Archive

Monthly Archives: December 2016

2-swiss-crossmedia-comfernece-2016-001

Wenn sich die Besten der Besten treffen, sollte man dabei sein. Am 1. Dezember 2016 folgten der Einladung von Canon (Schweiz) AG in Wallisellen bei Zürich hochkarätige Experten zur 2. Swiss Crossmedia Conference. Im Fokus: Eine zukunftsweisende Standortbestimmung aus verschiedensten Perspektiven, wie neue, interaktive Formen der Kommunikation mit Medien auf breiter Basis den Geschäftserfolg messbar stärken.  

Vorweg: Crossmedia bezeichnet nicht mehr nur eine innovative Technik, die von Eliten bedient wird, sondern Crossmedia beschreibt ein nachhaltig wirksames und damit unverzichtbares Geschäftsprinzip, das den Menschen und seine spezifischen Bedürfnisse in den Mittelpunkt rückt. Dazu bedarf es zielführender Konzeptionen, die sich souverän der neuesten Technologien bedienen, ohne sich dem Diktat der Technik beugen zu müssen. Erreicht wird dies, wie das der Kommunikationsexperte Andreas Weber, Value Communication AG, Mainz/Deutschland, in seinem Eröffnungsvortrag darlegte, auf drei Ebenen:

  1. Der eigenen Transformation des Denkens. 
  2. Der Identifikation geeigneter Innovations-Lösungen und dauerhafter Partnerschaften.
  3. Der Verpflichtung, das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt zu stellen und dauerhaft anzureichern. 

„Keine Frage. Crossmedia ist ein hoch komplexes Thema, in das man sich gründlich einarbeiten muss. Denjenigen, denen das gelingt, eröffnen sich neue Welten“, so das Fazit von Michael Eugster, Mitglied der Agenturleitung bei Rembrand AG. Für Eugster zählt, Menschen emotional zu berühren, zu begeistern, zu gewinnen durch die Kraft der zielgerichteten Personalisierung und der Kreativität im Dienste der Marke und ihrer Kunden sowie vor allem im Einklang mit den Möglichkeiten der Technologie. Dem pflichteten in ihren Praxisreferaten auch Bernhard Kobel, Geschäftsleitungsmitglied bei Stämpfli AG, der überzeugende Ergebnisse bei Dialogmarketingkampagnen für die Bewerbung von Ferien vorstellte, und Dr. Joelle Loos-Neidhart, Neidhart + Schön Group, bei, die ihre Dienstleister-Erfahrungen im Crossmedia teilte. Beide haben seit der 1. Swiss Crossmedia Conference 2015 eine Kooperation gebildet, um den Markterfolg von Crossmedia durch intensive Kooperation und Kompetenzbündelung in Form einer skalierbaren Marketingportal-Lösung voranzutreiben.

 

 

Von hohem Wert für die Konferenz-Teilnehmer war, dass Christoph Clermont, Director Engineering bei EFI DirectSmile, einen Einblick in die neuesten Technologie-Entwicklungen gab. Er zeichnete eine konkrete Vision in die crossmediale Zukunft der Technik, die bisherige Hürden überwinden kann, um modular neu strukturiert und höchst flexibel auf gewachsene Kommunikationsanforderungen im Digitalzeitalter zu reagieren. Wie das schon heute aussieht, zeigten die Präsentation von Querfeld1 der Rohner Spiller AG, die dynamische Kommunikationsplattformen mit maximaler Automation entwickeln, sowie die exklusive Vorstellung eines Sales Akquise-Tools für Canon (Schweiz) AG, das Sigi Alder und Falk Dörner realisiert haben. Damit ist der Zugang von Crossmedia in die Vertriebskommunikation erfolgreich vollzogen. Ein echter Meilenstein.

Die Referenten zeigten auf, wie mit Crossmedia Dienstleistungen neue Kunden angesprochen werden können und wie bestehenden Kunden mit neuen Dienstleistungen zu mehr Erfolg in ihrer Kommunikation verholfen werden kann. Mit zukunftsweisender Kommunikation über mehrere Kanäle hinweg.

Fazit: Die 2. Swiss Crossmedia Conference konnte den Erfolg der Auftakt-Veranstaltung im Jahr 2015 bestärken und sogar noch übertreffen. So umfassend und facettenreich ist das wichtige Thema Crossmedia bis dato noch nicht zugänglich gemacht geworden. Der Erfolg der zweite Swiss Crossmedia Conference und das positive Feedback motiviert diesen Event in den kommenden Jahren zu wiederholen.

Advertisements