Archive

Tag Archives: Vögeli AG

XMPie ValueDialog Renato Vögeli.001

 

It’s worth a visit to the beautiful Emmental region of Switzerland. Here I met up with Renato Vögeli in his family-run business. Vögeli AG has firmly established itself as a solutions provider for “marketing production and printing”. Their expertise in multichannel solutions and print in the communications mix attracts interest beyond just Switzerland. Renato Vögeli focuses less on disruption than on a careful step-by-step process to take customers along on a journey, keeping in mind their sensitivities and their needs. I call that quite simply first-class “communications empathy”! — 

Interview: Andreas Weber | Click for the german text

Key messages: Fulfil customer wishes. Create trust!

  • In focus: Fulfil customer wishes, create individual experiences. 
  • The particular: The target group is taken along on a journey in a mix of online and offline that offers various points of contact.
  • The result: Multichannel communications ensures optimal customer connectivity, creates trust and brings the personal relationship with the customer to a higher level!

 

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.36.07

There are many definitions, some conflicting, for the term multichannel communications. What is yours? 

Renato Vögeli: We understand multichannel communications to be the individual addressing of the target group across various channels in order to reach the individual wherever he or she may be. With that, we can take the target group along on a journey in a mix of online and offline that offers various points of contact.

What are the consequences of that?

Renato Vögeli: In a certain sense, we are always thinking of the target group and their sensitivities. To fulfil their wishes, we accompany interested parties through multichannel communication who engage in it on the basis of trust and their actual needs. This has to happen at the right time, in the right way and on the right track. Unlike in advertising, we do not want to create any needs, but rather specifically address latent ones.

What are the prerequisites for this form of “communications empathy”?

Renato Vögeli: There are three decisive factors. First, you need to know exactly where and how to reach your target group. Second, this is not about advertising products, but about creating added value, the enrichment, that is important to the customer. And third: you cannot and should not tempt people with offers that do not make them happy or that are not even necessary. Even if you could earn a lot of money from it. Mutual success is what matters and in our opinion multichannel communications is the appropriate way. The more so, as we can better control and measure the success.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.37.54

Based on your experience, what are the factors that inhibit the marketing of multichannel services/solutions?

Renato Vögeli: The crux is that whenever we offer new clients our innovative solutions, we always attract their interest. But new and complex things also cause anxiety or raise doubts. Many feel uncertain. Then comes the question: What are others doing?

… and why is that? 

Renato Vögeli: Initially, innovations are very abstract and fulfil their purpose only if they can be individually employed. Citing examples of others may be inspiring, but are rarely suitable for oneself. After all, there are many possibilities and channels that can be employed. Successful teamwork is therefore difficult at first to reconstruct, especially since you have to bring together many parties on the customer’s side. Here’s an easy example: Marketing relegates a task to IT who has too little background knowledge as to the purpose and objectives of the action. The art is in being able to bring together the right project team from the beginning based on a concrete common objective. It is easier for us to bring together the right decision-makers as a homogenous group so that everyone is pulling together in medium-sized companies than it is in large firms or corporate groups.

Can you give us some examples from your experience?

Renato Vögeli: The following was a tricky case. In a banking company, they wanted to know immediately if similar innovation projects were being conducted in other departments in the same building. That means that in large firms it is difficult to develop an overall strategy to generally answer the question that leads to success through multichannel communications: How can we jointly manage to address our customers individually across all channels?

Very open to multichannel communications are basically all sectors that, due to their customer structures and faster sales cycles, are heavily reliant on innovation, particularly, for example, in trade. Here we no longer talk in the beginning about how one can do something, but rather the benefits that come from new solutions. That changes the task of sales enormously. Focus is on optimisation, efficiency and a change in thinking. You cannot sell multichannel communications as a product off the rack. Targeted solutions are what count. 

 

 

What does that mean for the marketing of multichannel communication?

Renato Vögeli: Marketing multichannel communication means that you have to listen, analyse and advise to arrive at a specific solution. For us, that means initiating processes that pique curiosity and stir up enthusiasm. We have employed sales specialists who do not come from a traditional sales background for print or media products, but rather who deal with marketing issues. We spread knowledge about multichannel communication early on through seminars and presentations. Today, we approach customers in a targeted way with workshops that are geared specifically to the needs of that customer in order to work out possible solutions.

With regard to the digitalisation of all business processes that is inevitably fast-forwarding us into a new dimension via the Internet of Things and Industry 4.0: What remains? What needs to be rethought?

Renato Vögeli: Digitalisation is clearly charting the course, but at the same time is a natural part of multichannel communications for minimising effort. Up to now, we have focused on reproducing our customer’s marketing processes in B2B portals that we call marketing portals. In the end, they are web shops, developed also in conjunction with third-party providers, for standardising ordering processes and making them more flexible.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.35.30

Sample for a Web shop created by Vögeli AG

 

How will multichannel services change? 

Renato Vögeli: Individual projects will increasingly turn into perpetual, integrated communications campaigns that permanently promote customer connectivity. The web shops we create, for example, can be optimally combined with multichannel communications activities. Events, for instance, are predestined for this. Focus is on the when, where and how that we can individually augment with images, maps created through geo-mapping, etc., to enthuse the person invited in a multimedial and very personal way. From the sending of invitations, an interactive campaign is then established that offers great benefit through extended communications possibilities that can also be continued after the event…

… are you technologically equipped for that step?

Renato Vögeli: Thanks to our XMPie software, we are fully equipped technically for that. Our strengths lie, among other things, in that we can integrate customer addresses from ERP systems to be combined in the mix of print mailings with PURLs [personalised websites with protected customer data], e-mails, text messages, etc. for a package solution. Everything that happens in the dialogue with the customer can be immediately measured, documented and evaluated to be of use for subsequent activities. This occurs automatically and reduces effort significantly.

That means we decisively help our customers in that respect to intensify the contact with their customers over the long term so that emotions and expectations are sustained. In the end, it is all about the personal relationship, not just the administration of contacts in databases. In B2B particularly, that is the key!

Thank you for the great conversation. See you again soon, maybe in the beautiful Emmental valley. Or lastest at drupa 2016.

Vögeli 01_januar16-7e3f4b70

Contact:

Vögeli AG Marketingproduktion & Druck
Sägestrasse 21-23
CH-3550 Langnau
T. +41 (0)34 409 10 10
voegeli@voegeli.ch

XMPie ValueDialog Renato Vögeli.001

 

Ein Besuch im wunderschönen Schweizer Emmental lohnt sich. Hier trifft man Renato Vögeli in seinem Familienbetrieb. Die Vögeli AG hat sich als Lösungsanbieter für „Marketingproduktion & Druck“ bestens etabliert. Die fundierte Expertise für Multichannel-Lösungen und Print im Kommunikationsmix findet über die Schweiz hinaus Beachtung. Renato Vögeli setzt dabei weniger auf „Disruption“ als auf eine umsichtige Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise, um Kunden in ihrer Befindlichkeit und gemäß ihren Bedürfnissen auf eine Reise mitzunehmen. Ich nenne das ganz einfach „Kommunikations-Empathie“ vom Feinsten!

Interview: Andreas Weber | Click to access english text version

 

Kernaussagen: Wünsche erfüllen. Vertrauen schaffen. 

  • Im Fokus: Kundenwünsche erfüllen, individuell erfahrbare Erlebnisse schaffen.
  • Das Besondere: Das Zielpublikum wird im Mix von Online und Offline auf eine Reise mitgenommen, die verschiedenste Berührungspunkte bietet.
  • Das Ergebnis: Multichannel sorgt für optimale Kundenbindung, schafft Vertrauen und hebt das persönliche Verhältnis zu Kunden auf eine höhere Ebene!

 

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.36.07.png

Für den Fachbegriff Multichannel gibt es viele, teilweise widersprüchliche Definitionen. Wie lautet Ihre? 

Renato Vögeli: Wir verstehen unter Multichannel die individuelle Ansprache des Zielpublikums über verschiedene Kanäle, um den Einzelnen dort anzusprechen, wo er sich aufhält. Wir können damit das Zielpublikum im Mix von Online und Offline auf eine Reise mitnehmen, die verschiedenste Berührungspunkte bietet.

