Archive

Tag Archives: Braunschweig

XMPie TraffiC Patrick Donner.001

© 2016 Collage: Andreas Weber, Mainz/Germany. Photos/Einzelbild-Nachweise: http://www.traffic-bs.de/footer/impressum.html

 

Patrick Donner, founder and managing partner of TraffiC in Brunswick, Germany, has been a multichannel communications entrepreneur right from the very start – and with a pronounced penchant for communications of value. For him, there is no either/or. He takes everything that makes communicating across media highly effective and capable of drawing strong response into consideration for his innovative solutions. That is why his company slogan “Print, Direct Marketing, Digital Media” has now become “Print. Online. Solutions.”. 

Interview: Andreas Weber | German text version by click

Key messages and tips for successfully employing multichannel communications:

  1. Graspable: Tactile messages take on more value through digitalisation as they are strongly sensory and more eye-catching and extremely stimulating online.
  2. Acceptance: Reduce complexity, erase fears, strengthen the exchange of knowledge and interlinking, and create transparency.
  3. Flexibility: Multichannel communication is more individual, more interactive, more customer friendly and more market oriented than any other medial means of communication.

 

csm_unternehmen_02_73d4266a68

There are many definitions, some conflicting, for the term multichannel communications. What is yours? 

Patrick Donner: We at TraffiC define multichannel communications quite specifically and very pragmatically: bringing communications from different media together with focus on print, e-mail, web and social media. The aim is to bring about emotional experiences that effectively deliver a haptic sensation via print as well as the speed and round-the-clock availability of digital communication. Here, individuality in the interlinking of print and online is the key to attracting the interest of the communications partner. To our way of thinking, multichannel communication creates effective personal experiences as opposed to the ‘one-for-all actions’ that are otherwise customary.

Is print an important pillar for you in multichannel communications?

Patrick Donner: Absolutely. Communicating only “digitally” is not enough. For online actions, print is quite a significant enhancer for making the multichannel experience the most ‘graspable’. Grasping in both senses of the word are mutually dependent, an evolutionary part of our existence that is characterised by the senses. Printed matter not only presents content attractively, it makes it a sensory and strong experience.

Based on your experience, what are the factors that inhibit the marketing of multichannel services/solutions?

Patrick Donner: Our focus on “Online. Print. Solutions.” permits us to use multichannel communication as a firm base for a customer- and market-oriented solutions business that achieves its greatest success through scalable campaigns in our customers’ dialogues with their customers. There are actually no real inhibiting factors. There are just doubts that are either reasonable or unsubstantiated. That is partly due to the differing degrees of knowledge in dealing with data. All too often, there are technical and legal misunderstandings that come up that make it difficult to clearly see what makes sense, what is allowed or not allowed. On the other hand, from the customer’s side, intensive interdisciplinary dialogue and the bringing together, for example, of print buyers with those responsible for online marketing is not highly developed if they are allocated to different departments within the organisation. Often the necessary IT interfaces are then not available which puts the brakes on the development of multichannel communication. A third factor is anxiety about the complexity of multichannel communication.

csm_SLIDER_TRA_Prinzip_47cccba743

What do you do to fight this? Which success factors do you employ?

Patrick Donner: We provide the best possible transparency, clarity and flexibility, not least through the smart Marketing Cockpit of our XMPIe software architecture. Our demos and case studies are well-received because we do not just produce media products, but, as a solution provider, offer campaigns that can be measured in real time, thanks to clear technical structures and processes. We reduce or completely erase the fear of complexity because we offer value-added services. Customers feed us their content, as usual, and we transform it so that it can be used for multichannel communications. No additional time is spent by the customer and the costs are clear in advance, just as are the increasing chances of success. The art lies in being able to portray this and that is the great benefit of multichannel communications: there is lucrative potential in value-added solutions!

What added value do you get by employing multichannel communications?

Patrick Donner: We obtain greater response, in any case, that is well proven through sample campaigns as well as in the initial stages. As I said, our strength lies in the interlinking of print and online. Customers know from their own experience that in direct marketing, for example, e-mail marketing alone achieves little effect because so much is sent by e-mail these days. The receiver is overwhelmed. Multichannel communication campaigns permit the precise catering to specific communications needs and sensitivities. Campaign content as well as the time frame can be changed or optimised “on-demand” in order to achieve marketing objectives and develop them. We provide the measurement data for that.

Can you give us some examples from your experience?

