendletters, TrendStudies):

 

#drupa2016: Ziele weit übertroffen — Objectif Lune baut starke Marktposition deutlich aus

“Die globale Leitmesse drupa 2016 war für uns ein voller Erfolg! Unsere Ziele wurden weit übertroffen”, resümiert Didier Gombert, Vorstandsvorsitzender von Objectif Lune (kurz: OL). “Das Messemotto ‘Touch the future’ beflügelte unsere Strategie, die Innovationsführerschaft für zukunftsweisende Lösungsangebote im Bereich interaktiver Geschäftskommunikation nachhaltig auszubauen”, so Gombert weiter. Dies ist umso bemerkenswerter, als traditionell die drupa für Neuheiten bei Druck- und Papiertechnik steht.

Als Erfolgsfaktor sieht Gombert, dass es OL gelungen ist, den Umgang mit Print im Digitalzeitalter in den richtigen Kontext zu stellen. HTML, CSS und JavaScript bilden den Ausgangspunkt. Printanwendungen werden nahtlos an jeder passenden Stelle im durchgehenden digitalen Kommunikationsprozess eingebunden. Medienbrüche sind damit eliminiert. OL’s drupa-Motto brachte dies fokussiert zum Ausdruck: “Einfach clever: Daten in personalisierte Cross-Media Lösungen umwandeln!”. OL zog dadurch Besucher und Geschäftspartner aus alle Erdteilen an. Viele der Partner, wie z.B. PitneyBowes, Canon, Konica Minolta oder Ricoh, präsentierten auf ihren Messeständen OL-Lösungen, die speziell für die drupa auf ein neues Level gehoben wurden: Sämtliche Module des OL-Portfolios sind durch das einzigartige “Connect”-Konzept vernetzbar, sodass nahtlos von einfach bedienbaren Einstiegs- bis hin zu High-End-Profilösungen skaliert werden kann.

Zum Unternehmen:

Objectif Lune entwickelt einfache und effektive Software, die Spaß macht und Unternehmen dabei hilft, besser mit ihren Kunden zu kommunizieren. Weltweit werden mehr als 240 Mitarbeiter beschäftigt, die ihre Dienste mehr 20.000 Firmen und Organisationen zur Verfügung stellen. Der technische Support reicht rund um die Welt; drei Forschungs- und Entwicklungszentren sind in Nord-Amerika, Europa sowie Australien angesiedelt.

Infos für Journalisten via OL Media Center:
http://web.objectiflune.com/cn/aaj74/drupa-media-center

Pressekontakt:

Simone Angelica Wolf
OBJECTIF LUNE
Marketing OL EMEA
T +39 0522 511 301
M +39 342 531 73 33
wolfs@it.objectiflune.com

valuetrendradar

ValuePublishingOL Company Profile.001.jpeg

ValuePublishing-Empfehlung zur drupa 2016:
Objectif Lune besuchen! — Halle 7a, Stand E23

Hinweis/Note: English version available. — Siehe auch unseren ValueDialog von Andreas Weber mit Didier Gombert, Mitgründer und CEO von Objectif Lune (in englischer Sprache).

Objectif Lune (OL) entwickelt und vertreibt weltweit Software Technologie, die innovative Lösungen zur Abwicklung interaktiver Business- und Kunden-Korrespondenz anbietet. Dabei ermöglicht OL gleichzeitig den direkten Zugang zu allen Vorteilen, die das digitale Zeitalter bietet. Dadurch wird die digitale Transformation und auch die Optimierung der Kommunikationsprozesse erheblich vereinfacht. Der Vorteil: Der Prozess zur Erfassung von relevanten, geschäftskritischen Daten und Dokumenten und die Umwandlung in digitale Korrespondenz mit interaktiven Workflows (einer der allgemein best-bekannten hier sind Emails in ‚responsive Design‘ gestaltet) ist genau das, was die OL Lösungen bieten. Dokumente, die typischerweise durch einen solchen Prozess laufen könnten, sind: Rechnungen, Berichte, Bestellungen, Transport-Dokumente, herkömmlich gestaltete Emails, personalisierte Datenblätter, Flyer, Mailings und Einladungen. OL Connect vereinfacht…

View original post 596 more words

#drupa2016: Exceeding All Expectations- Objectif Lune Expands Their Market Position Remarkably

“Global leading print tradeshow, drupa 2016 was an immense success. We exceeded all expectations,” says Didier Gombert, CEO of Objectif Lune (short: OL) on the outcome of #drupa2016.

“The show-motto ‘Touch the future’ encouraged us to notably expand our strategy in becoming a leader for innovative software solutions in the field of interactive business and customer communication,” adds Gombert. Striking really, since drupa traditionally showcases news around print- and paper technology.

The reasons behind OL’s success, according to Gombert: In the digital age we understand how to set print into context in an appropriate manner. The starting points are HTML, CSS and JavaScript, enabling to connect print applications seamlessly to any digital communication process.

OL’s drupa-motto demonstrated their focus: “Simply clever: Turn data into personalised cross-media solutions!” This attracted customers and business partners from around the globe. Partners such as PitneyBowes, Canon, KonicaMinolta and Ricoh, presented a portfolio of OL solutions on their stands, hereby extending to the next level: The Connect concept foresees that all modules of the OL applications portfolio can be linked, allowing for an unobstructed scalability: from user-friendly starter utilization to highly complex expert solutions.

Company background: Objectif Lune (OL) develops simple and effective software in the field of customer communication management. Founded in 1993, Objectif Lune now has over 240 employees worldwide, serving over 20,000 organizations. OL provides global technical support and owns three R&D facilities in Montréal (Canada), The Netherlands, and Australia. OL works hard to make the lives of businesses and workforces, easier. The OL headquarters are in Montreal, Canada.

Further info at http://www.objectiflune.com
Info for Journalists via OL Media Center:
http://web.objectiflune.com/cn/aaj74/drupa-media-center

Contact:
Simone Angelica Wolf
OBJECTIF LUNE
Marketing OL EMEA
T +39-0522-511-301
M +39-342-531-73-33
wolfs@it.objectiflune.com

SOURCE OBJECTIF LUNE B.V.

valuetrendradar

ValuePublishingOL Company Profile.002

ValuePublishing Recommendation for drupa 2016:
Visit Objectif Lune visit! – Hall 7a, Stand E23

See as well:

• ValueDialog by Andreas Weber with Didier Gombert, Co-Founder and CEO of Objectif Lune)

• #drupa2016: Exceeding All Expectations- Objectif Lune Expands Their Market Position Remarkably

Objectif Lune (OL) develops and sells software technology, worldwide, creating innovative solutions for interactive business and customer communications, giving immediate access to all the advantages of the digital age. This significantly eases digital transformation as well as the optimisation of communication processes. The advantage: the processes of capturing your business-critical data & documents and transforming them into digital communications with interactive workflows is what the OL Connect solutions offer. Typical documents flowing through such a process could be: invoices, statements, purchase orders, shipping documents, average looking boring emails, personalized datasheets, flyers, mailings and invitations. OL Connect facilitates the entry into a clever mix of digital and print-based…

View original post 608 more words

drupa2016 - In Medias Res ValuePublishing REVIEW 2.001

Die drupa ist stets ein Ort der Top-Gespräche und einzigartigen Momente, wie mit Didier Gombert (großes Foto am Stand von Objectif Lune). Foto/Collage: Andreas Weber

 

Kritische und bewusst streng gehaltene, selektive Analyse von Andreas Weber, Head of Value, im Rückblick auf die famose #drupa2016 — Lesezeit: 10 Minuten. Halbwertzeit min. bis zur #drupa2020 — Die Themengliederung aller drei Berichte im Überblick:


Fazit Teil 1

Kommunikation über Print ist wahrhaft eine Kunst. Wer sich auch nach der #drupa2016 über Print adäquat informieren will, muss maximale Online-/Twitter-Kompetenz besitzen. Sonst landet man im Nirwana des Lost in details“-Syndroms und holt aus seinem hohen Messe-Investment viel zu wenig raus! — Übrigens ist es anders als über Twitter/Posten kaum möglich, in Echtzeit das Wichtigste auf den Punkt zu bringen und multimedial durch Text, Foto, Video in einer digitalen und globalen Welt erlebbar zu machen! Dies gelingt vor allem durch ValueStorifys. Siehe: #drupa2016 review — All about the role of print in the communications mix sowie #drupa mc — print re-invented!