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Renato Vögeli: Wir denken im gewissen Sinne stets vom Zielpublikum und seiner Befindlichkeit aus. Um Wünsche zu erfüllen, begleiten wir durch Multichannel Interessenten, die sich darauf einlassen, auf Basis von Vertrauen und ihrer tatsächlichen Bedürfnisse. Dies muss im richtigen Moment, auf die richtige Art und Weise, auf dem richtigen Weg erfolgen. Anders als in der Werbung wollen wir keine Bedürfnisse wecken, sondern latent vorhandene konkret ansprechen.

Welche Vorraussetzungen braucht diese Form der „Kommunikations-Empathie“?

Renato Vögeli: Drei Faktoren sind ausschlaggebend. Man muss erstens genau wissen, wo und wie die Zielgruppen erreicht werden. Zweitens geht es nicht um das Bewerben von Produkten, sondern um das Schaffen von Mehrwerten, die das Bereichern, was für den Kunden wichtig ist. Und Drittens: Man kann und darf Leute nicht mit Angeboten verführen, die nicht glücklich machen oder gar nicht nötig sind. Selbst wenn man damit Geld verdienen könnte. Der gemeinsame Erfolg ist das Entscheidende und dazu ist Multichannel in unserer Sichtwiese der geeignete Weg. Zumal wir den Erfolg besser steuern und messen können.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.37.54

Was sind aufgrund Ihrer Erfahrungen bei der Vermarktung von Multichannel-Services/-Lösungen die Hemmfaktoren?

Renato Vögeli: Der Knackpunkt ist: Wenn wir einem Neukunden unsere innovativen Lösungen anbieten, stoßen wir immer auf Interesse. Aber das Neue und Komplexe macht auch Angst oder schürt Bedenken. Viele fühlen sich unsicher. Daher kommt die Frage: Wie machen das andere?

… und woran liegt das? 

Renato Vögeli: Innovationen sind zunächst sehr abstrakt und erfüllen ihren Zweck, wenn sie individuell nutzbar sind. Beispiele anderer können inspirieren, taugen aber nur selten für einen selbst. Denn es gibt viele Möglichkeiten und Kanäle, die einsetzbar sind. Das erfolgreiche Zusammenspiel ist darum zunächst schwierig nachzuvollziehen, zumal man auf Kundenseite viele Parteien zusammenbringen muss. Einfaches Beispiel: Marketing verweist an die IT, die dann aber zu wenig Hintergrundwissen zu Sinn und Zielen der Aktion hat. Die Kunst ist also, dass man von Anfang an die richtigen Projektteams zusammenführen kann, auf Basis einer konkreten gemeinsamen Zielsetzung. Bei mittelständische Firmen gestaltet es sich für uns einfacher als bei Großfirmen oder Konzernen, die richtigen Entscheidungsträger als homogene Gruppe zusammenzubringen, damit alle an einem Strang ziehen.

Können Sie Beispiele aus Ihrer Praxis nennen?

Renato Vögeli: Ein kniffliger Fall war folgender. Bei einem Bank-Unternehmen wollte man sofort wissen, ob im selben Haus mit anderen Bankabteilungen bereits ähnliche Innovationsprojekte vorangetrieben werden. Das heisst, in Grossunternehmen ist es schwierig eine Gesamtstrategie zu entwickeln, um generell die Frage zu beantworten, die per Multichannel zum Erfolg führt: Wie schaffen wir es gemeinsam, unsere Kunden individuell über alle Kanäle hinweg anzusprechen?

Sehr offen für Multichannel sind aber grundsätzlich alle Branchen, die aufgrund der Kundenstrukturen und schneller Verkaufszyklen auf Innovationen dringend angewiesen sind, vor allem etwa im Handel. Hier sprechen wir zu Beginn nicht mehr darüber, wie man was machen kann, sondern über den Nutzen, der aufgrund neuer Lösungen entsteht. Das verändert die Aufgabe der Vertriebsarbeit enorm. Optimierungen, Effizienz und Umdenken stehen im Fokus. Man kann Multichannel nicht als Produkt von der Stange anbieten. Es zählen gezielt Lösungen.

 

 

Was bedeutet das für die Vermarktung von Multichannel?

Renato Vögeli: Multichannel zu vermarkten heisst, man muss zuhören, analysieren und empfehlen, um zu spezifischen Lösungen zu gelangen. Das heisst für uns, Prozesse zu initiieren, die Neugier und Begeisterung wecken. Wir haben Vertriebsspezialisten eingestellt, die nicht klassisch aus dem Vertrieb für Drucksachen oder Medienprodukten kommen. Sondern die sich mit Marketingthemen beschäftigen. Wir haben auch schon früh mit Seminaren und Vorträgen Wissen rund um Multichannel vermittelt. Heute gehen wir gezielt auf Kunden zu mit Workshops, die sich konkret am Bedarf des Kunden orientieren, um Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

Mit Blick auf die Digitalisierung aller Geschäftsprozesse, die zwangsläufig via Internet-of-Things und Industrie 4.0 in neue Dimensionen vorstößt: Was bleibt bestehen, was muss neu durchdacht werden?

Renato Vögeli: Die Digitalisierung gibt ganz klar die Richtung vor, ist aber zugleich natürlicher Bestandteil Teil der Multichannel-Kommunikation, um den Aufwand zu minimieren. Bislang liegt der Schwerpunkt darauf, die Marketing-Prozesse der Kunden bei uns abzubilden, über B2B-Portale, die wir Marketingportale nennen. Letztlich sind das Web-Shops, auch in Verbindung mit Drittanbietern, um Bestellprozesse zu standardisieren und zu flexibilisieren.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 11.35.30

Beispiel für einen der Web-Shops, die Vögeli AG betreibt.

 

Wie werden sich Multichannel-Services verändern? 

Renato Vögeli: Einzelprojekte werden sich zunehmend in dauerhafte, durchgängige Kommunikationskampagnen wandeln, die Kundenbindung dauerhaft fördern. Die von uns geschaffenen Web-Shops zum Beispiel lassen sich bestens kombinieren mit Multichannel-Aktivitäten. Prädestiniert sind zum Beispiel Events. Im Fokus stehen das Wann, Wo, Wie, das wir individuell mit Bildern, Karten per Geomapping etc. anreichern können, um die Eingeladenen „multimedial“ und ganz persönlich zu begeistern. Aus dem Versenden von Einladungen wird dann eine interaktive Kampagne, die hohen Nutzen durch erweitere Kommunikationsmöglichkeiten eröffnet und auch nach dem Event weitergeführt werden kann…

… sind Sie für diesen Schritt technologisch gerüstet?

Renato Vögeli: Technisch sind wir mit unserer XMPie-Software dafür bestens gerüstet. Unsere Stärke liegt unter anderem darin, Kundenadressen aus ERP-Systemen einbinden zu können, die wir im Mix von Print-Mailings mit PURLS [Personalisierte Websites], Emails, SMS etc. zu einer Gesamtlösung verbinden. Alles, was im Kundendialog passiert, ist sofort messbar, dokumentiert und auszuwerten, um für nachfolgende Aktivitäten genutzt zu werden. Dies erfolgt automatisiert und reduziert den Aufwand erheblich.

Das heisst, wir helfen unseren Kunden ganz entscheidend darin, die Kontakte zu Ihren Kunden nachhaltig zu intensivieren, um Emotionen und Erwartungen aufrecht zu erhalten. Es geht letztendlich um das persönliche Verhältnis, nicht nur um die Verwaltung von Kontakten über Datenbanken. Gerade im B2B ist das entscheidend!

Besten Dank für das informative Gespräch. Und bis bald im schönen Emmental. Oder spätestens auf der drupa 2016.

Vögeli 01_januar16-7e3f4b70

Kontakt:

Vögeli AG Marketingproduktion & Druck
Sägestrasse 21-23
CH-3550 Langnau
T. +41 (0)34 409 10 10
voegeli@voegeli.ch
%d bloggers like this: