Archive

Monthly Archives: February 2016

05_Yanagawa_Yoshida_Plenz_Linzbach_Schoeppler_Oliver_from_left

Shake hands with Fuji-Film. Yanagawa, Yoshida, Plenz, Linzbach, Schoeppler and Oliver. Photo: Heidelberg

Breaking News:

Heidelberg outlines its drupa 2016 ’Simply Smart’ theme

drupa 2016: Heidelberg is acting as a driving force behind the industry’s digitisation to coincide with drupa… More..

Heidelberg’s new ‘Fire’ digital printing portfolio

Drupa 2016: Heidelberg restructures its digital printing portfolio and focuses on growth markets… More..

Digital Heidelberg Primefire 106 to debut at drupa 2016

Fujifilm and Heidelberg take first step towards industrial digital printing with new B1 format inkjet printing machine… More..

06_Heidelberg_drupa_press_conference

Heidelberg’s Stephan Plenz presented the first result of the new Primefire 106 Inkjet press dedicated to the packaging market.

Graphic Repro On-line News Review to Friday 19 February 2016

Welcome to another week of news highlights which has seen 39 news items and articles go online since last Monday, with five new additions to our FESPA Newsroom led by Durst, as it plans to unveil its new water-based printing systems and UV automation for LFP and dye-sublimation areas of application in Amsterdam next month; and then five in our drupa Newsroom led by Muller Martini with plans to show finishing for variable data printing live at the upcoming major event at the end of May and early June in Düsseldorf. We also have Konica Minolta, Ryobi and MHI, or RMGTas it is now known, planning to debut its newly designed range of presses, including hybrid digital; Global Graphics and Hybrid Software; and lastly CGS, as it announces the inaugural ‘ORIS Flex Pack Awards 2016’ with results to be shown at drupa.

In Online Features the BPIF’s Printing Outlook for the First Quarter of 2016 introduction is highlighted; while Laurel Brunner’s Verdigris Blog on Friday of last week looks at the successful recycling of paper cups by James Cropper Paper in the United Kingdom.

The week’s news began on a positive note on Monday from Manroland Web Systems, as managing director Jörn Gossécomments on the company’s positive 2015 financial year, which saw both an increase in profit and a boost in the company’s market share.

A major subject this week is that of labels and labelling, where on Friday the International label association FINAT previews 2016, as the industry is constantly challenged to provide much more for brand owners and consumers. The world of labelling is unquestionably one of the most dynamic and innovative industry sectors today. Thomas Hagmaier, current president of FINAT and CEO of Hagmaier Etiketten in southern Germany, offers an informed summary of the current status in 2016: Says Hagmaier, ‘Delivering a fine piece of label design and print that sells the product on the retail shelf is still essential, but today our industry is challenged to provide so much more, for the brand owner and the consumer. To meet an ever-growing raft of brand owner demands, the label supply chain has to meet challenges posed not only by industry innovation, but also by new packaging and labelling choices, online retailing, incredible refinements in imaging technologies, the need fo r sustainable solutions and, of course, international regulations.’ Don’t miss the article!

Also on Friday, you will also find Domino with UV textures for labels; Rotoflex with new security label inspection options; and then MPS, Screen with its Truepress Jet L350UV digital label press, Mathom and AVT, all preparing to join Rotocon at ProPack Africa in March in Johannesburg. Then we had Xaar on Monday, with an expanded product range for UV, which is ideal for printing UV spot varnish for labels, packaging and graphics applications.

As for new sales and installations as the new year gets under way, we had Stroma on Monday with its latest digital purchase from Heidelberg UK . Thursday saw BCQ with EFI Vutek; and on Friday, we had Positive ID Labelling Systems in the UK, which is growing its digital print service offering with the company’s second EFI Jetrion label press – this time a Jetrion 4900 model. Cape Town’s original fabric label printing company, Julius Solomon Specialist Labels, has added Xerox speciality silver and gold dry inks for packaging and swing tickets; and lastly,  Liverpool, UK-based Rayross has invested in Duplo to offer PUR perfect binding to its own customers, as well as  as trade service to commercial printers, design agencies and more.

Exciting new kit this week was led by Duplo on Monday, as it unveiled its new iSaddle PRO Digital System targeted at near-line high-end saddle stitching production. Canon on Tuesday with new entry-level MFP printers; and on Wednesday, Stora Enso as it introduces a new CKB Carrier board grade to be shown at the NEC Birmingham at the Packaging Innovations show on 24 – 25 February 2016.

There’s much more if you scroll down carefully, including as this week’s tailender, the new alliance for South Africa’s DigitalView and Mellow Colour among Wednesday’s headlines. Mellow Colour’s founder and director, Alan Dresch, is already known to many in South Africa from his earlier days with Linotype, as well as more recently with Mellow Colour. DigitalView is also in the drupa Newsroom with CGS, announcing the inaugural ‘ORIS Flex Pack Awards 2016’ which we mentioned earlier.

That’s about it until next time.
My best regards,

Mike Hilton 

Bildschirmfoto 2016-02-21 um 16.38.45
Our e-News comprises:  Headline News – Online Feature Articles – the Verdigris initiative from Digital Dots. Our Drupa and FESPA Newsrooms can be accessed from the Index on our Home Page, as well as News in Review, which provides a weekly overview and listing of all news added to the site.



Headline News
Over 27,000 news items have now gone online since we launched our Website in September 2001. News for the past 24 months can still be accessed via the Home Page and its continuation news pagesMon 15 Feb…   Manroland Web Systems boosts 2015 profit and market share
Following a positive 2015 financial year, the Augsburg-based press manufacturer starts drupa year 2016 on a positive note…

Xaar expands product range for UV applications

Ideal for printing UV spot varnish for labels, packaging and graphics, as well as adding textured effects to wood laminate…

It’s two in a row from EFI for CMYUK !
The leading UK specialist wide-format inkjet supplier announced as EFI’s European Sales Partner of the Year for 2015…

Duplo UK launches the iSaddle PRO Digital System
Duplo UK has today unveiled its new iSaddle PRO Digital System targeted at near-line high-end saddle stitching production…

Stroma turns to Heidelberg for its latest digital investment
Specialist digital printing house Stroma has turned to Heidelberg UK for its latest digital purchase – a Linoprint CP digital press…

Tue 16 Feb…    Durst to debut new extra-wide system at FESPA Digital 2016
Durst to unveil its new water-based printing systems and UV automation for LFP and dye-sub areas of application in Amsterdam…

Voting open for FESPA People’s Choice Award
Entries to FESPA Awards 2016 surpasses previous years…

Heidelberg USA hosts three UV open events to meet demand

Unbelievable customer response to Heidelberg UV open houses at its new Print Media Centre in Atlanta in December…

Latest ISO and FOGRA standards supported by GMG
GMG supports M+E Druckhaus and Peter Becker for reliable production in line with the latest offset standards…

Canon adds two new entry-level multi-function printers

Canon launches imagePROGRAF iPF770 MFP L36 and iPF670 MFP L24 to bring streamlined functionality…

Wed 17 Feb…   Global Graphics and Hybrid Software strategic alliance
Alliance to provide digital press manufacturers with ‘unbeatable’ RIPs and workflow package for drupa 2016 launchpad…

Ryobi MHI Graphic Technology to exhibit at drupa 2016
Ryobi MHI Graphic Technology will introduce to the world its new logo, corporate message and new lineup of printing equipment…

DigitalView appointed Mellow Colour partner for South Africa
DigitalView was recently appointed as distributor of Mellow Colour products & services for the South African market….

Heidelberg UK forms new Prinect workflow team

Heidelberg UK brings together a strong team, headed by Paul Chamberlain, to spearhead workflow expansion…

Stora Enso to debut new CKB board at Packaging Innovations
Stora Enso introduces new CKB Carrier board grade to be shown at the NEC in Birmingham on 24 – 25 February 2016…

Thu 18 Feb…   
Finishing variable print products live at drupa 2016
Muller Martini Finishing 4.0: Variable products call for highly variable and modular print finishing systems. See them live at drupa…

Rotocon label printing technology at Propak Africa

Leading printing solutions from MPS, Screen’s Truepress Jet L350UV, Matho and AVT will be available in three Rotocon’s stands…

FESPA Digital plays host to a number of new exhibitors
First speciality print event of 2016 is the perfect venue for new exhibitors and exciting global product launches…

More technology, applications and exhibitors than ever
FESPA Textile 2016, the largest digital textile event to date, to showcase new exhibitors and product launches in Amsterdam…

BCQ’s JollyBig division expands with Vutek QS2000
JollyBig aims to get even bigger and meet increasing demand with investment in superwide-format Vutek QS2000 from CMYUK…

Fri 19 Feb…  The place of a label in a changing world
International label association FINAT previews 2016, as the industry is challenged to provide more for brand owners and consumers…

‘Textures by Domino’ to debut at Label & Print 2016

Textures by Domino features standout effects for high-end labels and packaging at the NEC Birmingham, from 24 – 25 February…

Rotoflex releases new label inspection Security Series
Security Series modules can now be be fully integrated into the Rotoflex VSI, HSI and VLI product lines as new, or retrofits…

MPS joins Rotocon at Propak Africa 2016

MPS is set to join its South African agent Rotocon at the upcoming Propak Africa from 15 – 18 March in Johannesburg…

Positive ID adds second larger EFI Jetrion digital label press
Positive ID Labelling Systems, UK grows its digital print service offering with EFI Jetrion 4900 digital press…

Julius Solomon Specialist Labels adds digital metallic inks
Cape Town’s original fabric label printing company adds Xerox speciality silver and gold dry inks for packaging and swing tickets…

Rayross Print Factory opens up new markets with Duplo
Liverpool-based Rayross invests in Duplo to offer PUR perfect binding to commercial printers, design agencies and more…

Lead article from Friday in last week’s update…

Last Friday’s lead…   Antalis Packaging launches new customer-centric Website
Antalis has unveiled a new information-packed Website to support customers in the packaging and logistics markets…

GraphicRepro.Net e-News  (ISSN 1814-2923) is sponsored and made possible by:

Heidelberger Druckmaschinen AG  (Heidelberg), The world’s largest printing press manufacturer for the industry worldwide. Heidelberg customers enjoy the most comprehensive and extensive sales and service network in the industry for JDF compliant workflow, computer-to-plate, sheetfed offset, Web-to-print, digital printing, digital inkjet for labels and packaging, packaging and finishing, all with complementary consumables. Heidelberg has offices in around 170 countries. Visit the Heidelberg Website for more information.

drupa 2016 (drupa), the international flagship fair of the printing and media industry, responds to the challenges of the changing market and provides pioneering solutions for the future. This is highlighted by the new marketing and communication strategy where drupa claims its position as ‘No.1 for Print & Crossmedia Solutions’ with the slogan ‘touch the future’. The issues of ‘package printing’, ‘multichannel’, ‘green printing’, ‘3D printing’ and ‘functional printing’ will become increasingly important to the overall communication strategy. To find out more, visit the drupa 2016 Website.

Online Feature articles 2014 – 2015
There were again well over 90 last year, including nine downloads, as well as 92 articles in 2013 which can still be accessed via the Index on the Home Page, with prior years’ via Search Archives (option 2) on the Website.

Technology-related 2016 Chapter 02
You will find 20 current feature articles in this Chapter, with the most recent from Heidelberg.

Previous…   TCL Packaging adopts Water Washable Asahi Plates
TCL Packaging teams with Creation Reprographics and Asahi Photoproducts to deliver premium performance and to challenge gravure…

Online Features 2016 Jan/Feb  Chapter 03

BPIF’s Printing Outlook for the First Quarter 2016
Output and orders exceeded expectations in Q4 – positive forecast for Q1 as some confidence returns…

EXCLUSIVE Report…   EFI Connect 2016: Welcome to the Future of Printing
At EFI Connect 2016, EFI revealed its clear and focused picture of the future of printing, and how the company plans to respond to market changes…

Major order for Heidelberg from Atta.45 in Sweden
Swedish print shop invests Euro 13 million: Biggest part is comprehensive product, service and consumables package….

Verdigris – Environmental Initiative

Laurel Brunner’s weekly Verdigris Blogs 2016

Recycling Paper Cups
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 19 Feb

Previous…    Stepping Back to Step Forward
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 12 Feb

Environmental Laws
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Mon 08 Feb

Drupa Newsroom
Our Drupa Newsroom with news from Messe Düsseldorf and for Drupa 2016 can be found in the Index, as well as via the special Newsroom button on the right of the Home Page near the top. It is divided into the following Chapters for your convenience and ease of use…

drupa 2016 Expert Article Series
Can be found in our Drupa Newsroom via the Index on the Home page.

LATEST…   Large Format and Wide Format inkjet printing
Touch the future. Drupa Expert Article No 7 by international independent consultant Sophie Matthews-Paul who has been involved at the start of wide-format developments following their evolution into the devices they are today…

drupa 2016 News from Messe Düsseldorf

LATEST…   drupa cube: The Medici Group to spur out-of-the-box thinking
Best selling author Frans Johansson and other thought leaders to deliver keynotes in the cube during drupa 2016…

drupa cube: Die Medici Group ist Innovationspartner der drupa

Bestseller-Autor Frans Johannsson und zwei weitere Vordenker halten die Keynotes im cube während der drupa 2016…

Attractive offers for travel and accommodation
Use Print@home and free transport to drupa by bus and train. The online ticket shop opened on 2 January, 2016…

Passende Angebote für Anreise und Unterkunft

Print@home und kostenlos zur drupa mit Bus und Bahn. Online-Ticketshop geöffnet am 2. Januar 2016…

drupa 2016 News from Exhibitors
Latest additions can now be accessed in our Drupa Newsroom.

Muller Martini: Finishing variable print products live at drupa 2016
Muller Martini Finishing 4.0: Variable products call for highly variable and modular print finishing systems. See them live at drupa…

Konica Minolta aims to drive future growth at drupa 2016
KM to demonstrate real-value business opportunities in several business zones on its massive 2400 sq/m stand in Hall 8B 2…

Global Graphics and Hybrid Software strategic alliance
Alliance to provide digital press manufacturers with ‘unbeatable’ RIPs and workflow package for drupa 2016 debut…

RMGT to exhibit at drupa 2016
Ryobi MHI Graphic Technology will introduce to the world its new logo, corporate message and new lineup of printing equipment…

CGS’ call for entries: Show us what you can do!
CGS announces inaugural ‘ORIS Flex Pack Awards 2016’ with results to be shown during drupa 2016…

drupa ante portas Blogs 2016

Last time…    drupa ante portas – Top topic for 2016: Print in the communications mix!
This is a new series of extraordinary conversations with leading multichannel experts. We invite you to read the introduction and the first four discussions / blogs: By Andreas Weber

Highlight topic Multichannel: ‘Individual solutions are in demand’
This is the fifth in this new series of conversations with leading multichannel experts. We also invite you to read the introduction and the first four discussion blogs (above): By Andreas Weber

FESPA Newsroom
The dedicated FESPA Newsroom can be found via the Index on our Home Page.

FESPA Digital 2016 in Amsterdam

Durst to debut new extra-wide system at FESPA Digital 2016:
Durst to unveil its new water-based printing systems and UV automation for LFP and dye-sub areas of application…

Nazdar to launch a number of new inks at FESPA Digital
Nazdar Ink Technologies to debut next-generation inks at FESPA Digital 2016 from 8 and 11 March, Amsterdam…

Last week…   Esko to feature efficient workflow at FESPA 2016
End-to-end integration aids profitable production for sign, display and wide-format businesses…

FESPA Federation News in 2016

FESPA Digital plays host to a number of new exhibitors

First speciality print event of 2016 is the perfect venue for new exhibitors and exciting global product launches…

More technology, applications and exhibitors than ever before

FESPA Textile 2016, the largest digital textile event to date, to showcase new exhibitors and product launches in Amsterdam…

Voting open for 2016 People’s Choice Award
Entries to FESPA Awards 2016 surpasses previous years…

Previous…   FESPA Awards gala dinner to showcase incredible talent
Book now for the glittering ceremony which will take place at Beurs van Berlage, Amsterdam on Wednesday 9 March 2016…

The Graphic Repro On-line Website is supported and sponsored by: 

Antalis South Africa, Canon SA, Dainippon Screen,  Drupa 2016,  EFI, Esko,  Epson Europe BV,  FESPA. Goss International Inc,  Heidelberger Druckmaschinen AG,  HP Graphic Solutions,  Kodak,  Koenig + Bauer AG,  Kemtek Imaging Systems,  Krause-Biagosch,  Leonhard Kurz Stiftung,   Manroland Web Systems GmbH, Muller Martini AG,  POLAR-Mohr, QuadTech Inc,  Quark Inc,  Ricoh Europe,  Sappi LimitedThunderbolt Solutions, and UPM-Kymmene.

If you would like to send news for consideration for the Graphic Repro On-line Website (ISSN 1814-2915) or to submit comments, please e-mail Mike Hilton at: graphicrepro.za@gmail.com.

Our Website urls are:
http://www.graphicrepro.co.za
http://www.graphicrepro.net

GraphicRepro.Net e-News (ISSN 1814-2923)  provides weekly updates from the Graphic Repro On-line Website and is  compiled and
published by Mike Hilton, graphicrepro.netPO Box 10 Peterburgskoe Shosse 13/1, 196605 Pushkin 5, St. Petersburg, Russia.
e-mail graphicrepro.za@gmail.com

Advertisements

Heideldruck Press event 2 18022016.001

Von Andreas Weber | Englisch version available

Das Traditionsunternehmen Heidelberger Druckmaschinen AG (Börsenjargon „Heideldruck“) zündete nach seinem fulminanten Neustart, der im Dezember 2015 der internationalen Fachwelt vorgestellt wurde, die nächste Stufe. — Meine Meinung: Print als Medium und Print als universell einsetzbare Medientechnologie ist nun endgültig und souverän im Digitalzeitalter angekommen. Great job! Very well done, Heideldruck-Management! Das wird die Branche voranbringen.

Per ValuePublishing haben wir eine umfassende Online-Echtzeit-Report erstellt, der über die wichtigsten Aspekte Auskunft gibt, und bereits per Value SocialMedia bei über 100.000 Fachleute aus aller Welt Interesse fand. Siehe die Zusammenfassung per Storify-Bericht, die Texte, Fotos, Kurzvideos und Experten-Kommentare wiedergibt. Die wichtigsten Tags: #print #bigdata #IoT #multichannel #Innovation

 

 

Das Motto „Simply Smart“, das wie berichtet Heideldruck zur Leitmesse drupa 2016 wählte, klingt vielversprechend. Dahinter verbirgt sich eine über rund zwei Jahre vorbereitete neue Unternehmensstrategie, die alles auf den Kopf stellt, was die Print-Branche gewohnt ist. „Es gab viele Baustellen“, räumt Vorstandschef Dr. Gerold Linzbach ein. Nun hat er es mit einem neuen, hochengagierten Team geschafft. Wie Phönix aus der Asche scheint sich Heideldruck zu erheben, um neue Maßstäbe zu setzen. Worum es geht? Es geht darum, wie man die industrielle Fertigung von Printmedien im Digitalzeitalter plus ihre Nutzungsmöglichkeiten für die Geschäfts- und Privatkommunikation in neuer Dimension ermöglicht. Nicht mehr, nicht weniger. Die Wende besteht darin, dass man bei Heideldruck nicht mehr Maschinenbau und Schwermetall in den Fokus rückt, sondern innovative Software-Architekturen und werthaltiges Know-how, wie man Printtechnik in profitable Geschäftsszenarien integriert. Es geht um digitale Kompetenz und nicht mehr um die Frage, ob traditioneller Offsetdruck oder moderner Digitaldruck nun die besseren Verfahren seien. 

 

07_Heidelberg_drupa_press_conference

Kundiges Fachpublikum aus aller Welt. Foto: Heidelberg

 

Fast so spannend wie die vielen Heideldruck-Neuigkeiten zu vernehmen, die am 18. und 19. Februar 2016 in Heidelberg verkündet wurde, war die Reaktion im Publikum zu beobachten. Die Fachelite der globalen Printmedientechnik-Publikationen war geladen, um ein Feuerwerk an Lösungs- und Produktneuheiten kritisch zu prüfen. Das Urteil war eindeutig: „Hut ab. Das war auf den Punkt gebracht, was uns als Branche definitiv nach vorne bringt“,“ sagte z. B. Klaus-Peter Nicolay, Verleger und Chefredakteur von Druckmarkt. „Klasse! Das geht bei Heidelberg genau den richtigen Weg“, präzisierte kurz und knapp Bernd Zipper, Technologie-Berater und Online-Printing-Experte von ZIPCON Consulting. Und Verleger Michael Seidl, EMGroup Wien, stellte fest: „Nunmehr sind Fakten geschaffen, nicht nur Neuheiten angekündigt, die der Branche weiterhelfen und Print für die Zukunft stärken.“

 

 

„Heidelberg will Daten veredeln“

„Daten statt Tonnen. Maschinen sind — mit einer gewichtigen Ausnahme — nur eine Randnotiz im Drupa-Angebot von Heidelberg. Der Konzern nimmt seinen Slogan ‚We are more than machines‘ derzeit überaus ernst“, bewertet Martin Schwarz vom 4c Magazin seine Beobachtungen. Es ginge schließlich darum, ein Ökosystem rund um die installierte Maschinenbasis aufzubauen, das Daten und Algorithmen konsequent zur Performance-Steigerung von Druckereien nutze. Und fährt fort: „Unter Umständen setzt Heidelberg den einzig möglichen Impuls für Disruption in einem enorm saturierten ökonomischen Umfeld. Heute noch mag vieles Kür sein, was da vorgestellt wurde. Bald schon wird es Pflicht sein. Genau so Pflicht wird es aber werden, die schöne neue digitalisierte Servicewelt zu einem Ertragsbringer auszubauen.“

Smart Services sind mittlerweile eine der zentralen Säulen von Heideldruck, wie Vorstand Harald Weimer überzeugend darlegte. (Nebenbei: Per iPad führt Harald Weimer live vor, wie man das Print-Geschäft steuern kann. Siehe auch unser Interview „Print ist smart“). Services bringen bei Heideldruck bereits ein Umsatzvolumen von über 500 Millionen Euro pro Jahr. Neben der Wartung von Maschinen und Lösungen inkl. maximal hoher Systemverfügbarkeit sind der Wissentransfer zur Optimierung von Management, Produktion und Vertrieb wichtig geworden. Heideldruck macht ein Netzwerk verfügbar, das valide Daten aus mehr als 10.000 im Markt installierten Maschinen plus über 15.000 Software-Produkte verfügbar macht, um Benchmarks zu gewährleisten respektive Ideen für Verbesserungen voranzutreiben. Man kann dies „Schwarmintelligenz mit System“ nennen. Denn Heideldruck-Kunden können über ein sicheres Online-Portal auf all diese Daten zugreifen, Heideldruck-Service-Dienstleistungen inklusive Remote-Support abrufen sowie relevante Verbrauchsmaterialien bestellen. Heideldruck betritt mit der zur drupa verfügbaren Neuheit „Heidelberg Assistant“ ein lukratives Feld: Ein System, das als Erweiterung eines E-Shops, quasi wie eine App, Druckereikunden jederzeit einen passgenauen Überblick über empfohlene Wartungen gibt, Serviceanfragen erlaubt oder Verbrauchsmaterialien online bestellen lässt. Dies erfolgt auf Basis von „intelligenten Algorithmen“ um die richtige Menge an Materialbestellung zu empfehlen und bedarfsgerecht sofort zu bestellen. Bis dato kennt man Ähnliches nur im Office-Publishing über die sogenannten Managed Print Services (MPS).

 

06_Heidelberg_drupa_press_conference

Stephan Plenz präsentiert den ersten Primefire 106-Testdruck. Foto: Heidelberg

Ein echter Knüller: Primefire 106

Neue Technologien von Fujifilm und Heideldruck setzen im Inkjetdruck neue Maßstäbe, verkündete Heideldruck-Vorstand Stephan Plenz, der die Inkjet-Technik-Entwicklung verantwortet und bei der Präsentation der Primefire 106 zu Höchstform auflief. Das Thema ‚Produktionsdruck’ wurde neu definiert. Es gibt kein ‚Entweder-Oder‘ mehr, sondern nur ein „Für-alle-Fälle-gerüstet resp. Sowohl-als-auch“.

Bewusst oder unbewusst, im Anklang an den legendären Apple-Chef Steve Jobs, antwortete Plenz auf die Frage nach einem der Geheimnisse der neuen Maschine, einem neukonzipierten ‚digitalem Druckzylinder‘: „It’s magic!“. Stephan Plenz wie auch das aus Japan angereiste Top-Managment von Fujifilm legten überzeugend dar, dass nunmehr nicht noch eine Inkjet-Maschine auf den Markt geworfen werde, sondern genau diese, die den Anforderungen an industrielle Fertigung gerecht werde, was bis dato nicht der Fall ist.

Dazu wurden in nur 15 Monaten auf Basis gemeinsamer Patente von Heideldruck und Fijifilm u. a. neue Inkjet-Druckköpfe entwickelt, mit Siebenfarbendruck, sowie ein „Conditioning“-System, das erlaubt, nahezu jedes Material bedrucken zu können, ohne das die Tinte ins Papier oder den Karton eindringen muss. Insbesondere dicke Materialien sind möglich. Damit ist von vorne herein eine wichtige Hürde genommen, die bislang Inkjet-Druck im Industrieumfeld bremst: Die Beschränkung auf wenige Papiersorten. Ganz wichtig ist zudem: Innovation zu leisten ist das eine. Technik-Innovationen sinnvoll im Markt zu platzieren, das andere. Heideldruck sucht sich gezielt Einstiegsszenarien aus, um nicht der Verführung der ‚Eierlegendenwollmilchsau‘ zu erliegen. Die neue Primefire-Technik wird zunächst auf bestimmte Segmente im Verpackungsdruck ausgerichtet und soll Ende des Jahres 2016 bereits ausgeliefert werden. Die erste voll funktionsfähige Maschine wird auf der drupa 2016 zu sehen sein. Im Team mit den Klassikern der Speedmaster-Baureihen.

Heideldruck hat die wichtigsten Infos und technischen Details zu seinen Neuheiten per Charts und Presseinfos publiziert. Das genau nachzulesen lohnt sich.

 

Fazit: ‚Indeed, it’s magic.‘ Noch nie war es im Vorfeld einer drupa so spannend wie derzeit. Print neu erfunden und angepasst an die Geschäfts- und Konsumentengewohnheiten im Digitalzeitalter ist exakt, was wir brauchen. Das Heideldruck nunmehr als Phönix aus der Asche abhebt, wird der gesamten Branche gut tun. Und natürlich auch der drupa als globale Leitmesse für Druck und Papier, der es helfen wird, neue Besuchergruppen anzusprechen. Nämlich solche, die Print nicht mehr wahrnehmen, falsch einschätzen oder gar für antiquiert und überkommen halten. — Der Gegenbeweis ist nunmehr erbracht. Print gewinnt im Digitalzeitalter. 

 

 

My very first comment on ‪#‎Heideldruck‬ Primefire 106, a new approach for industrial ‪#‎Inkjet‬ printing business.

 

Hinweis: Wir setzen die Berichterstattung mit einem Interview fort, bei dem Heideldruck-Vorstand Stephan Plenz Rede und Antwort stand. Zusätzlich werden wir die besten Berichte von Kollegen aus aller Welt zusammenfassen, um die Vielfalt im Meinungsspektrum zu zeigen.

Fee Fleck Drohnenzyklus Key Visual QUER.png

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher wird die Ausstellungseröffnung am 19. März 2016 vornehmen, um den neuesten Werkzyklus der seit Jahrzehnten in Mainz lebenden Künstlerin Fee Fleck vorzustellen. Entstanden sind 18 zum Teil großformatige Bildwerke, die sich mit einem aktuellen und hochbrisanten Thema beschäftigen: Dem Einsatz und den Auswirkungen von Kampfdrohnen. Die Ausstellung im geschichtsträchtigen Frankfurter Hof in Mainz wird kuratiert von Prof. Valy Wahl und Andreas Weber, der zum Werk von Fee Fleck sprechen wird.

HERZLICHE EINLADUNG: Die Eröffnung findet am Samstag, den 18. März 2916, um 18 Uhr Im Frankfurter Hof Mainz, Augustinerstr. 55, 55116 Mainz, statt. Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Das am Eröffnungsabend zur Einsicht ausliegende Drohnen-Zyklus-Arbeitsbuch von Fee Fleck belegt, wie umfassend sich die Künstlerin seit mehr als zwei Jahren mit den Schrecken moderner Kriegsführung durch Kampfdrohnen beschäftigt, die sich militärisch rechtfertigen lassen, aber für Millionen Unschuldige unendliches Leid, Tod und Flucht aus der Heimat in den betroffenen Regionen der Welt herbeiführen. Brisant: Die Datenströme, die die Drohnen auf ihrem Vernichtungseinsatz begleiten, werden auf der US Airbase in Ramstein in der Pfalz gebündelt und gelenkt. Dies hatte aktuell seit Herbst 2015 das Staatstheater Mainz in dem Stück „Ramstein Airbase“ aufgegriffen und den Ex-Drohnen-Operator und Whistleblower Brandon Bryant zum Gespräch geladen. Dort traf er auch mit Fee Fleck zusammen und begrüßte es sehr, dass eine Malerin sich mit dem für ihn und seine Opfer traumatischen Erlebnissen auseinandersetzt.

Kontrapunkte. So lautet der Titel einer digitalen filmischen Bildanimation, die Andreas Weber auf Basis der Bildwerke aus dem Drohnen-Arbeitsbuch von Fee Fleck zur Ausstellung erstellt hat und die am 19. März 2016 uraufgeführt wird.

 

Fee Flecks Werkzyklus „Im Reich der Drohnen“ führt über die reine Beschreibung der aktuellen, grausamen Geschehnisse hinaus und stellt das Schreckliche in Korrelation zu dem, was laut Gründungsurkunden der Vereinigten Staaten von Amerika verbürgtes Menschenrecht ist: Das Recht auf Glückseeligkeit. Denn das würdevolle Menschsein macht das Glück, die Freude, die Liebe aus.

Bei der Eröffnung wird zudem über die vielen Schritte im für die Künstlerin mitunter qualvollen Entstehungsprozess des Bilderzyklus von Fee Fleck berichtet, der bereits medial, durch Gesprächsrunden und die Sozialen Medien großes Echo fand.

Eintritt frei. Anmeldungen per Facebook möglich!

 

Hintergrund-Informationen:

Fee Fleck „Im Reich der Drohnen“: Wir dürfen nicht tatenlos zusehen! 

Fee Fleck hat zu Ihrem Drohnen-Bildzyklus eine Facebook-Seite eingerichtet, die zur Interaktion und Diskussion einlädt.

 

 

 

 

HP Love Planet Francois Hollande Paris

The French President François Hollande reading the Love Planet book manufactured by HP Indigo. Photo: HP Inc.

 

Graphic Repro On-line News Review to Friday 12 February 2016

 
Welcome to another week of news highlights which has seen only 30 news items and articles go online since last Monday, including one new addition to our FESPA Newsroom from Esko; plus six in our drupa Newsroom, as we add a new ‘drupa ante portas Blogs’ section from Andreas Weber. We also have the two most recent Laurel Brunner Verdigris environmental Blogs from both Monday and Friday, as Laurel gets back on track. We decided to also include the Monday Blog as our Monday News leader, to remind you of this valuable environmental section on our Website [since 2008], which can be accessed via the Index link at any time. All of Laurel’s Blogs and articles are still accessible in our archives.

Kay financial news leaders this week came from Langley Holdings [Manroland Sheetfed] on Tuesday, reporting that Manroland Sheetfed, the largest of the group’s divisions, was in positive territory for the fourth year in succession following increases in sales and orders; and then on Wednesday from Heidelberger Druckmaschinen, which has increased sales and recorded a net profit after taxes in its third financial quarter 2015/2016; and lastly from Sappi, also on Wednesday, which has seen its first quarter profits triple on significantly stronger performance. Wonderful news considering the seriously negative news surrounding major markets and currencies this past week.

drupa 2016 newsroom Multichannel

Thursday saw EFI take the lead at the recent Cevisama 2016 in Valencia, where the manufacturer won the Spanish Society of Ceramics and Glass ‘Alfa de Oro’ award for machinery innovation. You’ll also find a report from Ricoh SA following new Ricoh research, which claims that junk mail is pushing European consumer loyalty to the limits, further citing that 84% of consumers will take action over irrelevant, non-personalised communications. It is a recurring topic which perhaps warrants debate, but we’ve heard it before and nothing much seems to have changed. Antalis took the lead on Friday, as it unveils a new information-packed Website to support customers in the packaging and logistics markets.

As for recent key sales and installations successes, you will several this week led by Durban-based CDR Repro, a printing and production company on Monday, which has doubled its digital printing output with a Xerox J75 press. Then we have Cestrian Imaging UK which has added two EFI Vutek HS Pro high-volume inkjet presses. Tuesday saw a third Muller Martini FlexLiner added at PVS in Austria, as the growing demand for inserts continues to increase. Also Mimaki in the UK for badge and promotional merchandise production at WCM&A.

On Wednesday, KBA reported that Ultimate Paper Box in North America is investing in a third large-format press, a Rapida 145, underscoring its commitment to excellence in fast-growing quality custom packaging; while Potts Print Printers in the UK has selected Fujifilm as its partner for future growth with two Acuity inkjet machines. On Friday, Heidelberg USA reported that the Linoprint CV digital press is providing new business opportunities for customers across the United States; while Heidelberg UK reported that growth in business in both litho and digital services spurred Linoprint CV and Suprasetter CTP investments at Spectrum Printing in Leicester. Last but not least, POLAR reports the installation of its 600th cutter in Russia at  APD printshop in Nizhniy Novgorod.

You’ll find new kit from Kodak on Thursday, as it adds new anti-counterfeiting Thermal Transfer Ribbon for its Kodak Traceless Anywhere protection system; and then from Flint Group on Friday as it equips its flexographic and letterpress platemaking systems with high intensity UV-A lamps of the latest generation.

A tailender from HP this week, as HP Indigo teamed up with Paris Match to deliver a unique Climate Change Initiative first book at the UN COP21 Conference. Please don’t miss the article on Tuesday, which also features President François Hollande of France, viewing the printed ‘Love Planet’ book at COP21 in opulent surroundings.

That’s it. There’s more for you to explore below if you scroll down carefully.

I’ll be back next week around the same time.

With my best regards,

Mike Hilton 

 

Bildschirmfoto 2016-02-15 um 08.06.14

 

Our e-News comprises:  Headline News – Online Feature Articles – the Verdigris initiative from Digital Dots. Our Drupa and FESPA Newsrooms can be accessed from the Index on our Home Page, as well as News in Review, which provides a weekly overview and listing of all news added to the site. 

Headline News
Over 27,000 news items have now gone online since we launched our Website in September 2001. News for the past 24 months can still be accessed via the Home Page and its continuation news pages

Mon 08 Feb…   Environmental Laws: Laurel Brunner’s Verdigris Blog
For Monday 08 February still appears in our Verdigris environmental section. This introduction provides an added reminder and link…

Callas Software in the ECM Solutions Park at CeBIT

CeBIT 2016 14 to 18 March, 2016: Callas Software to focus on digital projects based on ISO PDF/A…

Sign & Digital UK 2016 to enhance visitor experience
New show features announced for April 2016 show at the NEC…

CDR Repro doubles digital output with Xerox
The Durban-based printing and production company has doubled its digital printing output with a Xerox J75 press…

Cestrian Imaging completes dual EFI Vutek purchase
Cestrian Imaging UK increases production levels with two EFI Vutek HS Pro high-volume inkjet presses…

Tue 09 Feb…   Langley Holdings publishes positive 2015 results
Manroland Sheetfed, the largest of the group’s divisions, was in positive territory for the fourth year in succession…

Top topic for 2016: Print in the communications mix
New series of ‘drupa ante portas’ discussions with leading multichannel experts. Introduction and the first four Blogs: by Andreas Weber…

First-ever planet-related photograph petition at COP21
HP Indigo teamed up with Paris Match to deliver a unique Climate Change Initiative first at the UN COP21 Conference…

Muller Martini FlexLiners meet growing demand for inserts

The Muller Martini FlexLiner is a heavy-duty machine for large insert volumes provides efficiency in the mailroom…

WCM&A adds new Mimaki UJF-7151 Plus
British badge and promotional merchandise manufacturer adds UK’s first Mimaki UJF-7151 Plus from distributor CMYUK…

Wed 10 Feb…   Heidelberg announces Third Quarter 2015/2016 results
Heidelberger Druckmaschinen AG increases sales and records a net profit after taxes in its third financial quarter…

Sappi announces its First Quarter 2015/2016 results
First quarter profits triple on significantly stronger performance…

Esko to feature efficient workflow at FESPA 2016
End-to-end integration aids profitable production for sign, display and wide-format businesses…

Ultimate Paper Box invests in new KBA Rapida 145
Investment in a third large-format KBA press underscores commitment to excellence in fast-growing quality custom packaging…

Potts Print installs UK’s first Fujifilm Acuity F flatbed printer
Potts Print selects Fujifilm as its perfect partner for future growth and installs two Acuity inkjet machines…

Thu 11 Feb…   
EFI Cretaprint wins prestigious Alfa de Oro award
At Cevisama 2016 in Valencia, EFI won the Spanish Society of Ceramics and Glass ‘Alfa de Oro’ award for machinery innovation…

Junk mail pushes European consumer loyalty to breaking point

According to new Ricoh research, 84% of consumers will take action over irrelevant, non-personalised communications…

Kodak expands Traceless Brand Protection system
Kodak adds new anti-counterfeiting Thermal Transfer Ribbon for its Kodak Traceless Anywhere protection system…

Fri 12 Feb…   Antalis Packaging launches new customer-centric Website
Antalis has unveiled a new information-packed Website to support customers in the packaging and logistics markets…

Customers reaping cost-effective benefits of Linoprint

Linoprint CV from Heidelberg provides new business opportunities for customers across the United States…

600th POLAR cutter in Russia installed at APD

APD printshop in Nizhniy Novgorod has installed the 600th POLAR cutter in Russia – a N 137 AT HD model…

Spectrum Printing beefs up CTP and digital press capacity

Growth in business in both litho and digital services spurs Linoprint CV and Suprasetter CTP investments from Heidelberg UK…

Higher intensity Nyloflex and Nyloprint exposures

Flint Group Flexographic Products equips flexographic and letterpress platemaking with high intensity lamps…

Lead article from Friday in last week’s update…

Last Friday’s leads…   drupa cube: The Medici Group to spur out-of-the-box thinking
Best selling author Frans Johansson and other thought leaders to deliver keynotes in the cube during drupa 2016…

GraphicRepro.Net e-News  (ISSN 1814-2923) is sponsored and made possible by:

Heidelberger Druckmaschinen AG  (Heidelberg), The world’s largest printing press manufacturer for the industry worldwide. Heidelberg customers enjoy the most comprehensive and extensive sales and service network in the industry for JDF compliant workflow, computer-to-plate, sheetfed offset, Web-to-print, digital printing, digital inkjet for labels and packaging, packaging and finishing, all with complementary consumables. Heidelberg has offices in around 170 countries. Visit the Heidelberg Website for more information.

drupa 2016 (drupa), the international flagship fair of the printing and media industry, responds to the challenges of the changing market and provides pioneering solutions for the future. This is highlighted by the new marketing and communication strategy where drupa claims its position as ‘No.1 for Print & Crossmedia Solutions’ with the slogan ‘touch the future’. The issues of ‘package printing’, ‘multichannel’, ‘green printing’, ‘3D printing’ and ‘functional printing’ will become increasingly important to the overall communication strategy. To find out more, visit the drupa 2016 Website.

Online Feature articles 2014 – 2015
There were again well over 90 last year, including nine downloads, as well as 92 articles in 2013 which can still be accessed via the Index on the Home Page, with prior years’ via Search Archives (option 2) on the Website.

Technology-related 2016 Chapter 02
You will find 20 current feature articles in this Chapter, with the most recent from Heidelberg.

Previous…   TCL Packaging adopts Water Washable Asahi Plates
TCL Packaging teams with Creation Reprographics and Asahi Photoproducts to deliver premium performance and to challenge gravure…

Online Features 2016 Jan/Feb  Chapter 03

EXCLUSIVE Report…   EFI Connect 2016: Welcome to the Future of Printing
At EFI Connect 2016, EFI revealed its clear and focused picture of the future of printing, and how the company plans to respond to market changes…

Major order for Heidelberg from Atta.45 in Sweden
Swedish print shop invests ?13 million: Biggest part is comprehensive product, service and consumables package….

Verdigris – Environmental Initiative

Laurel Brunner’s weekly Verdigris Blog 2016

Stepping Back to Step Forward
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 12 Feb

Environmental Laws
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Mon 08 Feb

Previous…    Doing It
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Mon 01 Feb

Drupa Newsroom
Our Drupa Newsroom with news from Messe Düsseldorf and for Drupa 2016 can be found in the Index, as well as via the special Newsroom button on the right of the Home Page near the top. It is divided into the following Chapters for your convenience and ease of use…

drupa 2016 Expert Article Series
Can be found in our Drupa Newsroom via the Index on the Home page.

LATEST…   Large Format and Wide Format inkjet printing
Touch the future. Drupa Expert Article No 7 by international independent consultant Sophie Matthews-Paul who has been involved at the start of wide-format developments following their evolution into the devices they are today…

drupa ante portas Blogs 2016

drupa ante portas – Top topic for 2016: Print in the communications mix!
This is a new series of extraordinary conversations with leading multichannel experts. We invite you to read the introduction and the first four discussions / blogs: By Andreas Weber

Highlight topic Multichannel: ‘Individual solutions are in demand’
This is the fifth in this new series of conversations with leading multichannel experts. We also invite you to read the introduction and the first four discussion blogs (above): By Andreas Weber

drupa 2016 News from Messe Düsseldorf

LATEST…   drupa cube: The Medici Group to spur out-of-the-box thinking
Best selling author Frans Johansson and other thought leaders to deliver keynotes in the cube during drupa 2016…

drupa cube: Die Medici Group ist Innovationspartner der drupa

Bestseller-Autor Frans Johannsson und zwei weitere Vordenker halten die Keynotes im cube während der drupa 2016…

Attractive offers for travel and accommodation
Use Print@home and free transport to drupa by bus and train. The online ticket shop opened on 2 January, 2016…

Passende Angebote für Anreise und Unterkunft

Print@home und kostenlos zur drupa mit Bus und Bahn. Online-Ticketshop geöffnet am 2. Januar 2016…

MUST READ…    2nd drupa Global Insights Report Executive Summary
Touch the future – Applications that can create growth. Printfuture (UK) and Wissler & Partner (Switzerland) were appointed by Messe Düsseldorf to conduct these two report series…

drupa 2016 News from Exhibitors
Latest additions can now be accessed in our Drupa Newsroom.

Last time…   Lake Image Systems at drupa 2016 in Hall 11
Lake to showcase a full range of variable data integrity and print quality inspection for packaging, labels and commercial print…

Xerox at drupa 2016 in Hall 8b
Helping print service providers transform and grow…

FESPA Newsroom
The dedicated FESPA Newsroom can be found via the Index on our Home Page.

FESPA Digital 2016 in Amsterdam

Esko to feature efficient workflow at FESPA 2016
End-to-end integration aids profitable production for sign, display and wide-format businesses…

Last time…    J-Teck3’s portfolio of five collections at FESPA
J-Teck3 to showcase its market-leading digital inks for textile and graphics applications at FESPA Digital…

Sawgrass will showcase full portfolio at FESPA Digital
Sawgrass to present award-winning Virtuoso 630mm 8-Colour HD Product Decorating System at FESPA Digital in Amsterdam in March,,,

Kiian to showcase wide variety of textiles at FESPA
Kiian Digital to present diverse applications achievable with its full sublimation range at FESPA Digital…

Mimaki set to inspire Digital Print Heroes at FESPA Digital 2016
The future of digital printing for signs & display graphics and textiles is available today…

European debut for Onyx 12 at FESPA Digital
Onyx Graphics driving ONYX Thrive software at FESPA Digital…

Fujifilm reveals more for FESPA Digital in March
Fujifilm the perfect business partner at FESPA Digital 2016…

FESPA Federation News 2016

Last week…   FESPA Awards gala dinner to showcase incredible talent
Book now for the glittering ceremony which will take place at Beurs van Berlage, Amsterdam on Wednesday 9 March 2016…

FESPA Textile partner lineup revealed
8 – 11 March: The biggest textile event with the most comprehensive showcase of digital textile print technologies in Europe this year…

The Graphic Repro On-line Website is supported and sponsored by: 

Antalis South Africa, Canon SA,  Dainippon Screen,  Drupa 2016,  EFI,  Esko,  Epson Europe BV,  FESPA.  Goss International Inc,  Heidelberger Druckmaschinen AG,  HP Graphic Solutions,  Kodak,  Koenig + Bauer AG,  Kemtek Imaging Systems,  Krause-Biagosch,  Leonhard Kurz Stiftung,   Manroland Web Systems GmbH,  Muller Martini AG,  POLAR-Mohr, QuadTech Inc,  Quark Inc,  Ricoh Europe,  Sappi Limited Thunderbolt Solutions, and UPM-Kymmene.

If you would like to send news for consideration for the Graphic Repro On-line Website (ISSN 1814-2915) or to submit comments, please e-mail Mike Hilton at: graphicrepro.za@gmail.com.

Our Website urls are:
http://www.graphicrepro.co.za
http://www.graphicrepro.net

GraphicRepro.Net e-News (ISSN 1814-2923)  provides weekly updates from the Graphic Repro On-line Website and is  compiled and
published by Mike Hilton, graphicrepro.netPO Box 10 Peterburgskoe Shosse 13/1, 196605 Pushkin 5, St. Petersburg, Russia.
e-mail graphicrepro.za@gmail.com

drupa 2016 highlight Multichannel ENG

By Andreas Weber | Click to access german version

The topic of “multichannel” appears to be extremely complex. For many, it is also complicated. Whatever, by the end of this year at the latest, there will be no way around it – you will have to come to terms with it. And here are three reasons why:

  1. Unsolved problem: “How do I effectively and permanently reach my customers and others who are interested?” 
  2. Shift to customer orientation: “It is no longer ‘it’s the brand that counts’, but the market that counts.”
  3. The new trendsetters IoT & Industry 4.0: “In an interlinked and automated digital world, dialogue is the deciding factor!”

“Nothing stays the same!” said Christian Kopocz, entrepreneur and Executive Director of the international XMPie User Group. “The change driven by technology and consumers increasingly forces information and personal exchange across many other channels — in addition to print, web and e-mail, video content, social media and mobile services have all become relevant. Individual solutions are in demand.”

If you look and listen carefully, the turning away from decades of successful mass communications may not be taking place abruptly, but it is unstoppable and irreversible. Publishing houses are experiencing that, just as are TV stations. And, of course, the printing industry, particularly the sector of commercial printing. Digitalisation is changing everything — every type of business including marketing and communications processes. The Internet of Things (IoT) and Industry 4.0 are fast-forwarding automation on all possible levels.

It is worth listening to the experts who have been involved with the development of suitable solutions. “The digital age is the age of the customer. Why? The audience you serve is always interconnected and online,” explained Dr. Jacob Aizikowitz, President of XMPie. He went on to add, “You need to become part of the resulting continual conversation and interlinking. Old-school marketing methods no longer fit in this new scenario. Achieving wide reach and attention through mass media is no longer as successful as it was in the past. Brands are setting the example of how to be involved in a relationship with your customers and others who are interested, and for carrying out an on-going sustained dialogue.”

Holistic View

Source: XMPie, A Xerox Company

 

Everything is changing: Multichannel newly defined!

Up to now, there has been a confusion of terms: Cross-media is the same as multichannel which is the same as omnichannel. What is mostly advocated is that the aim of content marketing is to make content public on as many channels as possible, all at the same time. But that is not at all what it is about, since this scares off the receiver. Jacob Aizikowitz is clear about just what it is that makes multichannel: “It is all down to making it possible for personal, relevant and interactive communication to take place in a creative way, offering touch points at the right time in a mix of digital and print media.” 

Smart service providers are already exploiting this way of thinking, by having successfully transformed their traditional business models. Printers have become media production service providers who, through multichannel services, have evolved into marketing service providers. The side effect: From the skilful interplay with digital printing, diverse opportunities for success arise that first, go beyond booming online printing and second, open up new areas of business and profitable growth.

Renato Vögeli of Vögeli AG in Switzerland explained this as follows: “We understand multichannel communications to be the individual addressing of the target group across various channels in order to reach the individual wherever he or she may be. With that, we can take the target group along on a journey in a mix of online and offline that offers various points of contact.”

His German colleague Patrick Donner, TraffiC Online Print Solutions GmbH, added, “We at TraffiC define multichannel communications quite specifically and very pragmatically: bringing communications from different media together with focus on print, e-mail, web and social media. The aim is to bring about emotional experiences that effectively deliver a haptic sensation via print as well as the speed and round-the-clock availability of digital communication.” For Patrick Donner, individuality in the interlinking of print and online is the key to attracting the interest of the communications partner. “To our way of thinking, multichannel communication creates effective personal experiences as opposed to the ‘one-for-all actions’ that are otherwise customary.”

Christian Kopocz rounds out the reassessment of multichannel communications by summing up what it is really all about: “The customer decides how, when and where he would like to be addressed. For me, multichannel is the communication of relevant content to the preferred channels of the customer!” Both today and tomorrow, service providers are and will be constantly required to think ahead and become pro-active. “I see that as a real mammoth task since up to now, even with multichannel innovations, everything was undertaken in a very linear manner: Investment was made in a new business model that was brought to market and then practically, like a loan repayment, was worked off monthly. Less thought was given to continuous, 100% customer-oriented, sustained development and none at all to it as an investment in the future.” According to Kopocz, the result was often in the form of bad figures. It doesn’t have to be that way at all: “Stay curious and don’t let the contact with your customer flag – that will always take you to your goal!”

 

Note: drupa 2016 will show the latest multichannel solutions and applications. That makes it worth paying a visit to Dusseldorf!

drupa blog — Multichannel (English only)

 

drupa 2016 newsroom Multichannel

drupa 2016 highlight Multichannel D

Von Andreas Weber

Das Thema „Multichannel“ scheint äußerst komplex zu sein. Für viele auch kompliziert. Wie auch immer, spätestens in diesem Jahr kommt man nicht mehr daran vorbei, sich damit umfassend auseinanderzusetzen. Und zwar aus drei Gründen:

  1. Ungelöstes Problem: „Wie erreiche ich wirkungsvoll und nachhaltig meine Kunden und Interessenten?“ 
  2. Wandel zur Kundenorientierung: „Nicht mehr ‚die Marke macht’s‘, sondern der Markt macht’s“.
  3. Die neuen Schrittmacher IoT & Industrie 4.0: „In einer vernetzten und automatisierten digitalen Welt entscheidet die Dialogfähigkeit!“

„Nichts bleibt wie es ist!“, sagt Christian Kopocz, Unternehmer und Executive Director der weltweit aktiven XMPie User Group. „Der von Technik und Konsumenten getriebene Wandel erzwingt mehr und mehr die Information und den persönlichen Austausch über viele weitere Kanäle — neben Print, Web, E-Mail wurden Video-Inhalte, Social Media und Mobile Services relevant. Individuelle Lösungen sind gefragt.“

Schaut und hört man genau hin, die Abkehr von der jahrzehntelang erfolgreichen Massenkommunikation vollzieht sich zwar nicht abrupt, aber unaufhaltsam und nicht umkehrbar. Verlage spüren dies ebenso wie TV-Sender. Und natürlich auch die Druckindustrie, vor allem im Sektor „Commercial Printing“. Die Digitalisierung verändert alles — jede Art von Geschäft inklusive den Marketing- und Kommunikationsprozesse. Das Internet-of-Things (IoT) und Industrie 4.0 treiben rasch die Automatisierung auf allen möglichen Ebenen voran.

Es lohnt sich daher, auf Experten zu hören, die sich mit der Entwicklung adäquater Lösungen beschäftigen. „Das Digitalzeitalter ist das Zeitalter des Kunden. Warum? Das Publikum, das man bedient, ist immer vernetzt und Online“, erklärt Dr. Jacob Aizikowitz, XMPie President. Und fährt fort: „Man muss Teil der sich daraus ergebenden immer währenden Konversation und Vernetzungen werden. Die Marketing-Methoden der alten Schule passen für diese neuen Szenarien nicht mehr. Per Massenmedien große Reichweiten und Aufmerksamkeit zu erzielen bringt nicht mehr die Erfolge wie ehedem. Markenunternehmen machen es vor, wie man sich mit Kunden und Interessenten in Beziehung setzt und durchgängige, nachhaltige Dialoge führt.“

Holistic View

Quelle: XMPie, A Xerox Company.

Alles im Wandel: Multichannel neu definiert!

Bis dato herrscht ein Begriffswirrwarr: Crossmedia ist gleich Multichannel ist gleich Omnichannel — zumeist wird propagiert, dass per Content Marketing das Ziel sein muss, einen Inhalt auf möglichst vielen Ausgabekanälen gleichzeitig publik zu machen. Darum geht es aber keinesfalls, da dies wiederum die Empfänger abschreckt. Jacob Aizikowitz stellt darum klar, was Multichannel ausmacht: „Es geht im Kern darum zu ermöglichen, dass auf kreative Art und Weise individuelle, relevante und interaktive Kommunikation stattfinden kann, die zur richtigen Zeit Berührungspunkte im Mix von digitalen und gedruckten Medien bietet.“ 

Diese Sichtweise nützt smarten Dienstleistern bereits, indem sie überaus erfolgreich ihre klassischen Geschäftsmodelle transformiert haben. Aus Druckereien wurden Medienproduktions-Dienstleister, die sich per Multichannel Services zu Marketing Service Providern weiterentwickelt haben.  Nebeneffekt: Aus dem gekonnten Zusammenspiel mit Digitaldruck ergeben sich vielfältige Erfolgsaussichten, die erstens über das boomende Online-Printing hinausführen und zweitens neue Geschäftsfelder und profitables Wachstum eröffnen.

Renato Vögeli von der Schweizer Vögeli AG erläutert dies wie folgt:Wir verstehen unter Multichannel die individuelle Ansprache des Zielpublikums über verschiedene Kanäle, um den Einzelnen dort anzusprechen, wo er sich aufhält. Wir können damit das Zielpublikum im Mix von Online und Offline auf eine Reise mitnehmen, die verschiedenste Berührungspunkte bietet.“

Sein deutscher Kollege Patrick Donner, TraffiC Online Print Solutions GmbH, ergänzt: „Multichannel definieren wir bei TraffiC sehr konkret und ganz pragmatisch: Kommunikation aus differenzierten Medien zusammenführen. Mit Fokus auf Print, Email, Web und Social Media. Das Ziel lautet, emotionale Erlebnisse herbeiführen, die sowohl die haptischen Erlebnisse via Print als auch die Schnelligkeit und Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit digitaler Kommunikation zur Wirkung bringen.“ Dabei bildet für Patrick Donner die Individualität in der Vernetzung von Print und Online den Schlüssel für das Interesse beim Kommunikationspartner. „Multichannel in unserem Sinne schafft effektive persönliche Erlebnisse im Gegensatz zu sonst üblichen ‚Gießkannen-Aktivitäten’.“

Christian Kopocz rundet die Neubewertung von Multichannel ab, in dem er auf den Punkt bringt, worum es tatsächlich geht: „Der Kunde bestimmt wann, wo und wie er angesprochen werden möchte. Multichannel ist für mich die Kommunikation mit relevanten Inhalten auf vom Kunden bevorzugten Kanälen!“ Dienstleister seien heute und morgen gefordert, stetig weiter zu denken und sich zu pro-aktiv zu entwickeln. „Das sehe ich als echte Mammut-Aufgabe, da bisher auch bei Multichannel-Innovationen sehr linear vorgegangen wurde: Per Investition wurde ein neues Geschäftsmodell auf den Markt gebracht und dann quasi wie bei einer Kredittilgung monatlich abgearbeitet. An eine stetige, hundertprozentige Kundenorientierung und permanente Weiterentwicklung wurde wenig gedacht, und schon gar nicht als Invest in die Zukunft eingestuft.“ Das Ergebnis kam laut Kopocz dann oftmals in Form schlechter Zahlen. Das müsse aber gar nicht sein. Denn: „Neugierig bleiben und den Kontakt zum Kunden nicht erlahmen lassen, das führt immer ins Ziel!“

 

Hinweis: Die drupa 2016 wird die neuesten Lösungen und Anwendungen für den Bereich Multichannel zeigen. Ein Besuch in Düsseldorf lohnt sich daher!

drupa blog — Multichannel (english only)

drupa 2016 newsroom Multichannel

XMPie Jacob Key Visual.001

Interview: Andreas Weber | Click to access english version

Es ist stets eine große Ehre und Freude, sich fachlich auszutauschen mit Dr. Jacob Aizikowitz, President von XMPie, A Xerox Company. Jacob ist ein echter Pionier in Sachen One-to-One-Kommunikation auf Basis von Innovations-Technologien, die Cross Media-, VDP- und Web-to-Print-Anwendungen möglich machen. Seine Expertise ist einzigartig, weil er sein profundes Technik-Wissen mit der Fähigkeit verknüpft, Marktbedürfnisse und Kundenwünsche voraus zu empfinden. Kein Wunder also, dass XMPie rund um den Globus zu den führenden Multichannel-Lösungsanbietern gehört. Nichtsdestotrotz: Es gibt eine Menge Gesprächsstoff. — Hinweis:  Anfang 2016 wurde die XMPie Website aktualisiert. Das neue Motto: „MANY CHANNELS. ONE CONVERSATION“. Viele spannende Fachinformationen zum Thema Multichannel sind nun verfügbar.

 

Auf einen Blick:

  1. Entdecken: Multichannel verleiht dem smarten Zusammenspiel von Print und Online eine neue Dimension.
  2. Teilhaben: Cross Media 2.0 via XMPie öffnet für jedermann die Türen, um sich auf digitalem Weg per Multichannel einbringen und teilhaben zu können; v. a. durch XMPie Technologie für die Individualisierung der Print-Kommunikation.
  3. Erfolgsentscheidend: Man muss sowohl das Geschäftliche verstehen als auch die Technologien.
  4. Die größte Herausforderung: Die Automatisierung der Kommunikation!
  5. Das Ziel: ‚One Conversation‘ — sprich eine durchgängige Kommunikation, praktischerweise ohne Einschränkungen bei der Nutzung digitaler Medien im Kommunikationsmix.
  6. Ausblick: Leidenschaft für digitale Innovationen, um klassische Anwendungen zu transformieren. Das beste Beispiel: Verpackungen. Durch Multichannel können Verpackungen den Startpunkt bilden für eine anhaltende Konversation zwischen Marke und Konsumenten.
  7. drupa 2016: Ein großartiger Ort und Anlass, die Wirkungskraft von Multichannel zu erleben. 


„Es geht im Kern darum zu ermöglichen, dass auf kreative Art und Weise individuelle, relevante und interaktive Kommunikation stattfinden kann, die zur richtigen Zeit Berührungspunkte im Mix von digitalen und gedruckten Medien bietet.“

 

 

Bildschirmfoto 2016-02-05 um 16.47.25

Teil 1

Fokus auf Multichannel Innovationen

Zuallererst: Was ist Ihre Definition von ‚Multichannel‘?

Jacob Aizikowitz: Es bezeichnet die Interaktion mit dem Publikum — Kunden, Partner, Interessenten — getragen von individueller, zeitlich abgestimmter Relevanz über Berührungspunkte, die das volle Medienspektrum von Print bis Digital abdecken — Man könnte sagen: ‚One Conversation‘ (eine anhaltende Konversation). — Menschliche Befindlichkeiten zu adressieren ist wesentlich, weil eine rein technische ausgerichtete Multichannel-Lösung beim Publikum nicht als interaktiver, persönlicher Dialog aufgefasst wird. Dieses Momentum des ‚One Conversation‘ zu erreichen, ist höchst anspruchsvoll (speziell, wenn Print ein Teil davon ist). Die Aufgabe von Technology ist es, den Koordinationsaufwand zu minimieren, um endlose und unpraktische Abstimmungsprozesse zu vermeiden (z. B. bezogen auf das Zusammenspiel von Marke, Agentur, Mediendienstleister usw.).

Werfen wir einen Blick zurück nach vorne: Vor über 15 Jahren sind Sie als Pionier gestartet, um das ‚One-to-One‘-Prinzip zur Innovation der Printkommunikation als Schlüssel für die Optimierung der Marketing Service-Leistungen zu etablieren. Nunmehr dreht sich alles um Multichannel in einer digitalen Welt. Wie passt das zusammen?

Jacob Aizikowitz: Gute Frage. Zunächst muss man feststellen, dass auch in einer ‚Digitalen Welt’ das Medium Print immer noch einen hohen Stellenwert hat. Für uns alle. Es wäre großartig, wenn dies auch öffentlichkeitswirksam von Markenunternehmen betont würde. Zum anderen: Als wir XMPie gründeten, hatten wir beobachtet, dass Marketing-Profis die Individualisierung mit dem Internet gleichgesetzt haben. Dabei wussten wir damals schon, das Individualisierung und Personalisierung auch im Print möglich sind. Das hat unsere Vision beflügelt, eine Brücke zu bauen zwischen Print als Analog-Medium und der digitale Welt des internets und der Online-Kommunikation. Dadurch wurde es im Marketing möglich, die Individualisierung der Kommunikation als Teil der Strategie zu implementieren und nicht nur als eine Option für Medienauswahl. Diese unsere Vision hat die Evolution von Multichannel ermöglicht.

Cross-media communication

Was hat sich seitdem in Ihrem denken und Handeln geändert?

Jacob Aizikowitz: Über die Jahre hinweg entwickelten wir uns stetig weiter, ergänzten Web2Print, Analyse-Tools, Kampagnen-Planung und automatisiertes Kampagnenmanagement (Circle). Wir stellten fest, dass unsere „Business“-Applikationen für Marketing-Profis relevant wurden und gleichzeitig Dienstleistern halfen, ihr Leistungsspektrum zu erweitern. Ganz entscheidend war, dass wir zu Ende des Jahres 2015 den Ansatz für unsere Cross Media-Lösungen veränderten, indem wir Open XM und Cross Media 2.0 einführten (alles auf Basis des neuen 8.0 Softwareversion für PersonalEffect).

Welcher Nutzen ergibt sich aus dem „Neustart“?

Jacob Aizikowitz: Mit Cross Media 2.0 öffneten wir unsere Lösungen, um Kunden zu erlauben, jede Art von Web Design- und -Entwicklungs-Tools  zu nutzen; ohne jegliche Einschränkung. Dadurch haben wir eine offene Plattform geschaffen, die es ermöglicht, die modernsten Digitaltechnologien flexibel zu nutzen ohne auf unsere innovativen XMPie Individualisierungsmöglichkeiten für Print und digitale Medien zu verzichten. Wir erreichen dadurch Synergien, Konstistenz und Effektivität. Das Herzstück von Cross Media 2.0 ist der ‚Open XM Technology Stack‘. Es erlaubt, von WebStrom, WordPress, Plain HTML bis über das Dreamweaver Plug-In alles iterativ zu nutzen, was für digitale Kommunikation wichtig ist. Natürlich auch Mobile Apps und Responsive Designs. Dadurch können digitale Designer / Programmierer ihre gewohnten Werkzeuge und Workflows nutzen, während neue, individualisierbare, automatisch konsistente, synchronisierte und synergetische Kommunikationsmöglichkeiten im Kommunikationsmix von Online und Print realisierbar sind…

Creative Tools

… das heisst Ihr Fokus liegt stets auf Innovation durch Technologie?

Jacob Aizikowitz: Ja und nein! Am Wichtigsten war, dass wir über die Jahre hinweg gelernt haben, was die Kunden unserer Kunden wollen. Das sind Geschäftsleute, die Möglichkeiten und Werkzeuge brauchen, Marketing- und Kommunikationskampagnen bestens zu managen. Im Zuge dessen haben wir Erweiterungen geschaffen, zum Beispiel durch wirkungsvollen Response via Web/PURLs [personalisierte, geschützte Websites] oder durch unsere Analyse-Tools via ‚Dash Boards’. Letztendlich geht es darum, für Multichannel sinnvolle Multitouch-Funktionalitäten zu schaffen!

Klingt danach als hätten Sie eine interessante Entdeckungsreise gemacht, oder?

Jacob Aizikowitz: In der Tat. Aber wir mussten nie unseren originären Plan ändern. Unser Ansatzpunkt war und ist immer richtig! Von Anbeginn an war unser Interesse für unsere Kunden Mehrwerte zu schaffen, um die richtige Balance zu finden zwischen Technologie und Kundennutzen. Es ist für uns stetes wichtig, das Geschäft unserer Kunden genau so kompetent zu verstehen wie die Technologien.

Date Print VDP

Auf den Punkt gebracht: Was ist das ‚Geheimnis’ all dieser Entwicklungen bei XMPie?

Jacob Aizikowitz: Das sind im Kern drei Aspekte: 1. Zu Verstehen, was im Markt vor sich geht und welche (neuen) Entwicklungen kommen werden. 2. Zu verstehen, Technologien in einer innovativen und eleganten Weise zugänglich zu machen, um neue Trends aufzugreifen und neu entstehende  Bedürfnisse anzusprechen. Und 3. einen umfassenden, holistischen Blick auf Lösungen beizubehalten, der unser Ursprungsmotto ‚One-to-One in One‘ weiterführt.

Meinem Verständnis nach gelingt das bei XMPie durch ein perfektes Teamwerk. Oder? — Was sind dafür die wichtigsten Kriterien?

Jacob Aizikowitz: Das stimmt. Gutes Team-Arbeiten ist die Grundvoraussetzung. Die wichtigsten Kriterien sind zunächst smarte Mitarbeiter, die neue Dimensionen und Präferenzen für Technologien einbringen. Dann müssen wir immer auf Augenhöhe mit unseren Kunden sein. Und letztlich pflegen wir eine offene Kultur, um in kreativer Art und Weise Meinungen offen auszutauschen.

Die Digitalisierung verändert alles — jede Art von Geschäft inklusive den Marketing- und Kommunikationsprozesse. Das Internet-of-Things (IoT) und Industrie 4.0 treiben rasch die Automatisierung auf allen möglichen Ebenen voran. Sehen Sie das als Chance oder als Bedrohung?

Jacob Aizikowitz: Komplexe Frage, aber aus meiner Sicht relativ einfach zu beantworten. IoT bedeutet, dass alles vernetzt ist. Wir haben es also faktisch mit mehr Daten zu tun, die zu handhaben sind. Das funktioniert weiterhin bestens, weil wir gewohnt sind, mit großen Datenmengen umzugehen. Industrie 4.0 wird getrieben durch die Automatisierung. — Meiner Ansicht nach ist das, was wir mit Personalisierung der Kommunikation und der Interaktion mit allen Beteiligten über alle Medienkanäle mit dem richtigen Timing hinweg ermöglichen, das widerspiegelt, was IoT und Industrie 4.0 bedingen. Es bieten sich beste Synergie-Effekte.

Dennoch, was sehen Sie als die größte Herausforderung?

Jacob Aizikowitz: Die größte Herausforderung besteht in der Automatisierung der Konversation! Hier haben wir bereits vor einiger Zeit schon einen Quantensprung vollzogen, indem wir als spezielle Lösung ‚Circle‘ anbieten. Dadurch ermöglichen wir Durchgängigkeit vom Story-Boarding bis zur Automatisierung von Kampagnen.

Campaign Management

Hinweis: Circle ist eine SaaS-Lösung (Software-as-a-Service) um Multichannel- und Multitouch-Kampagnen zu steuern. Inhalte-Akzeptanz, Kampagnenverlauf, Nutzerreaktionen etc. können per Tracking kontrolliert und in Echtzeit optimiert werden. Siehe: http://www.xmpie.com/products/campaign-management/circle/

 

Circle stellt damit einen weiteren großen Schritt dar, der ermöglicht, neue Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln?

Jacob Aizikowitz: Ganz sicher! In jedem Fall wird damit XMPie zum Ermöglicher von Industrie 4.0-kompatiblen Lösungen. Das Maß aller Dinge ist das Automatisieren von Dialogen mit jedem Einzelnen, unter Beibehaltung eines dauerhaften Kontakts, einer stets hohen Relevanz und maximaler Effektivität. Das ist extrem herausfordernd, wenn viele ‚Touchpoints‘ (Berührungspunkte) zu nutzen sind im Dialog von Print und digitalen Medien. Viele bemühen sich darum bei der „Marketing Automation’   — Stichworte sind DRIP Campaigns, Nurturing usw. —  aber unser XMPie-Angebot ist da einzigartig, weil wir die Automatisierung des individualisierten Dialogs mit der umfassenden Medien-Personalisierung bündeln. Wie gesagt unter Einbeziehung von Printmedien (sogar wenn „nur“ PDF-Dateien „ungedruckt“ genutzt werden!) und Interaktionsmöglichkeiten. Wir packen alles unter ein Dach — One-to-one in one.

Heißt das, dass Kunden, die ihre Lösungen umfänglich zu nutzen wissen, quasi zu einen ‚Hub’ [Knotenpunkt] für neue Dienstleistungen werden?

Jacob Aizikowitz: Unser Ziel ist es stets, unsere Kunden mit neuen technischen Möglichkeiten zu unterstützen, die in der Lage sind, relevant und attraktiv für deren Kunden zu bleiben. Daraus schöpfen wir unsere Innovationskraft und unsere Visionen, die dafür sorgen, dass Kunden mit unserer Hilfe ihre eigenen neuen Ideen umsetzen können.

Begründet dies die Aussage, die dir Analysten von Gartner Group in ihrem Report Ende 2015 getroffen haben: „XMPie’s rating as a Challenger in this Magic Quadrant reflects its strong ability to execute on marketing communications.“

Jacob Aizikowitz: Wir sind froh und stolz, ein Herausforderer zu sein. Gartner nennt eine Reihe renommierter Firmen, die die technische Verbindung  mit anderen Systemen über Schnittstellen ermöglichen. Deren Fokus liegt auf dem sog. „Customer Communication Management“ [CCM]. CCM war entwickelt worden im Zuge der Evolution von ‚Transpromo‘-Lösungen, das sich aus dem transaktionsbezogenen Dokumenten-Management heraus ergab. Mit XMPie sind wir aber einen Schritt voraus: Unsere Technologie ist offen zugänglich, da sie dem neuen Paradigma von Multichannel und Multitouch folgt!

drupa 2016 highlights ENG

Teil 2

drupa 2016 im Fokus: Zeit für Veränderungen!

Die drupa 2016 verspricht ein echter Meilenstein zu werden. Multichannel ist eines der drupa Themen-Highlights. Das drupa-Motto lautet: Touch the Future. Was ist in diesem Kontext ihr Leitlinie? Ist die Druckindustrie immer noch der wichtigste Markt für XMPie?

Jacob Aizikowitz: Die drupa liefert wie bisher eine guten Kontext für XMPie und unsere Kunden. Es zeigt sich, dass der Grafische Markt und die Druckdienstleister eine solide Kundenbasis darstellen. Sich um Multichannel zu kümmern, ist nunmehr eine kritische, wichtige Aufgabe für Druckdienstleister. Die Unternehmens- und Markenwelt wendet sich in Lichtgeschwindigkeit der Individualisierung, dem Kundendialog, dem ‚Lead Nurturing‘, der Automatisierung und anderem mehr zu. Dabei weiß oder berücksichtigt niemand mehr so recht, welche Rolle Print in Multichannel-Szenarien spielt. Druckdienstleister müssen also ihre Geschäftsmöglichkeiten Richtung Multichannel und Automatisierung neu ausrichten, um Kundenanforderungen künftig erfüllen zu können. Der durch die Digitalisierung geschaffene Umschwung zur Individualisierung und Automatisierung in Marketing und Kommunikation ist nicht umkehrbar. Unsere Technologie macht diesen notwendigen Transformations-Prozess bei Druckbetrieben möglich und ist für uns Ansporn, relevante Innovationen weiter voranzutreiben.

Web2print

Aus Ihrer Sicht bietet also die drupa 2016 noch die beste Gelegenheit, etablierte Druckerei-Geschäftsmodelle zu transformieren?

Jacob Aizikowitz: Ganz bestimmt. Gerade im Zusammenspiel mit Digitaldruck ergeben sich vielfältige Erfolgsaussichten, die sogar über das boomende Online-Printing hinausführen. Um veränderte Kundenbedürfnisse zu erfüllen, sind neue, andere Konzepte unter Einbindung von Innovations-Technologien unabdingbar. Unsere Cross Media 2.0-Lösung ermöglicht es Druckereien und ihren Kunden, Multichannel und Print im Kommunikationsmix zu praktizieren; mit der vollkommenen Freiheit und Flexibilität, ihre bestehenden Produktionsmittel und -abläufe beizubehalten und mit den neuen digitalen Werkzeugen zu kombinieren. Das öffnet die Türen für zeitgemäße digitale Neuangebote, für die Kollaboration, Durchgängigkeit und Synergien zwischen Online- und Print-Touch-Points für den perfekten Dialog.

Übrigens, dieser Neustart mit Cross Media, im Team mit Circle, erhöht die Relevanz von XMPie für Unternehmen und Marken indem es die Zusammenarbeit mit Medienproduktion-Dienstleistern verbessert. Das Marktspektrum erweitert sich, denn alle werbungtreibenden Unternehmen profitieren von Multichannel-Lösungen. Durch unsere drupa 2016-Präsenz steigern wir die Vernetzung und die Möglichkeit, Kunden und deren Kunden kompetent zu begleiten.

Holistic View

Sie zählen bereits rund um den Globus eine ganze Reihe führender Marketing-Dienstleister zu Ihren Kunden. Was macht diese einzigartig?

Jacob Aizikowitz: Die meisten unsere erfolgreichen Kunden bieten herausragende, fortschrittliche  Marketing-Services an, die per Multichannel einen nachhaltigen Kommunikationserfolg bewirken. Das funktionierte, weil unsere Kunden sehr frühzeitig klare Vorstellungen hatten, was man verändern musste, um neue Wege und Möglichkeiten zu nutzen. Das Wichtigste dabei: Alle unserer sehr erfolgreichen Kunden haben keine Scheu vor digitalen und/oder disruptiven Technologien. Sie sind offen für jede Art der Innovation.

Denkt man Multichannel zu Ende, steht die sogenannte „Customer Centricity“, die völlige Kundenorientierung im Fokus. Stimmen Sie dem zu? Oder nicht?

Jacob Aizikowitz: Natürlich stimme ich dem zu! Das Digitalzeitalter ist das Zeitalter des Kunden. Warum? Das Publikum, das man bedient, ist immer vernetzt und Online. Man muss Teil der sich daraus ergebenden immer währenden Konversation und Vernetzungen werden. Die Marketing-Methoden der alten Schule passen für diese neuen Szenarien nicht mehr. Per Massenmedien große  Reichweiten und Aufmerksamkeit zu erzielen bringt nicht mehr die Erfolge wie ehedem. Markenunternehmen machen es vor, wie man sich mit Kunden und Interessenten in Beziehung setzt und durchgängige, nachhaltige Dialoge führt.

Overview

Das ist klar ersichtlich durch hohe Investments, die Marken in Social Media-Kampagnen tätigen, stets auf der Suche nach „Likes“, die nachbearbeitet werden. Neue Wege sind auch hier möglich und äußerst willkommen, die von den digitalen Marketing-Experten aber nicht von alleine erkannt werden. Das beste Beispiel: Die Verpackung. Für Käufer liegt hier die höchste Attraktivität. Und für Marketing-Profis bietet sich die Möglichkeit per Multichannel per Mobil-/Smartphone-Technik mit den Kunden in den Dialog zu treten, Gerade auch nach dem Kauf! Sprich: Multichannel im Kontext mit der Verpackung ist ein heißes, hochattraktives neues Betätigungsfeld, das wir mit unserer Technik unterstützen.

Dafür gibt es großartige, geradezu begehrenswerte Anwendungsmöglichkeiten, weil Multichannel-Lösungen dann ihre Vorzüge voll ausspielen können. Unsere fortschrittlichen Kunden sind also prädestiniert, im Verpackungsbereich neue Lösungen zu realisieren.

Ressources

 

Besten Dank für diese werthaltigen und anregenden Diskussionspunkte. Wie lautet Ihr Resümee?

Jacob Aizikowitz: Auf den Punkt gebracht, es geht um Strategie und Technologie. Wir haben unsere Strategie über die Jahre hinweg konsistent weiterentwickelt. Konkret über die Erweiterungen mit Web2Print, Analytics, Campaign Management (via Circle) und Cross Media 2.0. Die XMPie-Technologie hat sich als führend in der digitalen Welt etabliert. Unsere Kunden profitieren davon, weil sie die Welt ihrer Kunden, die sich primär um Webdesign, Apps und Online-Medien dreht, einbinden und erweitern lässt. Die entsprechenden Mitarbeiter/Teams und deren Workflows können wir nahtlos integrieren. Und wir erlauben gleichzeitig kollaboratives, vernetztes Arbeiten, die das volle Spektrum der digitalen Werkzeuge und Methoden ausschöpft. Die einzigartigen XMPie Personalisierungs-Möglichkeiten bleiben dabei stets als Option erhalten, um One-to-One-Inhalte quasi auf Knopf-Druck für Print- und Online-Kommunikation verfügbar zu machen. — Es geht also im Kern darum zu ermöglichen, dass auf kreative Art und Weise individuelle, relevante und interaktive Kommunikation stattfinden kann, die zur richtigen Zeit Berührungspunkte im Mix von digitalen und gedruckten Medien bietet. 

—Vielen Dank für das ausführliche und tief gehende Gespräch! Wir sehen uns spätestens auf der drupa 2016!

 

Services

 

Hinweis: XMPie bietet einen lesenswerten Fachartikel zu Erfolgsfaktoren per Multichannel:

”Ten Steps to Hitting the Sweet Spot with Your Multichannel Campaign“

 

Jacob Aizikowitz

Zur Person:

Dr. Jacob Aizikowitz erhielt die Doktorwürde für Computer Science an der Cornell University und ist Präsident von XMPie, ein Unternehmen, das er im Jahr 2000 mit Israel Roth und Reuven Sherwin gründete. Im Jahr 2006 übernahm Xerox Corporation (XRX) die erfolgreich gewachsene Firma, die seitdem unter der Marke „XMPie, A Xerox Company“ firmiert. Dr. Jacob Aizikowitz arbeitete seit den 1990 Jahren für EFI (EFII) an neuen Lösungen wie Fiery, EfiColor und Cachet, später dann bei Scitex, wo er Scitex VPS mitentwickelte, das die Inspirationsquelle für XMPie darstellte.