 

Frage: Ist es möglich, das Angebot einer drupa als globale Leitmesse komplett zu erfassen?
Antwort: Nein! Das ist auch gar nicht nötig. Das beste Prinzip lautet: Reduktion auf das maximal Wichtige. Daher nachfolgend eine analytisch-subjektive Selektion dessen, was aus ValuePublishing-Sicht relevant war!


Vorspiel: Wo bleibt der Bezug zu dem, was die Printbranche voranbringt?

„Rund 260.000 Besucher (2012: 314.248 Besucher) aus 188 Ländern und rund 1.900 Journalisten aus 74 Ländern sind nach Düsseldorf gereist, um sich über technologische Innovationen, Weiterentwicklungen und neue Geschäftsfelder zu informieren,“ verlautbarte die Messe Düsseldorf am 10. Juni 2016 stolz. Und mit 76 Prozent lag die Quote der internationalen Besucher um 16 Prozentpunkte höher als im Jahr 2012. Deutschland markiert damit einen riesigen Besucherrückgang! Quelle: drupa/Messe Düsseldorf

Ob die Zahl der Besucher den Ausschlag für nachhaltigen Erfolg gibt, sei dahingestellt. Aber eine Schrumpfung um fast 55.000 Besucher im Vergleich zur drupa 2012 ist in jedem Fall bedenkenswert. Zu behaupten, das sei OK, weil die Messedauer ja verkürzt worden sei, erscheint ungefähr so „logisch“ wie das Argument, gutes Essen schmecke umso besser, je mehr man davon mengenmässig verspeist.

Fakt ist vielmehr: Der allseits herausgestellte Dreiklang der modernen Druckindustrie — Digitalisierung, Automatisierung und Flexibilisierung, kurz mit Print 4.0 in Anspielung an Industrie 4.0 charakterisiert – hat zur Folge, dass immer weniger Betriebe mit immer weniger Personal ein inzwischen wieder dynamisches Produktionsvolumen stemmen. Ergo: Weniger ist mehr! ABER: Für die #drupa2016 hätte die beste Voraussetzung bestanden, neue Zielgruppen zu motivieren und zu mobilisieren, um die ambitionierte globale Leitmesse zu besuchen. Das hat aber (wie schon 2012) nur marginal/punktuell geklappt, aber nicht breitenwirksam. Denn neue Besuchergruppen sind durch „Wir können Print 4.0“-Rufe und „Wie toll, was wir da machen-Selbstdarstellungen von Ausstellern nicht zu mobilisieren. Aus meiner Sicht ist eine riesige Chance vergeben worden. Viele Marktteilnehmer werden sich dadurch unnötig schwer tun, um das zu kompensieren. 

Vortrag Andreas Weber Swiss Publishing Days 2016.001

Der kompakte Vortrag mit dem #drupa2016 Review von Andreas Weber kam sehr gut an auf dem Swiss Publishing Day 2016 am 30. Juni 2016 in Winterthur. — Doku via YouTube (Live-Video-Doku) oder via Slideshare (42 Min.-Video plus alle Charts).

Zu vielen Ausstellern muss es wohl egal sein, was die Kunden ihrer Kunden denken. Einige Hersteller betonten, das Wichtigste sei, dass sie weit über ihre Erwartungen hinaus Verkaufsabschlüsse tätigten.

  • Beispiel: Landa verkaufte nach eigenem Bekunden für über 450 Millionen EURO Nano-Druckmaschinen, die (allerdings) immer noch nicht lieferfähig sind. — Siehe dazu meine Traumgeschichte „Danke Benny. Touch the future again and again…”
  • Seriöser resp. sinnvoller aus meiner Sicht: Heideldruck erwähnte bei seiner Annual Analyst Conference am 8. Juni 2016 über 1.000 Kaufverträge über lieferfähige Produkte und Lösungen, um Kunden zu ermöglichen, ihr Kerngeschäft Offsetdruck zu stärken und/oder gleichzeitig sich der Herausforderung „Digitaldruck auf industriellem Fertigungsniveau“ anzunehmen; mehr als 5.500 Heideldruck-Kunden meldeten sich für den neuen Heidelberg eShop an.
  • HP Inc. rühmte sich, mit der kompletten Halle 17 im Gepäck, der größte Aussteller der drupa 2016 gewesen zu sein, und lobt sich selbst: „HP experienced its best attended drupa ever with sales far exceeding expectations, achieving 150 percent of our sales goal,” urteilte laut Branchendienst WhatTheyThink.com Francois Martin, Global Marketing Lead Graphics Solutions Business HP Inc. Fast schon pingelig wird aufgezählt, wieviel Maschinen man verkauft habe, um zu dokumentieren, dass man die eigenen Lösungen zur Marktführerschaft gebracht habe. — Nur mit dem von HP vielgelobten PrintOS, dem neuen und ultimativen Betriebssystem fürs Drucken, kam man laut divergierenden Medienmitteilungen mit 200 resp. 500 Subskribenten, in jedem Falle also weniger als 5% aller Kunden, nicht so weit. — Damit ist HP entgegen der eigenen Einschätzung vom Mainstream weit entfernt und  immer noch nicht vollständig im Print 4.0-Zeitalter der durchgängigen Digitalisierung, Automatisierung und Flexibilisierung angekommen.

Die Umsätze bei Heidelberg wie auch bei KBA, Canon, Xerox, Ricoh und KonicaMinolta liegen allesamt höher als beim „größten“ Aussteller der #drupa2016, der zudem deutlich höhere Stand- und Werbekosten zu verzeichnen hat. (Kann man so etwas einen Pyrrhussieg nennen?). Allein drei Aussteller als Newcomer aus Israel konnten in Summe HP’s Umsätze weit übertreffen resp. eine sehr viel bessere Relation zwischen Invest und Return-on-Invest erzielt haben; neben Landa sind dies Highcon und Scodix, wie der israelische Wirtschaftsdienst Globes vermeldet hat. — Learning: Wer wie HP darauf setzt, sich Erfolg erkaufen zu wollen, muss nicht automatisch erfolgreicher sein als andere. Zumal, wenn wie im Falle HP zur #drupa2016 eigentlich nur Optimierungen der bestehenden HP-Lösungen geboten wurden. Tatsächlich Neues und für die Print-Branche im Sinne des „Touch the future“ insgesamt Relevantes hat sich für mich bei HP auf der #drupa2016 nicht erschlossen. Schon gar nicht durch HP’s mediale Kommunikationsarbeit!

ValuePublishing #drupa20150 Review.001

Petra Lüftner kommentierte am 4. Juli 2016 per XING als Reaktion auf mein Traum-Erlebnis — Danke, Benny! Touch the future again and again… — wie folgt: „Ich war total traumatisiert von so viel Zukunftsvisionen und der ernsthaften Frage, für WEN und welchen MARKT all dieses dort stattgefunden hat. Die Realität sieht meines Erachtens heute und auch in den kommenden Jahren ganz anders aus. Verkaufen, nur um des Verkaufens Willen, ohne fachliche und zeitnahe Analyse der Marktes? Wie oft schon wurde in der Vergangenheit der Hype um neue Technologien zum Untergangsszenario mancher Firma😦  Denn nicht die ‚Technology’ ist es, was wir zuerst überdenken müssen, vielmehr die Wertschöpfungskette und die Anwendbarkeit des vorhandenen Instrumentariums.  Ein erfolgreiches Unternehmen zeichnet sich durch einen realistischen Bezug zum Markt und die darauf optimierten Prozesse und Produkte, nicht durch blinkende Displays aus.  So stellte sich am Ende meines Traums die Frage, ist alles was glänzt Gold oder sollte man doch den guten alten Fadenzähler zur genaueren Betrachtung des Ganzen nutzen? Herzliche Grüße in die Stadt des URSPRUNGS, die Gutenberg-Stadt Mainz“.

In medias res: Willkommen im digitalen Printmedienkosmos

Wichtiger erscheint mir, der Nabelschau einiger Top-Aussteller nicht zum Opfer zu fallen, sondern stattdessen konkret aufzuzeigen, welchen Einfluss tatsächlich innovative Technologien-Angebote auf der #drupa2016 für die Branchenentwicklung haben. Denn, wie und ob Print gewinnt, hängt nicht von Boxen-Verkäufen, sondern von Lösungskompetenz und drei zentralen Faktoren ab:

  1. Welche Rolle spielt Print im Kommunikationsmix? Gerade mit Blick auf BigData, Cloud, Social Media und IoT.
  2. Wie und warum definiert Inkjet-Druck die industrielle Herstellung von Printmedien neu?
  3. Wer als Aussteller hat auf der #drupa2016 die Messe-Leitidee „Touch the future“ tatsächlich am besten verkörpert und nach vorne gebracht?

Zeit also für eine an der Realität orientierte Bestandsaufnahme, die alle (kaum noch zu überblickenden) Neuheiten der #drupa2016 zusammenfasst, plausibel bewertet und in den Kontext mit den gewachsenen Anforderungen im Digitalzeitalter stellt.

Das Prinzip der Digitalisierung im Kontext mit Print erklärte Heideldruck-CEO Dr. Gerold Linzbach im Vorfeld der drupa 2016 ganz exzellent (Siehe „drupa ante portas: Automatisierung, Flexibilisierung, Digitalisierung machen Print zum Top-Wachstumsmarkt!“). Auf der drupa präsentierten Dr. Linzbach und sein Vorstandsteam am 8. Juni 2016 souverän vor hochrangigen Finanzanalysten, was Heidelbergs Comeback ausmacht  — übrigens von der drupa-Community kaum bemerkt, führte die gelungene Konferenz für #Heideldruck zu einem Kurssprung nach oben, inklusive Kaufempfehlung der Analysten:

  1. Ein radikales Umdenken und Umschwenken Richtung Print 4.0
  2. Maximale Markt- und Kundenorientierung mit Fokus auf ‚Customer Journey‘ (im Sonne von: Welchen Weg wird mein Kunde gehen, wenn er neue Lösungen einsetzen möchte?)
  3. Neupositionierung Richtung autonomes Drucken sowie das „Amazon-für-Printherstellung“ durch eine integrierte Heideldruck eShop-Lösung

07-drupa2016 ValuePublishing Storify on HeideldruckWeitere Informationen zum Comeback von Heideldruck: ValueStorify „drupa 2016 — #Heideldruck: Back to profitable growth!“ mit Live-Texten, -Fotos, -Videos.

Heideldruck sieht für sich gute Chancen, die „alte“ Welt des Offset-Druckens mit der neuen Welt des „digitalen“ Druckens zu vereinen. Das wird belohnt: Wie Mike Hilton in seinem Global News Review dokumentiert, erhielt Heideldruck in mehreren Kategorien den IDG Business Media and Dimension Data Deutschland’s Digital Leader Award 2016.

Daran anknüpfend ist zu beachten, dass der Umgang mit dem Phänomen „Big Data“ in der Printproduktion mehrere Dimensionen und eine dynamisch stärker werdende Priorität aufweist:

  • Aus dem Web resp. der Social Media-Welt und via Cloud-Services explodiert die Datenmenge dessen, was aus der virtuellen Welt ins Print überführt wird;
  • Inhalte können dabei automatisiert auf Basis von intelligenten Algorithmen zusammengestellt werden für massenhaft individuelle, bedarfsgerechte Druckprodukte.
  • Zum anderen müssen riesige Datenströme beim Produktionsmanagement intelligent gehandhabt werden, um effizient, qualitätvoll, ohne Medienbrüche und möglichst schnell, das heisst in Tagesfrist fertigen und liefern zu können.

Dies geschieht auf verschiedenen Ebenen, wobei im Web verstärkt Systemarchitekturen zur freien Verfügung stehen, die nahtlos Druckdaten automatisiert erzeugen und per Internet an selektiertere Dienstleister/Drucksysteme transferieren können. Die einfachste Form sind Drucke beliebiger Daten via Smartphone oder Tablet. Apple mit AirPrint oder Google mit CloudPrint waren die Pioniere der Generation X; Drucksystemhersteller wie Canon oder HP folgten mit eigenen ePrint-Lösungen. Zum Anderen werden Daten aus Wiki—Plattformen zum Beispiel per PediaPress-Technologie in Bücher verwandelt, auf Basis der vom Internetnutzer online selektierten Wikipedia-Artikel. Weiterhin können Social-Media-Nutzer per Knopfdruck ihre Chroniken auf Twitter, Instagram oder Facebook in Publikationen verwandeln, um gedruckte Poster z.B. der Facebook—/Instagram-Freunde, Leinwanddrucke  oder Tagebuch-Chroniken in Buchform aus Twitter und Facebook automatisiert zu erstellen (siehe mySocialBook, Twenty20 oder boomf mit Druck von Instagram-Fotos auf essbare Marshmellows).

Diese Services werden von Konsumenten ebenso genutzt wie von Unternehmen für Werbezwecke, die solche Projekte in ihre digitalen Marketingkonzepte einbinden (Siehe den ValuePublishing drupa-Vorbericht zum Highlight-Thema Multichannel). Bei den reinen Unternehmensanwendungen werden Marketing- und IT-Daten automatisiert ohne Medienbruch zusammengefügt und daraus Cross-Media-Kundenkampagnen erstellt, die Unternehmensangebote wie zum Beispiel Vertragsverlängerungen bei Versicherungen koppeln mit den Feedbacks von zehntausenden Kunden, die dann an die Unternehmens-IT und deren CRM-Systeme zurückgespielt werden, um die Kundenprofile aktuell zu halten und sogar einzelne Transaktionen zu dokumentieren. Alle Unterlagen sind dann sowohl digital als auch gedruckt verfügbar. Der Kunde entscheidet, welche Form er bevorzugt.

 Als Lesetipp empfehle ich die brillanten Kommentare von Christian Kopocz auf LinkedIn, der als Entrepreneur und Finanz-, Marketing-, Digitaldruck- und Multichannel-Profi exzellent twittern sowie bloggen kann und sein #drupa2016-Erleben aus Sicht des kundigen Fachbesuchers schildert:

Druckers Dilemma: „Herrje! Was habe ich denn mit Social Media und Big Data zu tun? — Eigentlich will ich doch einfach nur drucken!“

Naturgemäß stellen Big Data resp. Social Media die Welt der Druckereiunternehmer auf den Kopf. Das Denken und die Technik-Ausstattung in Druckereien sind darauf ausgerichtet, dass der Kunde/Drucksachenbesteller die Pre-Media-Arbeit selbst erledigt. Und der Druckerei druckbare PDF-Dateien übergibt. Man bedient einen Nachfragemarkt. Denn bis dato folgen Printproduktionsprozesse einem starren, linearen Ablaufschema: Daten werden digital editiert, mit Expertenwerkzeugen formatiert und dann unveränderlich für den Druck aufbereitet und an Druckereien übergeben. Der Mensch diktiert sozusagen der Maschine, was sie tun muss. Die Druckerei lebt vom Bereithalten von Produktionsmitteln und -kapazitäten — mit dem Vorsatz bzw. der Verpflichtung, Bedürfnisse der Kunden bestmöglich zu erfüllen. Damit sind Drucker wie ihre Lieferant glücklich. Aber: Tatsächlich haben beide Fraktionen im Drucksektor die Kontrolle über den Markt längst abgeben. Und wer kennt schon durch Innovationen hervorgerufene Bedürfnisse, die sich erst noch entwickeln können, wenn das neue auch bekannt ist? Wie gesagt, die Kunden der Druckerei waren kaum auf der #drupa2016 zugegen und können sich auch nicht über klassische Fachmedien oder durch bloggende Marktforscher  informieren, weil die sich in Details verlieren…


 Zwischenruf: Anders agieren!

Kai Büntemeyer„Den schlimmsten Fehler, den man machen kann, ist auf der drupa einfach eine Maschine zu kaufen, ohne vor- und nachgelagerte Prozesse zu bedenken!“ — Kai Büntemeyer, Vorsitzender VDMA Druck- und Papiertechnik sowie Geschäftsführender Gesellschafter von Kolbus GmbH & Co KG auf der pre-drupa-Pressekonferenz des VDMA am 4. April 2016.


Der einzig mögliche Innovationsansatz ist daher, den starren Prozess aufzulösen, indem Daten von verschiedener Seite stationär und mobil bearbeitet werden, also von Analog zu Digital und umgekehrt als iterativer Prozess nahtlos automatisiert transformiert, inhaltlich angereichert sowie individuell und „on-demand“ per Digitaldruck ausgegeben werden können. Workflow-technisch gesehen, wird ein Pipeline-Prozess in ein vernetztes, interaktives, individuell auszugestaltendes  Plattform-Konzept überführt, das neue Formen der Konnektivität bietet.

Ganz nah an Big Data: Print 4.0 braucht Communication 4.0

Auf der drupa 2016 konnte man darüber mit Pionieren und Unternehmern wie Didier Gombert, einer der Gründer und Vorstandsvorsitzender des Technologie-Entwicklers Objectif Lune (OL), bestens und auf hohem Niveau diskutieren. Gombert hatte vor einiger Zeit schon den technischen Umbau aller seiner Software-Lösungen vorgenommen. HTML, CSS und JavaScript bilden nunmehr den Ausgangspunkt. Der Fokus liegt auf digitalem Business Communication Management (kurz: ccm). Print kann sich dort stets nahtlos „andocken“ und wird Teil digitaler Kommunikations- und Geschäftsprozesse.

„In der Auseinandersetzung mit der Digitalisierung hat sich die Printmedienbranche lange auf die Steigerung der Herstellungseffizienz fokussiert. Entsprechend folgt jede Art Printmedienherstellung stets digitalen Prozessen. Das ist gut so. Aber: Die Effektivität von Print als vernetzbarem Medium im Digitalzeitalter kam zu kurz und hat jetzt höchste Priorität“, stellt Gombert fest. Der visionäre Unternehmer gilt seit über 20 Jahren als Vorreiter einer neuen „digitalen“ Philosophie, die Printmedien zeitgemäß im Kommunikationsmix einbindet. Grundlage bildet für Gombert das „Connect“-Prinzip. Aus einem „digitalen“ Baukasten verschiedenster Lösungen entwickelte sich ein skalierbares Lösungsszenario, das Einsteigern wie Profis hilft, Print in der Geschäfts-/Kundenkommunikation optimal einzusetzen und stets mit digitalen Kommunikationsprozessen einfach und kostengünstig zu vernetzen. Themenhighlights zur drupa 2016 sind für Gombert sozusagen „beyond technology“ neue Kommunikationsaufgaben wie „Customer Experience“ und „Customer Journey“. Darunter wird verstanden, hundertprozentig markt- und kundenorientiert Produkte und Lösungen im Dialog mit Kunden (weiter) zu entwicklen. Im Fokus: Optimale Schnittstellen zwischen Mensch-Maschine — Maschine-Maschine — Maschine-Mensch. Kein Wunder, dass Gombert auf der drupa 2016 mit allen seinen wichtigen Kunden und Partnern zusammentraf, um den Ball weiter zu spielen. Dazu gehören Konzerne wie Canon, Konica Minolta Pitney Bowes und Ricoh.

ValuePublishing Big Data Visuals.001Ganz nah an Big Data ist auch der Titel eines Reports, den Andreas Weber für das #drupa2016-Print-Special der führenden Technik&Innovations-Zeitung VDI nachrichten verfasste. — Erweiterte Fassung des Reports als Trendanalyse (in englischer Sprache).


Fazit Teil 2

Print als Medientechnologie spielt nicht mehr eine Sonderolle quasi als Analog-Relikt in einer digitalen Welt. Print ist und bleibt die tragende Säule der Geschäfts- und Kommunikationswelt und kann nahtlos in digitale Geschäfts- und Kommunikationsprozesse eingliedert werden! Um in der neuen Welt des Print bestehen zu können, erfordert es seitens der Druckereien den Neustart-Knopf zu drücken. Mit Technik-Käufen oder dem Versuch, durch Technik-Einsatz gar neue Geschäftsmodelle zu entwicklen, kommt keiner weiter. Alle sind aufgefordert, das Zusammenspiel von Brainware, Software und Hardware neu zu definieren und daraus Markt-konforme Lösungsangebote im Dialog mit Kunden zu entwickeln.


Fortsetzung folgt mit Teil 3 — Des Pudels Kern: #unleashprint („entfessele Print“)


Hinweis

Im Fokus dieses umfassenden #drupa2016 Review stehen drei wesentliche Überlegungen als Leitlinie, die sich durch meine umfassenden Vor-drupa-2016-Analysen bereits abzeichneten:

  • Was bringt die Branche und den Markt tatsächlich voran?
  • Wie ordnet sich Print in der Big Data-Welt ein?
  • Welche Player/hidden Champs sind wichtig?

Da sich dieser Sachverhalt nicht trivial erschließen lässt, indem man einfach eine Vielzahl an Neuheiten und Presemeldungen auflistet, nachfolgend mein Bericht in drei Teilen, der das #drupa2016-Messegeschehen bewertet, plausibel in den Kontext stellt, Hintergründe erläutert und am Beispiel des für mich gelungensten Messeauftritts detailliert erklärt, welche Lösungsansätze Sinn machen. — Stichwort: #unleashprint!

Wer sich für alles bis ins feinste Detail informieren möchte, kann dies im ValueBlog in besonderer Form tun. Unter dem Suchwort: „Mike Hilton’s Global News“ finden sich über 600 Pressemeldungen zu allen relevanten drupa-2016-Neuheiten. — Siehe auch den Vortrag mit dem kompakten #drupa2016 Review auf dem Swiss Publishing Day 2016 in Winterthur vom 30. Juni 2016 via YouTube (Live-Video-Doku) oder via Slideshare (42 Min.-Video plus alle Charts).