Patrick Donner: A very good example are recalls in the automotive sector. These have to be carried out quickly and reliably. Moreover, it must be guaranteed that the vehicle user is not only informed, but also reacts. We have campaigns that provide recourse to the user’s vehicle per PURL [personalised website with protected customer data] and capture the reaction of the vehicle user. We then transfer the data to the IT system of the automotive firm.

csm_online_02_3751733c27

Does your multichannel communications concept also work with new customer acquisition or for expanding regular customer business?

Patrick Donner: Sure! Superbly! My favourite example with measureable validated data is this: 40,000 policyholders were to be addressed by multichannel for prolonging their expiring policies in three phases: 1. Print mailing, 2. E-mail follow-up through PURL. 3. Thank-you to the policyholders. The result: More than 30%, or 14,031 policyholders to be precise, extended their policies. What was fascinating: Of those, 6,619 responses were ‘analogue’ by postcard, the others online through PURL. No one at the insurance agency had expected that; at first, they had wanted to do away with the printed postcard. Now everyone knows: in communications, it is best to let the end consumer have the freedom to choose between digital and analogue!

How will multichannel services change with regard to the digitalisation of all business processes that is inevitably fast-forwarding us into a new dimension via the Internet of Things and Industry 4.0?

Patrick Donner: Our solutions are designed to meet the challenges of Industry 4.0. In the communications of our customers with their customers, everything is pretty much automated. Job, workflow and project management is all digital. The “fault” lies in the transformation of the content. There is already partial automation in this area, though. Likewise, the “automated” switching from analogue (via print) to digital (per web and social media), since with XMPIe software all content is already on file and automatically transformed.

csm_solutions_03_4c82031d18

What will remain and what will need to be rethought? 

Patrick Donner: On the customer side, many companies will rethink the topic of multichannel communications, adjust themselves organisationally and technically for this and give multichannel communications a much higher profile in their own company. Multichannel communications will thus become more popular and gain in significance – because there is no either/or in communication! As far as print is concerned, we are highly stable and secure for the coming years, thanks to our innovative premium digital print solutions. Things are trickier when it comes to online. Because of the boom in mobile communications, there is a growing diversity of requirements for content design which is closely linked to the distribution and display on screens. We will certainly have to process some things manually for quite some time since current tools do not allow otherwise or since content still has to be thought out as before and edited to a certain extent. We are always on the ball, though, and right at the forefront!

Thanks for the great and inspiring conversation.
We’ll meet latest at drupa 2016 in Düsseldorf/Germany.

 

csm_unternehmen_01_8ee2be936c

Contact:

Traffic Print · Online · Solutions GmbH
Heesfeld 7 – 8
38112 Braunschweig | Germany
Telefon: +49 531 256 32 0
Telefax: +49 531 256 32 22
E-Mail: info[at]traffic-bs.de

 

XMPie TraffiC Patrick Donner.001

© 2016 Collage: Andreas Weber, Mainz. / Einzelbild-Nachweise: http://www.traffic-bs.de/footer/impressum.html

 

Patrick Donner, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von TraffiC in Braunschweig, ist ein Multichannel-Unternehmer der ersten Stunde. Mit ausgeprägtem Hang zu werthaltiger Kommunikation. Ein Entweder-Oder gibt es für ihn nicht. Alles, was Kommunikation über Medien hochwirksam und response-stark macht, zieht er für seine innovativen Lösungen ins Kalkül. So wurde aus dem Firmen-Zusatz „Druck, Direktmarketing, Digitale Medien“ zwischenzeitlich „Print Online Solutions“. 

Interview: Andreas Weber | Click for English Text Version

Kernaussagen & Tipps für den erfolgreichen Einsatz von Multichannel:

  1. Begreifbarkeit: Haptisch erfahrbare Botschaften erfahren durch Digitalisierung an Wert, weil sinnlich-nachhaltig, auffälliger und für Online extrem stimulierend.
  2. Akzeptanz: Komplexität reduzieren, Ängste abbauen, Wissensaustausch und Vernetzung stärken, Transparenz schaffen.
  3. Flexibilität: Multichannel ist individueller, interaktiver, kundenfreundlicher und marktorientierter als jede andere mediale Kommunikationsform.

 

csm_unternehmen_02_73d4266a68

Für den Fachbegriff Multichannel gibt es viele, teilweise widersprüchliche Definitionen. Wie lautet Ihre? 