Value Publishing About @drupa2016.001

ValuePublishing Storify Review 18062016.001

drupa2016 ValuePublshing Review Social Media Heroes.001

Jeff Jacobson at the June 2nd, 2016 hosting the Xerox VIP analyst reception in Düsseldorf’s Harbour City. Photo: Andreas Weber

 

By Andreas Weber

Do you remember? — “Good news! Jeff Jacobson became the new President of Technology Business for Xerox. For sure, he is one of the best in the whole market place!” — That was the good news almost 2 years ago. Our take was: “Recently, Jacobson distributed a letter to employees, partners and friends of the Technology Business in July, 2014, in which we can see how hardworking, passionate and principled his working attitude is. The way he approaches to sustained profitability for longer term is remarkable as he thinks not only achieving a big success in a specific year, but also being cost-efficient and investing in research and development to keep that success is important. Jacobson’s passion about technology business makes him quite successful as a president who has already caught the H2H approach by working for the Graphic Communications group.”

It was a tough decision right at the End of January 2016. We called it: “No Risk — No Fun! Ursula Burns had to announce that Xerox’ expansion failed and had to split the company. Later on she said that she will quit after the spilt to become the Chairman of the new Xerox Corporation after the spilt. And now we are back to the roots: Last night Xerox made public that Jeff Jacobson to become CEO of Xerox Corporation. For sure, it is not a surprise. Because as part of a small group of high-level analysts from around the globe Jeff Jacobson was the host of a #drupa2016 VIP reception in Düsseldorf’s beautiful Harbour City. Jeff’s welcome speech was his at that time hidden introduction as the new CEO. Very impressive, very smart. So I like to share my short iPhone videos dated June 2nd, 2016. My advice: Listen and learn. Jeff is really amazing and in my opinion the best doing a great job in the future. 

 

 

 

FYI – Xerox’ Press Announcement:

Jeff Jacobson to Become CEO of Xerox Corporation Following Completion of Separation

NORWALK, Conn., June 23, 2016 — Xerox (NYSE: XRX) announced today that its board of directors appointedJeff Jacobson to be chief executive officer of Xerox Corporation following the completion of the company’s planned separation into two publicly traded companies. Jacobson currently serves as president of Xerox Technology and will continue in his current role until the separation is complete.

“Jeff is a great leader with a passion for our business and employees, deep customer relationships and a clear strategic vision to capitalize on the opportunities ahead,” said Ursula Burns. “During his four years at Xerox, Jeff has driven significant productivity and cost efficiency efforts while maintaining our commitment to innovation, quality and leading technology. With his previous public-company CEO experience and his track record and achievements at Xerox, the Board and I are confident he is the best person to lead Xerox forward.”

An industry veteran, Jacobson joined Xerox in 2012 as the president of Global Graphic Communications Operations. He became the president of the Xerox Technology business in 2014 with responsibility for worldwide strategy, sales channel operations, marketing, technical services and customer support, product development, manufacturing and distribution. Prior to Xerox, he served as the president, chief executive officer and chairman of Presstek, a supplier of digital offset printing solutions, where he drove a global expansion program.

“I am honored by the board’s decision to appoint me to lead one of the world’s most iconic companies and confident that we will build a bright future for Xerox on the foundation of disciplined management, operational excellence and customer focus that is in place today. As an independent company and with the benefit of the strategic transformation we are aggressively implementing, we will capture the many opportunities available to us to strengthen core businesses and pursue select growth opportunities,” Jacobson said.

“Jeff is clearly the right leader for Xerox’s document technology company,” said Ann Reese, Xerox’s lead independent director. “The board employed a rigorous internal and external search and undertook a thoughtful process to identify the right talent. Jeff has shown he is well-equipped to execute on the work we are doing now and to leverage future opportunities for the benefit of our shareholders, clients, partners and employees.”

On January 29, 2016, Xerox announced its plans to separate into two independent, publicly traded companies – Xerox, which will be comprised of the company’s Document Technology and Document Outsourcing businesses, and Conduent a business process services company. The company is on track to complete the separation by the end of 2016.

Xerox will be a global leader in document management and document outsourcing with superior technology, solutions and innovations. With $11 billion in 2015 revenue, the company will continue to be a trusted partner to its customers, helping them improve productivity, workflow and business performance through our deep understanding of how, why and where people work.

 

Conduent will be a business process services leader that helps businesses and governments manage transaction intensive processes at a large scale. With approximately $7 billion in 2015 revenue – 90% of which is annuity based – the company is focused on attractive growth markets including transportationhealthcare, commercial and government services.

 

 

Jeff Jacobson at #drupa2016 Foto by Andreas Weber

Jeff Jacobson at the June 2nd, 2016 #Xerox VIP reception in Düsseldorf’s Harbour City. Photo: Andreas Weber

 

 

Jeff Jacobson Biography                                                                                          

Jeffrey Jacobson is president of the Xerox Technology business. He was named to this position and appointed an executive vice president of the corporation in July 2014. Jacobson has been a corporate officer since February 2012.

In his current role, Jacobson leads the company’s technology business, which offers a diverse portfolio of hardware, software and services to customers ranging from small businesses to multinational enterprises. He is responsible for worldwide strategy, sales channel operations, marketing, technical services and customer support, and product development, manufacturing and distribution.

Jacobson joined Xerox in 2012 as the president of Global Graphic Communications Operations where he led strategy, operations and product development of the company’s production systems portfolio for the global graphic communications market. In 2014, as the chief operating officer of the Xerox Technology business, his responsibilities were expanded to include strengthening the technology product and solutions portfolio, managing the cost base and driving supply chain, manufacturing and overall efficiencies.

Prior to Xerox, Jacobson served as the president and chief executive officer of Presstek, adding the title of chairman in 2009. Previously, Jacobson was chief operating officer of Eastman Kodak Company’s $3.6 billion Graphic Communications Group. He also served for five years as CEO of Kodak Polychrome Graphics, a $1.7 billion joint venture between Sun Chemical and Eastman Kodak.

Jacobson, age 56, is a graduate of the State University of New York Buffalo and holds a master’s degree in industrial relations from the Cornell School of Industrial Relations. He also holds a juris doctor degree from Pace University School of Law and is admitted to the bar in New York and New Jersey.

 

About Xerox

Xerox is helping change the way the world works. By applying our expertise in imaging, business process, analytics, automation and user-centric insights, we engineer the flow of work to provide greater productivity, efficiency and personalization. Our employees create meaningful innovations and provide business process servicesprinting equipmentsoftware and solutions that make a real difference for our clients and their customers in 180 countries. Learn more at www.xerox.com.

 

drupa2016 ValuePublshing Review Social Media Heroes.001

Great work. Great tweets. Great results. And a lot of fun beyond technology by LOVRA’s amazing chill-out sessions. Last but not least: Many THANKS to the Xerox Social Media team members Stefan, Bill, Jenna.

#drupa2016 Review: Print wins! If…

Dear friends of drupa!

Please read and share our unique series of #drupa2016 reports. We are proud to enable a real multimedia and multichannel experience. And we are happy to interact with a huge global audience covering 120+ countries.

Kick-off: splendid #drupa2016

Our ValuePUBLISHING TRILOGY — a quite critical, selective analysis looking back at the splendid #drupa2016 (in german language)

Topics Outline Overview:
• Part 1 – Proof of concept: Does the printing community communicates properly?
• Part 2 – Crucial: Reduce to the max — don’t get lost in details!
• Part 3 – The crux of the matter: #unleashprint 

 


Back to the future: Some fun

#drupa2050 — TX to Benny: Touch the future again and again…
#drupa2050 — Danke, Benny! Touch the future again and again…


Enjoy ValuePUBLISHING’s #Storify stories the most valuable way to catch up all major topics of #drupa2016 in a smart multimedia format. Convenient to navigate, wonderful to explore and easy to share. Our guideline: Less is more — so reduce to the max!

 

Note: We are proud of the fact that around the globe hundreds of thousands of unique viewers follow us already and interact with our content — shared via Twitter (@ValueCommAG plus @zeitenwende007), Facebook, LinkedIn, XING and Google+. — More than 70 % of our viewers are leading innovators dedicated to all kind of graphic communications applications. 

 

 

The secret of #drupa2016 in 20 sec. — Summary by Andreas Weber, Head of Value.

 

 

GENERAL OVERVIEW

drupa2016 REVIEW — ValuePublishing Storify:
All about the role of print in the communications mix

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
Pre-drupa media conference March 2016

 

 

 

IN MEDIAS RES

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
Ready for #unleashprint? YES WE CAN(on)

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
Heideldruck back to profitable growth

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
Heideldruck Press Conference Feb 2016

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
PitneyBowes reinvented mail (live at drupa may/June 2016)

drupa2016 – ValuePublishing Storify:
Objectif Lune put business communications to the next level

drupa2016 — ValuePublishing Storify:
Automated Digital Cutting made by Zünd Systemtechnik

 

Das Geheimnis der #drupa2016 in 23 Sekunden — Von Andreas Weber, Head of Value.

 


In addition for extended reading check out our focused trend reports via ValueBlog posts by Andreas Weber

Note: Almost all Blog posts are available in english and german.

 

ValuePublishing Storify Review 18062016.001


As well you can find a whole series of ValueDialog stories:

ValueDialog — Christian Kopocz: “Multichannel ensures relevance!”

To get access to more ValueDialog stories use our Blog search tool.

 

Value Publishing About @drupa2016.001

 

 

Graphic Repro On-line News Review to Friday 17 June 2016

Welcome to this first post-drupa news roundup, with over 50 news items for you in the headlines since last Monday, plus late additions to the pre-drupa News in our own dedicated Newsroom from Asahi, Fujifilm and Agfa Graphics, and another important initial 20 ‘at-show and post-show’ announcements… from Heidelberg, Koenig & Bauer, Kodak, EFI, Muller Martini, Leonhard Kurz, Manroland Web Systems, and Fujifilm with Heidelberg; and especially from drupa 2016 show organiser Messe Düsseldorf with its end-of-show closing announcement, following what has been described as ‘the best drupa since 2000’. This drupa article also contains 21 endorsements and personal comments from key exhibitors, such as Guy Gecht, EFI; Benny Landa; Gerold Linzbach, Heidelberg; Jean-Pascal Bobst; Francois Martin, HP; John Blyth, Ricoh Europe; and 15 others. All of the above articles and announcements do not include the mass of at-show sales successes which appeared in our daily news columns throughout the week – with masses still to come, and with more still arriving on a daily basis.

What is the secret of #drupa2016 in 20 sec. — Summary by Andreas Weber, Head of Value.

Then we have a really exciting new addition for you in our drupa Newsroom. If you weren’t at the show, or even if you were at this year’s event in Düsseldorf, you can now get your hands on all nine daily issues of the drupa daily show magazine, with complete PDFs of each issue to download. These are jam-packed with news and highlights and a daily ‘Red Sofa’ interview with key exhibitors’ starting with drupa President and Koenig & Bauer chief executive Claus Bolza-Schünemann; followed by Canon EMEA president and chief executive Rokus van Iperen; Benny Landa; Enrique Lores, HP president of Imaging and Printing; Konica Minolta’s Olaf Lorenz general manager Business Solutions Europe; Jean-Pascal Bobst; Eijiro Hori, president of post-press kit manufacturer Horizon; Kodak chief executive Jeff Clarke, and lastly, Marabu chief exec utive York Boeder, talking to two of Europe’s top trade press editors: Thomas Fasold of Druck&Medien, Germany; and Daryl Danielli, of PrintWeek UK. 

The drupa daily also includes some of the hottest show technology, sales and products that were the buzz words at drupa 2016, sourced, curated and produced by a team of the industry’s leading journalists throughout the show. Comments and rumours, photos and all that made it ten fantastic days at drupa and in drupacity Düsseldorf.
The world’s biggest and most important trade fair for print and cross-media solutions also announced that it is to stick to its proven four-year cycle and drupa will be held again in Düsseldorf from Tuesday, 23 June, to Friday, 3 July 2020. 
Please scroll down very carefully this week. You will also find three Verdigris Blogs from Laurel Brunner, all published since our last update. There is a message from Laurel in her most recent Blog for the drupa organisers, who missed a great opportunity in not taking a sustainability lead at this year’s event, and hopes the environment will be in sharper focus in 2020.
I hope you enjoy this week’s selection.
Until next time, when I shall strive to bring you lots more.
My best regards,
 
Mike Hilton

Our e-News comprises:  Headline News – Online Feature Articles – the Verdigris initiative from Digital Dots. Our Drupa and FESPA Newsrooms can be accessed from the Index on our Home Page, as well as News in Review, which provides a weekly overview and listing of all news added to the site. 



Headline News
Over 28,000 news items have now gone online since we launched our Website in September 2001. News for the past 24 months can still be accessed via the Home Page and its continuation news pages 

Mon 13 June…   
Decisive impulses for the global print industry at drupa 2016
drupa 2016 was a resounding success with excellent business deals concluded in an outstanding investment climate…

Novus Holdings South Africa adds Kodak Prosper S-Series
Kodak and Novus Holdings South Africa celebrate biggest Kodak Prosper Installation in Southern Hemisphere at drupa 2016…

Caxton and CTP in African first with Kodak Prosper Inkjet
Kodak and Thunderbolt Solutions to Change the Face of Leading South African Newspapers with Prosper S-Series variable inkjet…

NXP Europe invests in new DM-Liner from Leonhard Kurz
British digital printing company NXP Europe is first worldwide to invest in B2 format Digital Metal technology from Leonhard Kurz…

Ricoh SA dedicates June as Eco Action Month
Ricoh puts the green muscle of over 100 000 employees globally, behind World Environment Day on Sunday 5 June…

EDP Awards Heidelberg Omnifire 250 for colour 4D printing
The European Digital Press Association selected the Omnifire 250 4D printing system for ‘Technical Committee Award’ 2016…

New super-fast Epson SureColor printer wins EDP Award
Epson’s new SureColor SC-P20000 won ‘Best Photographic Printer’ at the European Digital Press Association Awards…

Rotometrics European Open House in September 2016
BPIF Labels to partner this key biennial event in the label calendar since 2012, with additional 40% space for this year…

The next InPrint in Munich, Germany in 2017
From 14 to 16 November, InPrint offers exhibitors a platform for showing cutting-edge printing technology…

drupa to stick to its proven 4-year cycle
The No. 1 trade fair for print and cross-media solutions to be held in Düsseldorf again from 23 June to 3 July 2020…

Tue 14 June…   
Sappi continues move to biomaterials and bio-energy
Sappi to construct a second-generation renewable sugar extraction demonstration plant at its Ngodwana Mill in South Africa…

Print makes strong comeback at the ‘Best drupa since 2000’
Claus Bolza-Schünemann, CEO and president of Koenig & Bauer and drupa president 2016, announced a positive closing verdict…

Heidelberg on course for growth
Heidelberger Druckmaschinen AG set the course for growth and sustained profitability in the financial year 2015/2016…

CTP Printers Cape Town launches new Lithoman IV
Special 24 hour print event in May at CTP Printers Cape Town introduced the latest Manroland Lithoman IV web press…

Kodak demonstrates leadership through innovation at drupa
Kodak generates significant industry buzz at the largest print show on earth with outstanding results 181% of target…

BHS Corrugated and Screen announce partnership
Screen and BHS to develop high-volume inline industrial digital printing solution for the corrugated board industry…

Adare SEC to add two full-colour Ricoh Pro VC60000s
UK-based Adare SEC makes multi-million pound commitment to colour personalisation with two Ricoh Pro VC60000s at drupa 2016…

EDC Expert first to invest in Ricoh Pro VC60000
EDC Expert (former Emerson DC) invests in Eastern Europe’s first Ricoh Pro VC60000 continuous feed inkjet platform…

Antalis Packaging offers free audits in UK
Free comprehensive packaging auditing services now available through latest Antalis Packaging investment…

Tipografic signs drupa order for Christmas delivery
Label producer Tipografic signs with Heidelberg UK for latest Speedmaster XL 106-7+L, Polar 115 Autotrim, and Bander…

Wed 15 June…   
Muller Martini’s drupa leaves a convincing impression
Muller Martini CEO, Bruno Müller, looks back at the company’s successful participation at drupa 2016 and Finishing 4.0…

Springfield buys third Screen Truepress digital label press
Springfield Solutions, UK, invests in third Truepress Jet L350UV press at drupa to keep pace with steady growth…

Heidelberg grows with digital as 1000th Versafire sold
Heidelberg has sold its 1000th Versafire digital printing system worldwide (formerly named Linoprint prior to drupa)…

Ricoh SA has chosen to focus on the Western Cape
Ricoh SA Western Cape assembles top industry teams for services-led operations in document imaging and production print…

Mimaki hat-trick at European Digital Press Awards
Accolades for Mimaki UJV55-320, Mimaki UJF-7151 plus and Mimaki TX300P-1800 at the EDP Awards presented at drupa 2016…

Agfa Graphics Jeti Mira recognised in EDP Awards
European Digital Press Association rewards Agfa Jeti Mira as ‘Best wide-format flatbed printer up to 250 sq/m hour’…

SPGPrints PIKE digital textile printer wins EDP Award
SPGPrints’s PIKE digital textile printer has won the European Digital Press Award for ‘Best Industrial Textile Solution’…

Canon South Africa makes moves to become carbon neutral
Canon SA is steadfast in its commitment to optimise resource efficiency and contribute to environmental sustainability…

EFI and Esko to bring combined workflow solution to market
EFI and Esko announced a LOI at drupa for workflow collaboration in the high-growth packaging segment…

Ricoh partners with EFI Vutek for large-format inkjet
Ricoh partners with EFI Vutek to offer market-leading large-format flatbed printing solutions…

Thu 16 June…   
HP’s largest customer deal in HP Indigo history
Shutterfly signs for 25 HP Indigo 12000 Digital Presses to capture 2016 holiday peak season production demands…

UPM: Students need fluent reading skills
The Finnish Reading Centre to organise 100 literacy workshops for technical studies students with UPM’s support…

EDP Awards with three product wins for HP Inc. at drupa
HP SmartStream Mosaic, HP PrintOS and HP DesignJet T830 were each named the best product in their category…

Exclusive carbon-neutral Eco-Range boxes from Antalis
Antalis Packaging in the UK has launched its Eco-Range of single wall corrugated box products…

LED-UV and perfecting from KBA bound for Glasgow
Two Rapida 106s for J Thomson Colour Printers in a two-press deal signed at drupa: a six colour and a ten-colour…

World’s first Book of One Bookline for NBD Biblion
The world’s first Muller Martini Diamant MC Digital Book of One Bookline goes to NBD Biblion in The Netherlands…

CEWE adds three Versafire CPs from Heidelberg
Europe’s biggest photo service provider CEWE chooses Versafire CP digital printing systems from Heidelberg…

Vale Press unveils B2 expansion with drupa purchase
Huge success following its move into B2 two years ago has led Vale Press back to Heidelberg…

Two iconic newspapers now printed in Turenki, Finland
Hansaprint prints Financial Times and International New York Times on the World’s First Ricoh Pro VC60000…

Crossprint adds perfect binding to support new business
Isle of Wight commercial printer adds Horizon perfect binder and three-side trimmer to expand in-house services…

Fri 17 June…   
Manroland Web: Strong drupa performance with great prospects
The fully networked production for the future: Manroland Web Systems is very satisfied with its showing at drupa 2016…

EFI acquires Optitex and its 3D design technology
EFI acquires emerging and fast-growing Optitex to extend its leadership in the digital transformation of the textile industry…

Konica Minolta wins two cut-sheet EDP Awards
Konica Minolta’s new AccurioJet KM-1 sheetfed B2+ UV inkjet digital press and bizhub PRESS C71hc awarded…

From web to corrugated with Highcon Axis at LxBxH
Beta site LxBxH Verpackung, has gone live with its online customisable corrugated box ordering system…

World’s first LED-UV on high speed web offset press
The Goss M-600 press surpasses expectations with first installation of LED UV drying and VITS Sheeter…

Walsh snaps up Heidelberg’s new high output Stahlfolder
First Irish company to purchase the new Stahlfolder TH 82-P that was launched by Heidelberg at drupa…

CFI Technologies orders second Ricoh Pro VC60000
Galiote Prenant Group has ordered a second line just months after becoming first in France with a Ricoh Pro VC60000…

IME by Estimprim orders KBA Rapida 105 PRO
Eight-colour KBA B1 perfector for French book specialist…

KMS Litho seeks digital expansion with Versafire CV
KMS Litho undertook extensive research into digital options and came down in favour of the Heidelberg Versafire CV…

Micropress orders Primera MC saddle stitcher at drupa
The new Muller Martini Primera MC will boost Micropress UK’s productivity…

Last lead article from previous update…  

Last issue’s lead article…

UPM is changing its corporate structure in Finland
UPM-Kymmene Corporation is proceeding with the plan announced last December, to change its corporate structure in Finland…

GraphicRepro.Net e-News  (ISSN 1814-2923) is sponsored and made possible by:

Heidelberger Druckmaschinen AG  (Heidelberg), The world’s largest printing press manufacturer for the industry worldwide. Heidelberg customers enjoy the most comprehensive and extensive sales and service network in the industry for JDF compliant workflow, computer-to-plate, sheetfed offset, Web-to-print, digital printing, digital inkjet for labels and packaging, packaging and finishing, all with complementary consumables. Heidelberg has offices in around 170 countries. Visit the Heidelberg Website for more information.

drupa 2016 (drupa), the international flagship fair of the printing and media industry, responds to the challenges of the changing market and provides pioneering solutions for the future. This is highlighted by the new marketing and communication strategy where drupa claims its position as ‘No.1 for Print & Crossmedia Solutions’ with the slogan ‘touch the future’. The issues of ‘package printing’, ‘multichannel’, ‘green printing’, ‘3D printing’, and ‘functional printing’ will become increasingly important to the overall communication strategy. To find out more, visit the drupa 2016 Website.

Online Feature articles 2014 – 2016
There were again well over 70 last year, 90 in 2014, and 92 articles in 2013 which can still be accessed via the Index on the Home Page, with prior years’ via Search Archives (option 2).

Technology-related Chapter 02

Previous…   
Asahi mini-white paper: Water- vs Solvent-washable
Making flexographic printing more sustainable and efficient with water-washable flexo plates as compared to conventional solvent-washable plates…

Online Features May/Jun Chapter 05

Previous…   
Canon SA a sponsor for South African Disabled Golf Open
Canon SA was proudly part of the 2016 Nedbank South African SA Disabled Golf Open at Zwartkop Country Club in Pretoria from 2 to 4 May 2016…

Verdigris – Environmental Initiative

Laurel Brunner’s weekly Verdigris Blogs 2016

Preparing for drupa 2020
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 17 Jun

Paperlab Update
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 10 Jun

Energising
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Sun 05 Jun

Drupa Newsroom
Our Drupa Newsroom with news from Messe Düsseldorf and for Drupa 2016 can be found in the Index. It is divided into the following Chapters for your convenience and ease of use… but you must scroll down to view each Chapter when you visit the Newsroom

drupa daily to download as PDFs
These jam-packed drupa daily news issues are ready to read now. You can download each one complete as a PDF…

drupa daily issue No 1 on 31 May 2016
Includes drupa President and Koenig & Bauer chief executive Claus Bolza-Schünemann’s Red Sofa chat with Thomas Fasold…

drupa daily issue No 2 on 2 June 2016
Includes Canon EMEA president and chief executive Rokus van Iperen’s talk with Darryl Danielli about the importance of merging cultures…

drupa daily issue No 3 on 3 June 2016
Includes Landa Digital Printing founder and chairman Benny Landam as he tells Darryl Danielli how he has been retired for 50-plus years…

drupa daily issue No 4 on 4 June 2016
Includes Enrique Lores, HP president of Imaging and Printing talking to Darryl Danielli about growth…

drupa daily issue No 5 on 5 June 2016
Includes Olaf Lorenz, GM of Konica Minolta Business Solutions Europe, as he discusses the KM-C with Darryl Danielli…

drupa daily issue No 6 on 6 June 2016
Includes Jean-Pascal Bobst, chief executive of Swiss manufacturer
Bobst talking to Darryl Danielli about the importance of family…

drupa daily issue No 7 on 7 June 2016
Includes Eijiro Hori, president of post-press kit manufacturer Horizon sharing his thoughts on the importance of partnerships with Darryl Danielli…

drupa daily issue No 8 on 8 June 2016
Includes Kodak chief executive Jeff Clarke talking to Darryl Danielli about the business’s evolution and how it’s getting back to its roots…

drupa daily issue No 9 on 9 June 2016
Includes Marabu chief executive York Boeder talking with Thomas Fasold about digitisation in printing and the strengths of screen printing…

drupa 2016 Exhibitors’ show + post-show News
Latest additions can be accessed in our drupa Newsroom.

Fujifilm and Heidelberg target growth potential of the industry
Successful partnership between Fujifilm and Heidelberg confirmed as CEOs agree to target growth potential of the industry…

Manroland: Strong drupa performance with great prospects
The fully networked production for the future: Manroland Web Systems is very satisfied with drupa 2016…

Muller Martini’s drupa leaves a convincing impression
Muller Martini CEO, Bruno Müller, looks back at the company’s successful participation at drupa 2016…

Print makes strong comeback at the ‘Best drupa’ since 2000
Claus Bolza-Schünemann, CEO and president of Koenig & Bauer (KBA) and drupa president 2016, announced a decidedly positive closing verdict…

Kodak demonstrates leadership through innovation at drupa
Kodak generates significant industry buzz at the largest print show on earth with outstanding results at 181% of target…

Decisive impulses for the global print industry at drupa 2016
drupa 2016 was a resounding success with excellent business deals concluded in an outstanding investment climate…

drupa to stick to its proven 4-year cycle
The No. 1 trade fair for print and cross-media solutions to be held in Düsseldorf again from 23 June to 3 July 2020…

Agfa Graphic’s next generation thermal plate system
Always innovating, Agfa Graphics announced its new generation thermal plates solution at drupa 2016…

EFI adds new, scalable blade-based Fiery DFEs
Power the latest generation of ultra high-speed inkjet presses supporting packaging and transactional applications…

EFI launches new, cloud-based Fiery Navigator software
A new cloud-based product that gives digital print service providers insight into their production data…

EFI newest Midmarket Print Suite European debut at drupa
The updated Productivity Suite, with EFI Pace as the core MIS and a rich collection of print specific components, delivers certified, end-to-end business and production workflows…

EFI’s advanced portfolio showcased in Hall 9 at drupa
Fueling Customer Success: EFI’s Breakthrough New Digital Print Platforms at drupa spark New ‘Imaging of Things’ opportunities for Print Providers…

EFI’s Groundbreaking LED inkjet single-pass platform for corrugated
EFI launches revolutionary single-pass inkjet press for high-speed corrugated board production…

Heidelberg’s ‘Simply Smart’ motto for drupa 2016
drupa 2016: Heidelberg continues growth course – new market opportunities in the digital age…

Heidelberg Cloud forms the basis for future-oriented services
Smart Collaboration: Heidelberg Cloud, Heidelberg Assistant, and Heidelberg eShop are setting new standards in customer/supplier relationships…

Heidelberg’s Primefire 106: World premiere for industrial inkjet
drupa 2016: With the Primefire 106 Heidelberg presented a world premiere for industrial inkjet printing in 700 x 1000 format…

HP unleashes industry-leading digital printing portfolio
At drupa, HP reimagines possibilities of printing with new Pagewide, Indigo, HP JetFusion 3D printing solutions and more…

NXP Europe invests in new DM-Liner from Leonhard Kurz
British digital printing company NXP Europe is first worldwide to invest in B2 format Digital Metal technology from Leonhard Kurz…

Push to Stop – Heidelberg makes autonomous printing a reality
The new generation Speedmaster ushered in a paradigm shift in industrial print production with its new ‘Push to Stop’ operating philosophy…

World premiere of the new drupa-generation Speedmaster XL 106
Peak performance redefined: drupa-generation Speedmaster XL 106 revolutionises industrial print production…

drupa ante portas Blogs 2016
The tenth and final article in this series from Andreas Weber in Mainz, Germany…

Previous…   
drupa ante portas: Big Data Up Close
Digital technologies impact the entire cosmos of print media and complete workflow, too. By Andreas Weber, Mainz/Germany…

drupa 2016 News from Exhibitors (now in alphabetical order)
Latest additions can now be accessed in our drupa Newsroom.

Asahi: Gearing Up for drupa 2016
At Asahi Photoproducts, we are busy getting ready for drupa. We hope we will see you there; we’ll be located in Hall 11, stand A60, at the show, and we have some great technologies to share!…

Fujifilm ‘5D Printing Strategy’ at drupa 2016
Fujifilm to unveil its 5D Printing Strategy at drupa 2016 in partnership with EPAC Technologies…

Agfa to demo new Arkitex Production at drupa
Agfa Graphics announces latest Arkitex Production newspaper prepress workflow to be demonstrated at drupa in Hall 8a…

post-drupa 2016 News from Messe Düsseldorf

Decisive impulses for the global print industry at drupa
drupa 2016 was a resounding success with excellent business deals concluded in an outstanding investment climate…

drupa to stick to its proven 4-year cycle
The No. 1 trade fair for print and cross-media solutions to be held in Düsseldorf again from 23 June to 3 July 2020…

FESPA Newsroom
The dedicated FESPA Newsroom can be found via the Index on our Home Page.

FESPA Federation News in 2016

The Graphic Repro On-line Website is supported and sponsored by: 

Antalis South Africa, Canon SA, Screen Europe,  Drupa 2016,  Esko,  FESPA.  Heidelberger Druckmaschinen AG,  HP Graphic So lutions, Kemtek Imaging Systems,  Krause-Biagosch,  Leonhard Kurz Stiftung,   Manroland Web Systems GmbH, Muller Martini AG,  Ricoh Europe,  Sappi LimitedThunderbolt Solutions, and UPM-Kymmene.

If you would like to send news for consideration for the Graphic Repro On-line Website (ISSN 1814-2915) or to submit comments, please e-mail Mike Hilton at: graphicrepro.za@gmail.com.


BEST WAY TO UNDERSTAND #drupa2016:

Click to get access to our unique Value Storify to get all relevant facts and comments in a few minutes.

 

08-drupa2016 Review ValuePublishing Storify on Role of Print in the Communication Mix.png

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 3,003 other followers