Patrick Donner: Multichannel definieren wir bei TraffiC sehr konkret und ganz pragmatisch: Kommunikation aus differenzierten Medien zusammenführen. Mit Fokus auf Print, Email, Web und Social Media. Das Ziel lautet, emotionale Erlebnisse herbeiführen, die sowohl die haptischen Erlebnisse via Print als auch die Schnelligkeit und Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit digitaler Kommunikation zur Wirkung bringen. Dabei bildet Individualität in der Vernetzung von Print und Online den Schlüssel für das Interesse beim Kommunikationspartner. Multichannel in unserem Sinne schafft effektive persönliche Erlebnisse im Gegensatz zu sonst üblichen ‚Gießkannen-Aktivitäten’.

Print ist für Sie eine wichtige Säule bei Multichannel?

Patrick Donner: Unbedingt. Nur „digital“ zu kommunizieren, reicht nicht. Print ist für Online-Aktivitäten ein ganz wesentlicher Wirkungsverstärker, um das Multichannel-Erlebnis bestens ‚begreifbar‘ zu machen. Greifen und Begreifen bedingen sich, sind evolutionärer Teil unserer Existenz, die sensorisch geprägt ist. Bedruckstoffe haben die Eigenschaft, Inhalte nicht nur attraktiv darzustellen, sondern diese sinnlich und nachhaltig erfahrbar zu machen.

Was sind aufgrund ihrer Erfahrungen bei der Vermarktung von Multichannel-Services/-Lösungen die Hemmfaktoren?

Patrick Donner: Unser Fokus auf „Online. Print. Solutions.“ erlaubt, dass wir Multichannel als solides Fundament für ein kunden- und marktorientiertes  Lösungsgeschäft nutzen, das durch skalierbare Kampagnen beste Erfolge im Dialog unserer Kunden mit ihren Kunden erzielt. Echte Hemmfaktoren gibt es eigentlich keine. Es gibt unbegründete und begründete Zweifel. Das liegt zum einen am unterschiedlichen Wissen im Umgang mit Daten. Hierbei entstehen noch zu oft technische und rechtliche Missverständnisse, um klar zu sehen, was Sinn macht, erlaubt ist oder was nicht. Zum anderen ist auf Kundenseite der intensive interdisziplinäre Dialog und die Vernetzung etwa von Printbuyern und Online-Marketing-Zuständigen nicht ausgeprägt, wenn diese organisatorisch unterschiedlichen Bereichen zugeordnet sind. Dann sind oft auch die nötigen IT-Schnittstellen nicht vorhanden, was Multichannel in seiner Entfaltung bremst. Als Drittes entsteht dann Angst vor der Komplexität von Multichannel.

csm_SLIDER_TRA_Prinzip_47cccba743

Wie steuern Sie dagegen? Welche Erfolgsfaktoren nutzen Sie?

Patrick Donner: Wir ermöglichen beste Transparenz, Anschaulichkeit und Flexibilität, nicht zuletzt durch das smarte Marketing-Cockpit unserer Software-Architektur von XMPie. Unsere Demos und Fallbeispiele kommen sehr gut an, weil wir nicht einfach nur Medienprodukte herstellen, sondern als Lösungsanbieter in Echtzeit messbare Kampagnen aufgrund klarer technischer Strukturen und Prozesse anbieten. Angst vor Komplexität reduzieren oder schalten wir ganz aus, da wir Mehrwert-Services anbieten. Kunden steuern wie gewohnt ihre Inhalte bei, die von uns medial transformiert, also für multichannel verwendungsfähig gemacht werden. Der Zeitaufwand für den Kunden wächst damit nicht und die Kosten sind im Vorfeld klar darstellbar, ebenso wie die steigenden Erfolgsaussichten. Dies darzustellen, darin liegt die Kunst und der riesige Vorzug bei Multichannel: Lukrative Potentiale ergeben sich durch Mehrwert-Lösungen!

Worin liegt dieser Mehrwert bei und durch Multichannel?

Patrick Donner: Wir erzielen in jedem Fall höheren Response, der recht gut durch Musterkampagnen sowie bereits in der Anbahnungsphase belegbar ist. Wie gesagt liegt unsere Stärke in der Verknüpfung von Print und Online. Kunden wissen aus eigener Erfahrung, dass z. B. im Direktmarketing durch reines Emailmarketing zu wenig Wirkung erreicht wird, weil heutzutage zu vieles per Email versendet wird. Das überfordert die Empfänger. Multichannel-Kampagnen erlauben, exakt auf die spezifischen Kommunikationsbedürfnisse und Befindlichkeiten einzugehen. Kampagneninhalte wie auch der Zeitraum können „on-demand“ verändert und optimiert werden, um Marketingziele zu erreichen und auszubauen. Wir liefern dazu die Messdaten.

Können Sie dies durch Beispiele aus Ihrer Praxis erläutern?

Patrick Donner: Ein sehr gutes Beispiel sind Rückrufaktionen im Automobilsektor. Dies muss schnell und zuverlässig ablaufen. Zudem muss sichergestellt werden, dass der PKW-Nutzer nicht nur informiert wird, sondern auch reagiert. Wir bieten Kampagnen an, die per PURL [Personalisierte Website mit geschützten Kundendaten] Rückgriff auf das eigene Fahrzeug bieten, die Reaktion des PKW-Nutzers erfassen und über uns in das IT-System der Automobilfirma zurückgespielt wird.

csm_online_02_3751733c27

Funktioniert Ihr Multichannel-Prinzip auch bei Neukundengewinnung oder dem Ausbau des Stammkundengeschäfts?

Patrick Donner: Klar! Bestens! Mein Lieblingsbeispiel mit messbaren, validierten Daten: 40.000 Versicherte sollten per Multichannel angesprochen werden, um auslaufende Verträge zu prolongieren. In drei Phasen: 1. Print-Mailing. 2. Email-Nachfrage mit PURL. 3. Dank an den Versicherten. Das Ergebnis: Mehr als 30 %, exakt 14.031 Versicherte haben verlängert. Spannend: Davon haben 6.619 ‚analog‘ reagiert per Postkarte, die anderen online per PURL. Das hatte seitens der Versicherung niemand erwartet, man wollte anfangs die gedruckte Postkarte weglassen. Jetzt wissen alle: Am besten fährt, wer in der Kommunikation dem Endkunden die Freiheit der Wahl lässt zwischen digital und analog!

Wie werden sich Multichannel-Services verändern mit Blick auf die Digitalisierung aller Geschäftsprozesse, die zwangsläufig via Internet-of-Things und Industrie 4.0 explosionsartig in neue Dimensionen vorstößt? 

Patrick Donner: Unsere Lösungen sind auf Industrie 4.0-Anforderungen  bestens vorbereitet. In der Kommunikation unseres Kunden mit dessen Kunden läuft weitgehend alles automatisiert. Das gesamte Job-, Workflow- und Projektmanagement ist digital. Die „Sollbruchstelle“ liegt in der Transformation der Inhalte. Hier sind Teilautomatisierungen bereits möglich. Ebenso das „automatisierte“ Umlegen des Schalters von analog (via Print) auf Digital (per Web und Social Media), da bei der XMPIe-Software alle Inhalte bereits hinterlegt sind und automatisch transformiert werden.

csm_solutions_03_4c82031d18

Was bleibt bestehen, was muss neu durchdacht werden? 

Patrick Donner: Auf Kundenseite werden viele Firmen das Thema Multichannel neu durchdenken, sich organisatorisch und technisch darauf einstellen und im eigenen Unternehmen Multichannel einen wesentlich höheren Stellenwert einräumen.  Multichannel wird dadurch populärer und in seiner Bedeutung noch wichtiger. Denn: Es gibt in der Kommunikation kein Entweder – Oder!  — Im Print-Bereich haben wir durch unsere innovativen Premium-Digitaldruck-Lösungen eine hohe Konstanz und Sicherheit für die nächsten Jahre. Kniffliger gestaltet sich der Onlinebereich. Durch das Boomen der mobilen Kommunikation wächst die Vielfalt der Anforderungen an die Gestaltung von Inhalten, eng gekoppelt mit der Distribution und Darstellung auf Displays. Einiges muss von uns sicher noch eine ganze Weile manuell bearbeitet werden, weil die jetzigen Werkzeuge es nicht anders zulassen oder weil Inhalte nach wie vor durchdacht und quasi redaktionell angepasst werden müssen. Wir bleiben wie immer am Ball und sind ganz vorne dabei!

Vielen Dank für das aufschlussreiche Expertengespräch.
Wir sehen uns spätestens auf der drupa 2016!

 

csm_unternehmen_01_8ee2be936c

Kontakt:

Traffic Print · Online · Solutions GmbH
Heesfeld 7 – 8
38112 Braunschweig
Telefon: +49 531 256 32 0
Telefax: +49 531 256 32 22
E-Mail: info[at]traffic-bs.de

 

%d bloggers like this: