Archive

Value Contributors

Mike Hilton Key Visual 06-2015.001

Graphic Repro On-line News: Review from 29 June 2015

Welcome to another roundup of news highlights, the latest addition to the FESPA Newsroom and Laurel Brunner’s Verdigris Blog for Friday 26 June which looks at invisible print as a source of environmental impact reduction. We also had the first of the drupa 2016 Expert Articles a week ago, from internationally renowned editor and publisher Gareth Ward, of Print Business UK, just in case you missed it in last week’s update. In Online Features Chapter 05 you will find the latest from KBA with a report on LED UV from Blackmore in the UK; and from HEPACK in Germany with a massive investment in Heidelberg sheetfed and finishing for packaging. There’s also a really encouraging and exciting first as a KBA RotaJET 76 inkjet press from Koenig & Bauer is about to enter the digital book printing market at Kösel in Altusried, Germany. A first for KBA in this growth sector which has massive potential for digital print – both toner-based and especially in inkjet.

Monday and Tuesday’s leaders are included in the mentions above, while on Wednesday, QuadTech led the headlines with its Color Control System on Vuye Flexible Packaging’s new DGp Thallo Press in The Netherlands, showcased at open house. DGp or DG press is a company of the DG press GrouP and was founded in 2009 after the bankruptcy of Drent Goebel.

On Thursday Antalis took the lead with its four most recent acquisitions In the packaging and visual communication distribution markets representing annual sales of Euro 130 million, which are enabling Antalis to step-up the pace of its development in the packaging field.

To round off this week’s leaders we chose Andreas Weber’s latest non-profit initiative which really does need your help with crowd-funding and support, in order to achieve its ambitious target. Please read all about it and follow the links in the article which along with the project is entitled ‘Surprise. The Art of Print!’ from Mainz in Germany, home of the founding father of print, Johannes Gutenberg.

Quite a number of new developments and also some very nice sales and installations appear among this week’s selection of 25 news articles, including Heidelberg in the UK, Horizon with IFS also in the UK, KBA-Flexotecnica in China, Muller Martini in the USA, MPS in India, and Rotocontrol in Italy, as we approach the main holiday season in Europe, when industry news is expected to drop even further during the month of July. Always a good time to take a break!

The tailender this week goes to Andrew Jones and Merthyr Tydfil-based Welsh print shop Stephens & George, which next month will switch its final XL 105 for another 18,000sph Speedmaster XL 106-10-P, bringing the total of  XL 106 long-perfectors with InPress Control, Autoplate XL and CutStar to five. You’ll find the full story which highlights the massive savings the company has achieved with this technology shift in Thursday’s headlines.

That’s it until next time, my best regards,

Mike Hilton

Our e-News comprises:  Headline News – Online Feature Articles – the Verdigris initiative from Digital Dots. Our Drupa and FESPA Newsrooms can be accessed from the Index on our Home Page, as well as News in Review, which provides a weekly overview and listing of all news added to the site. 

Headline News
Over 26,000 news items have now gone online since we launched our Website in September 2001. News for the past 24 months can still be accessed via the Home Page and its continuation news pages 

From Monday 22 June

Mon 22 Jun…    Renowned book producer Kösel invests in KBA RotaJET 76
The KBA RotaJET 76 inkjet press from Koenig & Bauer entering the digital book printing market at Kösel in Altusried, Germany.

UPM closes 130,000 tonnes of newsprint capacity in France
UPM has permanently closed PM 3 at Chapelle Darblay. The decision is part of its profit improvement target announced last November.

Ricoh at Interquest 2015 Forum on 25 June

Ricoh shows off colour trade book production expertise at Interquest 2015 London Digital Book Printing Forum…

FESPA China 2015: Find your key to success
FESPA China returns to Shanghai from 21 – 23 October 2015, with host of top global and local print manufacturers…

Friesens Corporation adds Roland 900 HiPrint XXL
Friesens puts the apex of automation and one of North America’s largest eight-colour perfecting presses from Manroland into action…

Tue 23 Jun…   Neuenstein-based HEPACK undertakes 12 million investment
HEPACK Druck+Verpackung reorganises production with large-format equipment, workflow and services all from Heidelberg…

Dscoop scores a perfect round in Dublin

Dscoop has confirmed that 1250 industry professionals from 47 different countries congregated in Dublin for the largest Dscoop yet…

Fujifilm Flenex FW flexo plate debut at Labelexpo 2015
Fujifilm’s Flenex FW water-washable flexo plate makes its official European debut at Labelexpo 2015 in Brussels in September…

Flint Group finds the easy way to create flat top
Nyloflex FTF Digital, an inherently flat top plate with special, textured surface for flexible packaging…

Top Soft Pinning plate improves flexo productivity

Asahi introduces new medium hard AFP-TSP digital plate for paper, folding carton and corrugated board and flexible packaging…

Wed 24 Jun…   QuadTech technology showcased with new DGp press
QuadTech Color Control System on Vuye Flexible Packaging’s new DGp Thallo Press in The Netherlands showcased at open house…

KBA Rapida LED Press a ‘marketing dream’ for Blackmore

Dorset’s premier print house hits new heights with UK’s first B1 LED press after its first three months of commercial production…

StitchLiner investment supports Whittington Moor’s growth

15 per cent year-on-year increase to continue with ROI in 15 months, following the installation of Horizon StitchLiner from IFS…

Focus on fabric for new investment at Colour Graphics
Colour Graphics adds MTEX 5032Pro direct-to-textile printer…

KBA China ensures comeback in Chinese flexo market
Shanghai Zidan Food Packaging & Printing opts for EVO XD from KBA-Flexotecnica after an intensive selection process…

Thu 25 Jun…   Antalis steps up pace of development through acquisition
In the packaging and visual communication distribution markets Antalis’ four new acquisitions represent sales of Euro 130 million…

pdfToolbox 8.0 focuses on usability and versatility

Callas Software releases major update of its flagship pdfToolbox product family with all-new Object Inspector tool…

Stephens & George completes switch to Speedmaster XL 106

Next month the Merthyr Tydfil-based Welsh print shop will switch its final XL 105 for another 18,000sph Speedmaster XL 106-10-P…

Blitsdruk raises the digital print bar with Xerox
The George-based South African digital print, design and copy shop has invested in a Xerox Versant 2100 digital printer…

Primera Digital saddle stitching at DS Graphics in the USA
Customised travel brochures with runs of 1 are produced automatically with the innovative saddle stitcher from Muller Martini…

Fri 26 Jun…   
‘Surprise. The Art of Print!': Please give your support!
Now there is the second step and a new Non-Profit project will start, developed in Mainz, Germany by Andreas Weber…

Labelexpo Europe strengthens focus on package printing
Package printing will be a core subject at Labelexpo Europe 2015 as the show prepares to return to Brussels in September…

Mimaki to add sparkle to its stand with eco-solvent silver

Beauty and practicality demos planned for Labelexpo 2015…

A third MPS flexo press for Pragati Pack
Pragati Pack, based in Hyderabad, India, has invested in its third MPS flexo press for printing pressure-sensitive labels….

Italgrafica expands with two Rotocontrol machines
The Italian converter has ordered an RSC-series slitter/rewinder and a custom-built C-series high-quality slitting machine…

Lead articles from Friday 19 June in previous update… 

Previous…    Smarter Print to Market
Touch the future. The first of the drupa Expert Articles in this new series by Gareth Ward, Editor and Publisher of Print Business UK…

50 years of unit-type sheetfed offset presses from Radebeul
Technological milestones from Saxony revolutionised the press engineering industry…

GraphicRepro.Net e-News  (ISSN 1814-2923) is sponsored and made possible by:

Heidelberger Druckmaschinen AG  (Heidelberg), The world’s largest printing press manufacturer for the industry worldwide. Heidelberg customers enjoy the most comprehensive and extensive sales and service network in the industry for JDF compliant workflow, computer-to-plate, sheetfed offset, Web-to-print, digital printing, digital inkjet for labels and packaging, packaging and finishing, all with complementary consumables. Heidelberg has offices in around 170 countries. Visit the Heidelberg Website for more information.

Electronics For Imaging  (EFI) is a world leader in digital imaging and print management solutions for the commercial printing market. Its portfolio of integrated solutions span production and superwide format printing, graphic arts, advanced professional printing software, and industrial inkjet systems. Its technologies increase productivity by automating print and business processes To find out more visit the EFI Website.

Kodak Commercial Imaging  (Kodak) is a leading provider of innovative solutions for conventional, digital and hybrid print production environments. With the most expansive portfolio for the graphic communications market,  Kodak features technologies, products and services that help print providers streamline processes, optimise efficiencies, broaden services, and grow businesses. To find out more, visit the Kodak Graphics Website.

drupa 2016 (drupa), the international flagship fair of the printing and media industry, responds to the challenges of the changing market and provides pioneering solutions for the future. This is highlighted by the new marketing and communication strategy where drupa claims its position as ‘No.1 for Print & Crossmedia Solutions’ with the slogan ‘touch the future’. The issues of ‘package printing’, ‘multichannel’, ‘green printing’, ‘3D printing’ and ‘functional printing’ will become increasingly important to the overall communication strategy. To find out more, visit the drupa 2016 Website.

Online Feature articles 2014 – 2015
There were again well over 90 last year, including nine downloads, as well as 92 articles in 2013 which can still be accessed via the Index on the Home Page, with prior years’ via Search Archives (option 2) on the Website.

May/June 2015 Chapter 05

KBA Rapida LED press a ‘marketing dream’ for Blackmore
Dorset’s premier print house hits new heights with UK’s first B1 LED press…

Neuenstein-based HEPACK undertakes 12 million Heidelberg investment
HEPACK Druck+Verpackung GmbH reorganises production with new large-format equipment, workflow and services from Heidelberg…

Renowned book producer Kösel invests in KBA RotaJET 76
The KBA RotaJET 76 inkjet press from Koenig & Bauer is about to enter the digital book printing market at Kösel in Altusried, Germany…

Previous…    Walliser Bote becomes first completely digitally printed newspaper
The Manroland digital finishing solution FoldLine for the HP T400 Color Inkjet Web Press at Mengis Druck AG in Switzerland finishes newspapers at high speed…

Technology-related articles Chapter 02

Previous…    50 years of unit-type sheetfed offset presses from Radebeul
Technological milestones from Saxony revolutionised the press engineering industry…

Heidelberg opens its new Commercial PMC in Wiesloch-Walldorf
New Print Media Centre Commercial at Wiesloch-Walldorf site reflects strategic reorientation of Heidelberg with focus on customer benefits…

Production Open Days at KBA in Würzburg Day 1
Koenig & Bauer undertakes large investment in high-performance manufacturing for the future, in parallel to realignment…

Production open-house at KBA in Würzburg for staff Day 2
A resounding success with a turnout of almost 1,000 amazed current and former KBA employees on day two, following 50 VIPs…

Verdigris – Environmental Initiative

Laurel Brunner’s weekly Verdigris Blog 2015

Invisible Print is a Source of Environmental Impact Reduction
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 26 June

Previous…    Building Margins
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 19 June

Drupa Newsroom
Our Drupa Newsroom with news from Messe Düsseldorf and for Drupa 2016 can be found in the Index, as well as via the special Newsroom button on the right of the Home Page near the top.

drupa 2016 Expert Articles series

Smarter print to market
Touch the future. drupa expert Article no 1, June 2015, by Gareth Ward, Editor and Publisher of Print Business in the UK…

FESPA Newsroom
The dedicated FESPA Newsroom can be found in the Index on our Home Page.

FESPA 2015 and FESPA News

FESPA 2015 attracted record numbers from Benelux
Regional interest in FESPA spikes ahead of FESPA Digital 2016 in Amsterdam…

Previous…    FESPA 2015 attracted most international visitor audience to date
The FESPA 2015 Global Expo in Cologne, Germany attracted the most internationally diverse audience yet from 133 countries…

FESPA China 2015: Find your key to success
FESPA China returns to Shanghai from 21 – 23 October 2015, with host of top global and local print manufacturers…

The Graphic Repro On-line Website is supported and sponsored by:

Antalis South Africa, Dainippon Screen,  Drupa 2016,  EFI and EFI Vutek, Esko,  Epson Europe BV,  FESPA. Goss International Inc,  Heidelberger Druckmaschinen AG,  HP Graphic Solutions,  Kodak,  Koenig + Bauer AG,  Kemtek Imaging Systems,  Krause-Biagosch,  Leonhard Kurz Stiftung,   Manroland Web Systems GmbH,  Muller Martini AG,  POLAR-Mohr, QuadTech Inc,  Quark Inc,  Ricoh Europe,  Sappi LimitedThunderbolt Solutions, and UPM-Kymmene.
Our Website urls are: 

http://www.graphicrepro.co.za
http://www.graphicrepro.net

GraphicRepro.Net e-News (ISSN 1814-2923)  provides weekly updates from the Graphic Repro On-line Website and is  compiled andpublished by Mike Hilton, graphicrepro.netPO Box 10 Peterburgskoe Shosse 13/1, 196605 Pushkin 5, St. Petersburg, Russia.

Vjflmgksnclhfvyturlt

Beyond Graphic Arts: We showcase how Print becomes Art. And vice versa. Artists are real Innovators.

By Andreas Weber, Mainz/Frankfurt am Main, Germany

I am Andreas. I work as a communications analyst and adviser. The idea of this project is more or less the result of decades of my work and all those great learnings I made. Most important for me: I want to showcase in an extraordinary art exhibition how Print becomes Art and vice versa. Beyond Graphic Arts. All those amazing artists and their art pieces I selected are highly innovative.

To make this happen, I need your support and help.

And I promise: Our supporters will be our heroes. It is all about the beauty and innovation power of The Art of Print.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Output Magazine did a nice report on the project.

Mike Hilton in Graphic Repro Online as well.

Please read and share as well!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Background

Based in Mainz/Germany, the City of Johannes Gutenberg as the Man of the Millennium we have learned, that the real innovation in our life and culture is driven by those artists who are able to adopt new technologies to create and visualize the best content. We will have a mix out of the work of amazing German artists and a group of Chinese artists.

The funding is necessary to realize the exhibition concept, to present the exhibition pieces in a smart way, to frame them, to ship them to our unique exhibition locations in China, the home land of paper and print. And to publish about it via Social Media, videos and ebook applications.

Exclusively we will benefit from the famous art collection and world class knowledge of Prof. Wilhelm Weberthe author of art books like “Saxa Loquuntur” and “Aloys Senefelder”.

++++++++++++++++++++++

Please sign in and contribute: Via Indiegogo!

++++++++++++++++++++++

Selection of the artists we will present:

HAP Grieshaber, Christian Kruck, Hermann Rapp, Dietmar Gross, Guido Ludes, Rudolf Scharpf, Eberhard Schlotter. And a group of famous Chinese artist selected by Dr. Ying Lin-Sill, Mainz/Beijing.

Special thanks to Dr. Ying Lin-Sill for being our project partner and co-organizer.

NOTE: There is zero risk. The partnerships in China are already fixed and highly motivated. The exhibition art work is already available. The basic concept was shared with some genius experts in science, museums, art galleries, media. And for sure leading artists got involved as well. All of them loved it.

DSC02012

DSC01976 2

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 16.04.53

© 2015 by Canon Deutschland GmbH

Von Marc Schnierer, Marketing Manager Professional Print & Wide Format, Canon Deutschland GmbH

Die Verbreitung von PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets verändert gemeinsam mit dem Aufkommen der sozialen Medien nicht nur die Art und Weise, wie die Menschen kommunizieren, sondern auch ihre Wahrnehmung und generellen Erwartungen. Mit mehr Wahlmöglichkeiten als jemals zuvor entsteht eine Welt, in der wir häufig genau entscheiden können, was wir wollen und wann wir es wollen. 

Mehr als jede andere Branche hat der Einzelhandel die Auswirkungen dieses veränderten Verhaltens zu spüren bekommen. Marken und Einzelhändler müssen darauf reagieren, um die Kunden auf ihrem Weg mit neuen Innovationen weiterhin zu erreichen.

Digitale Innovationen sind ebenfalls hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sowohl kleine als auch große Einzelhändler jetzt die notwendigen Daten und Erkenntnisse sammeln können, um Produkte und Dienstleistungen auf jeden Kunden zuzuschneiden. Infolgedessen erkunden Einzelhändler, Designer und Online-Unternehmer zunehmend kreative Ideen und entwickeln neue Geschäftsfelder, die auf der Produktion einer enormen Vielfalt von personalisierten Produkten mit Mehrwert basieren.

Aber die von den Kunden gekauften Produkte und Dienstleistungen sind nur ein Faktor für ein persönliches Kundenerlebnis. Für die letztendliche Kaufentscheidung ist ausschlaggebend, wie ein Käufer mit einer Marke in Beziehung tritt. Die Händler haben erkannt, dass die Art und Weise wie sie die Kunden auf ihrem Weg begleiten – das was die Kunden hören, wie sie angeregt werden und was sie sehen – vielleicht die größere Chance für eine individuelle Anpassung bietet und insbesondere eine großartige Chance für Print darstellt.

Innovation findet am POS statt

Das Gros der Umsätze im Einzelhandel wird heute immer noch über Ladengeschäfte erzielt. Daher sind sich Händler und Markenhersteller darüber bewusst, dass ihre Ladengeschäfte die Kunden auf deren Weg zum Kauf anregen müssen.

Das erste, was ein Käufer von einem Ladengeschäft wahrnimmt, ist die Schaufenstergestaltung und die Innenausstattung. Aufwändige Schaufensterdekorationen, die das Warenangebot in eine kreative und dynamische Gestaltung einbeziehen, wecken zweifellos das Interesse der Passanten. Ebenso wird eine sorgsam durchdachte Innengestaltung mit Displays und aufwändigen PoS-Schildern Kunden dazu animieren, genauer hinzusehen. Es ist jedoch wichtig für Ladengeschäfte, diese Gestaltung regelmäßig zu aktualisieren, um das Interesse der Kunden aufrecht zu erhalten. Mit einer hochwertigen gedruckten Innendekoration steht inzwischen ein einfaches Mittel bereit, um ein Erscheinungsbild aufzufrischen oder neu zu gestalten und ein neues Erlebnis für Kunden zu schaffen, die das Geschäft besuchen. Händler haben die Möglichkeit, Designs und Dekore anzupassen, um einen Bezug auf jahreszeitliche oder lokale Ereignisse herzustellen und damit die Relevanz für Käufer zu erhöhen.

Wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit von Kunden zu wecken und die Nachfrage zu erhöhen, haben auch personalisierte Verpackungen unglaublich an Bedeutung gewonnen. Dank eines maßgeschneiderten Konzepts erhöhte Coca-Cola beim Probelauf seiner Share-a-Coke-Kampagne den Absatz in einigen Regionen um bis zu sieben Prozent.

Das Konzept, zunehmend personalisierte Waren und Dienstleistungen anzubieten, hat zu einer Zunahme von Verkaufsplattformen wie NotOnTheHighStreet.com geführt, auf denen kleinere Unternehmen maßgeschneiderte Artikel nach persönlichen Präferenzen produzieren können. Moonpig erzielt großen Erfolg, indem es Kunden die Chance bietet, maßgeschneiderte Grußkarten in professioneller Qualität zu erstellen und zu drucken.

Entscheidend: Multichannel Innovation

Um in dieser Multichannel-Umgebung zu florieren, müssen Einzelhändler jedoch ihr Marketing in andere Formen der Kommunikation einbinden. Hochpersonalisierte gedruckte Kommunikationsmittel wie Coupons, Kleideretiketten, Kataloge und Direktmailings können als Zugangstor zur digitalen Welt dienen. So entsteht ein potenzieller neuer Einkaufsweg oder im Zusammenspiel mit Innovationen wie „Augmented Reality“, Near Field Communicaton (NFC) und QR-Codes ein nahtlos integriertes, anregendes Kundenerlebnis.

Stellen Sie sich ein personalisiertes Hochglanzmagazin vor, in dem jedes Produkt auf jeder Seite von den Lesern mit einer Smartphone-App eingescannt werden kann und sie in eine digitale Umgebung transportiert wo Informationen, Anregungen und die Möglichkeit zum Kauf nur einen Klick entfernt sind. Dabei gewinnen alle Beteiligten: der Kunde, der Verlag und der Lieferant. 

Das Online-Magazin und der Händler für Luxusmode Net-A-Porter hat kürzlich mit Porter ein gedrucktes Modemagazin vorgestellt. Das Hochglanzmagazin richtet sich an Käufer, die ein traditionelles Einkaufserlebnis bevorzugen. Das Unternehmen wollte jedoch nicht seine Kernzielgruppe (im virtuellen Raum) verlieren. Um Synergien markenweit zu erhalten, wurden Magazinseiten mit QR-Codes bedruckt. Damit erhielten Anwender die Möglichkeit, nahezu augenblicklich vom Inhalt zum Einkauf zu wechseln.

Fotos, Kunstwerke und Designs werden nicht länger nur auf Papier, sondern auf einer Vielzahl von Materialien gedruckt. Die Drucksysteme entwickeln sich ständig weiter und es gibt bei den bedruckbaren Materialien heute fast keine Grenzen. Inzwischen lässt sich Metall genauso bedrucken wie Textilien, Tapeten, Holz, Plastik und viele weitere Materialien.

Fazit: Es wird zunehmend deutlich, dass die Personalisierung für die Kundenbindung eine zentrale Rolle spielt. Statt als Zugabe betrachtet zu werden, hat sich ein maßgeschneidertes Kundenerlebnis mehr zu einem Service entwickelt, den Konsumenten inzwischen erwarten. Die heutigen Möglichkeiten von Print bieten Händlern eine großartige Chance, indem sie ihnen die Fähigkeit verleihen, jeden Kontaktpunkt auf dem Weg der Kunden erfolgreich zu personalisieren – von der Kaufüberlegung über den Point-of-Sale bis zur Nachkaufbetreuung.

Weitere Informationen und den „Think Retail“ Report, den Canon auf der Fespa 2015 veröffentlicht hat, erhalten Sie hier: www.canon.de/think-retail

Bust the Silos Convert the Virtual into Reality! Update 25052015.010

© 2015 by Value Communication AG, Mainz/Germany.

#XUG15EU News Update (Part 1)

All about the 1st. and best for ever #Multichannel #Innovation conference in Berlin.
Smart. But disruptive! Organized by XMPie User Group. To be continued!

Quick Guideline:

Quick Review:
Multi-channel in Berlin

As I type, Thomas Schnettler from Locr is educating a room of 150 digital print professionals about the use of map content for geolocalised campaigns. We’re about to move on to a session from Hootsuite about social media marketing and, later, we’ll hear about the advent of mobile from the genius team at Documobi. 

I’m at the XMPie User Group meet-up in Berlin, the first European outing of its kind and the type of place where you really don’t want a bomb to go off, or for an earthquake to happen: it’s a meeting of some of the digital print industry’s most innovative minds. These are the people who are genuinely multi-channel, who understand that user-generated content is the way forward, and that brands now insist on using the right medium for the right message because they have no choice.

The fact is that there are too few conversations about multi-channel happening in this space. It’s a major reason why print is falling behind in the eyes of marketers and print buyers, and too few stories about how the joined-up world is sparking the interest of an audience. Whatever engagement you seek, you don’t need to be using every platform but you must consider an individual user’s contact points in order to nudge them successfully through to completion, however that is defined by your project.

I’m up shortly, with Output being touted as an example of a great multi-channel proposition. I’m delighted to be taking the stage with Andreas Weber, but I know there is so much we can do to engage and inspire more broadly. The question is, what are you doing to progress multi-channel within your business?

Best,
Bildschirmfoto 2015-05-27 um 19.29.23

Created by Andreas Weber, Value Communication AG. May 27, 2015. Thanks to all our lovely contributors!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
IMPRESSSIONS (out of a selection of our Tweets!:

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Laurenz Film-Titel In der Magengrube

Photo/Screenshot by Laurenz Lin, 2015.

“In der Magengrube” has it’s world premiere at the Cannes Short Film Corner of 2015. Soundtrack by Jan Felix May.

In this surreal film noir, a monkey settles down in the cellar of a psychiatrist. As the psychiatrist retells his and the monkey’s story, he also conveys to the viewer his view upon the world and the ideology of his clinic.

Very proud, that the movie got produced in our remarkable Value Office in Mainz/Germany. And that me in person and my company Value Communication AG could support this brillant project!

My advice:
Please have a look to the Trailer! And get in touch with the team!

Some details Laurenz Lin, the movie’s director, just published on Facebook:

“Heute fand die Weltpremiere unseres Films “In der Magengrube” auf den Filmfestspielen in Cannes statt. Danke an alle die gekommen sind. Es war eine unvorhergesehene und spannende Reise bis dorthin. Jetzt geht’s weiter!

Danke auch an Leon Pietsch, der das Script verfasst hat, sowie Jan Felix Mayy , dessen Soundtrack den Film umso ansehnlicher werden ließ. Lieber Moritz Rosteck, ohne dich hätten wir uns nicht mehr getraut den Filn mit verhunztem Ton zu zeigen. Dort, wo wir es verbockt haben, hast du nochmal mit aller Kraft nachgearbeitet. Dank dir durften die Stimmen noch in Stereo anstatt Monospur gehört werden. 

Ein großer dank gilt Andreas Weber, der uns sein Atelier zur Verfügung stellte, als wir ein Drehstudio benötigten.

Auch du Maximilian Schmidt wirst nicht vergessen. Du hast in nur drei Tagen Dreharbeit den gesamten Text auswendig lernen müssen. Hättest du dich von mir nicht so malträtieren lassen, wäre der Film nicht entstanden.

Lieber Jacob, dein starrer Blick wird bis nach Walhalla reichen.

Wir sind ein starkes Team!

— mit Leon Pietsch und Maximilian Schmidt.”

Bildschirmfoto 2015-05-08 um 10.43.17

Text und Bildauswahl:
Prof. Gregor Krisztian

Acht Mitglieder des Fördervereins der Kommunikationsdesigner reisten in der vorlesungs-freien Zeit nach Valencia, um dort mit Designern und Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das fachliche Besuchsprogramm wurde begleitet vom bild- und lautstarken Event der „Fallas“, was diese Stadt einmal im Jahr außer Rand und Band bringt.

Das Exkursions-Format des Fördervereins „Die Gestaltende  Gesellschaft“ unter Leitung von Prof. Gregor Krisztian hat den fachlichen Austausch mit Designern in aller Welt zum Ziel. Nach dem Erfolg der Studiotour in 2010 nach New York stand im März 2015 das spanische Valencia auf dem Programm. Grund: Hier ist die EASD, eine der Partnerhochschulen unserer Hochschule RheinMain, zuhause,  ebenso wie eine lebendige Design- und Kulturszene.

Philipp Böttcher, Lehrbeauftragter, Ehemaliger  und mit dem Spanischen muttersprachlich vertraut, war sofort für die Reiseidee zu begeistern und brachte sich motiviert in die Organisation der Tour ein. Das alljährliche lautstarke Fest der „Fallas“, während derer die Stadt eine Woche Kopf steht, wurde bewusst eingeplant. Kaum ausgelobt Ende letzten Jahres, waren das Teilnehmerlimit von acht Mitgliedern schnell ausgebucht und die adressierten Studios informiert.

Der Zeitplan der ersten drei Tage sah ein straffes Besuchsprogramm vor, wobei [auf Vermittlung von Andreas Weber] der Fotograf und Bildhauer Antonio Barroso und sein Team sich nahezu einen ganzen Tag Zeit nahmen, uns mit seinen Arbeiten sowie den Besonderheiten der künstlerischen Szene in Valencia bzw. Spanien vertraut zu machen. Er lud zu guter letzt das Wiesbadener Team zu einem Lunchmeeting hoch über den Dächern der Stadt ein, bei dem die Bloggerin Carmela Sanchez Rodriguez Interviews mit allen Gästen führte.

Ein mehr als herzlicher Auftakt, durch das unser Programm gleich am ersten Tag mit unerwarteter Intensität begann und sich an den Folgetagen fortsetzen sollte … 

Das Tourteam bezog mitten in der Stadt direkt gegenüber der herrlichen Markthalle Quartier: Hoch über dem Platz bot eine Dachterrasse beste Gelegenheit zur Muße für viele Gespräche untereinander. Die Sonne tat ein Übriges dazu.

Zwischen allen Studioterminen konnte die Gruppe viele Highlights der geschichtsträchtigen Stadt genießen, deren früher Reichtum bis heute seine Spuren zeigt: die würdevollen Räume der Seidenbörse, das bunte Handeln in der Markthalle, Sonntagsmesse in der Kathedrale und der weite Blick vom Turm derselben, eine Führung durch das Archäologie-Museum mit seinen römischen Siedlungsspuren hinüber zu den Resten mächtiger Stadttore sowie der lange Fußmarsch durch das in einen Park verwandelte Flussbett bis hinaus zu Calatravas Ciudad de las Artes y las Ciencias. Zu alledem gesellten sich jeden Tag endlose Prozessionen  farbenprächtiger Kostümgruppen, die auf dem Platz neben der Kathedrale Tausende roter und weißer Blumen als Mantel einer riesigen Marienfigur zusammentrugen. All das begleitet von Musikern und lautstarken Feuerwerken während des Tags und bis spät in die Nacht hinein.

Valencia feiert seine Traditionen und reißt alles und jeden mit. 

Mit den „Fallas“ — überdimensionalen Bunt-Plastiken in fantasievoller Themenvielfalt — zieht jedes Viertel das Staunen der hin- und herwogenden Besuchermassen auf sich, bis am Donnerstag dieser Woche alle Skulpturen unter einem unglaublichen Feuerwehraufgebot kontrolliert in Brand gesteckt werden. Jedes Spektakel kündigt sich durch ein vehementes Feuerwerk und Böllerkaskaden an; man wundert sich, dass die Hitze der gigantischen Scheiterhaufen in teils sehr engen Platzsituationen noch zu keinem größeren Problem geführt haben. Über alledem schauen wir von unserer Dachterrasse dem Abfackeln „unserer“ Falla vor der Markthalle zu, weichen kurz zurück vor der Hitzewelle, die fette Wolken von Rauch und Schwebepartikeln in den Nachthimmel wirbelt und sind uns sicher: Gesund kann das alles nicht sein.

Angesichts des mehr als abwechslungsreichen Programms ist die Stimmung im Reiseteam entspannt und ausgelassen: Wir entdecken, dokumentieren, diskutieren und begeistern uns gegenseitig. Ob angeregte Diskussionen in der Küche oder bei stimmungsvollen Abendessen in originellem Altstadt-Ambiente: Valencia tut gut. [Und fördert die Kreativität!] 

Nur an den letzten beiden Tagen meint es das spanische Wetter [oder besser: das für Südspanien untypische Wetter] weniger gut mit uns und beschert lästigen Nieselregen, der das Gehen auf den gepflasterten Belägen und Plätzen rutschig werden lässt. Nach einer Woche sind unsere Kreativ-Speicher in jeder Beziehung gefüllt; die Ausbeute muss gesichtet und verwertet werden. Das Team der Studiotour reist zufrieden zurück und plant bereits die nächsten lohnenden Ziele: Istanbul? Lissabon? Oder anderswo.

Das Studio-Programm 

— Antonio Barroso // Fotograf und Bildhauer

— Pepe Gimeno Proyecto Gráfico

— Maite L. Echeverria // Estudio Linavila

— Steve Casquero // Lavernia & Cienfuegos Diseño

— Raül Climent Rojano // Studio Menta

— Clara del Portillo // Yonoh Design Estudio Creativo Studio

Das Team der Studiotour Valencia 

— Philipp Böttcher // Texter und Creative Director, dessen Mutter aus Valencia stammt

— Bea Bug // Kommunikationsdesignerin, Fotografin und GF der Werbeagentur INTEGREATE

— Thilo von Debschitz // Gründer und Geschäftsführer der Wiesbadener Designagentur Q

— Suzanne Förch // Creative Director Nordisk

— Prof. Gregor Krisztian // Hochschule RheinMain, Präsident Förderverein „Die Gestaltende Gesellschaft“

— Lisa Schulze Oechtering // Art Director Designstudio Feine Werbung Frankfurt

— Andreas Weber // Kommunikations-Analyst, Blogger und Berater, CEO VALUE Communication AG/Mainz

— Annett Wurm // Kommunikationsdesignern und Kalligraphin, Düren

Bildschirmfoto 2015-05-08 um 10.53.16

Bildschirmfoto 2015-05-08 um 10.52.59 @ 2015 by Gregor Krisztian/Die Gestaltende Gesellschaft, Wiesbaden (Auszug aus Magazin der Hochschule RheinMain).

ValueCheck! — Canon #InfoAtWork 26112014.001

Ein Kommentar von Jörg Blumtritt, Data Scientist, Blogger, CEO von Datarella, München, Teilnehmer der Canon for Business Konferenz “Information At Work”, Ende November  2014in Düsseldorf.

  • Verschiebung von ‘targeted Marketing’ zu ‘Prozessautomatisierung’
  • Smartphones pushen die Sharing Econnomy
  • Robotic Process Automation setzt neue Schwerpunkte im Outsourcing

”Die Priorität verschiebt sich von ‘targeted Marketing’ zu ‘Prozessautomatisierung’”. Dieses Zitat von Darian Sims, EMEA Marketing Director, Canon Business Services, fasst sehr gut zusammen, wie man sich im Rahmen der Initiative von Canon “Information at Work” mit Prozessautomatisierung und ihrer Rolle für die Transformation in praktisch allen Branchen beschäftigt.

Prozessautomatisierung bedeutet heute vor allem: Automatisierung der Informationsprozesse. Information — Daten — liegen dabei immer weniger im Unternehmen. Die wichtigsten, reichsten Daten fließen von Außen in den Prozess ein, von den Kunden, den Lieferanten, aus öffentlichen oder sonstigen externen Quellen. Im Zentrum des Informationsmanagement stehen die Dokumente. Dokumente sind aus unterschiedlichen Daten zusammengestellt und formatiert; häufig unterliegen Dokumente starker Regulierung und ans Dokumentenmanagement werden höchste Ansprüche gestellt, was Gewährleistung der Aufbewahrung, Datenschutz und Integrität betrifft. Jahrzehntelange Aufbewahrungsfristen sind bei Geschäftsdokumenten schließlich die Regel.

Die neue Königsdisziplin: Data Storytelling

Versteht man Information at Work richtig, so spannt sich ein weiter Bogen über das Thema Information, Dokumentenmanagement und Prozessautomatisierung. Der englische Datenjournalist David McCandless beschreibt den Paradigmenwechsel, der augenblicklich in der Welt der Datenanalyse vor sich geh, wie folgt: von “Business Intelligence” zu “Data Science”. Data Science kann man am besten mit  interaktiven Info-Grafiken darstellen, um zu zeigen, wohin die Reise geht: Weg vom hypothesengetriebenen Testen, hin zu explorativer Analyse hoch mutlivariater Daten durch grafische Verfahren. Im Ergebnis entsteht eine neue Form des “Data Storytelling”.

“Das globale Datenvolumen, das aus Unternehmen erzeugt wird, wächst jährlich um 56 Prozent — das bedeutet eine Verdoppelung alle achzehn Monate.” Marc Bory  Solution, Sales and Managed Services Director, Canon Europe, führt ‘Moore’s Law’ empirisch weiter. Canon positioniert sich dabei als “One stop solution provider” für das Management von Dateneingang, Datenverarbeitung und der Distribution der datengetriebenen Dokumente an ihre Adressaten.

Der niederländische Business Analyst Hans Kaashoek führt den daten-getriebenen Paradigmenwechsel in die Unternehmen weiter: “Früher hat ihre IT gefragt: Läuft die Anwendung auf einer AS400? — Heute fragt sie: Läuft das auf Amazon?” Cloud-Services wie Amazon, P2P-Services wie Uber oder AirBnB sind in der Tat so einfach, effizient und effektiv, dass es schwer fällt, ihre möglichen Probleme noch ernst zu nehmen.

Kaashoek geht mit einem Beispiel weiter: Er verweist auf Nutzer, die ein kostenloses Wifi nutzen, darin Daten aus der Cloud abrufen, die eventuell noch zwischen mehreren Services hin- und hergeschickt werden — je mehr “Schichten” wir zwischen uns und der originären Datenquelle ziehen, um so mehr Dritte lesen mit oder haben gar die Möglichkeit, unsere Kommunikation zu beeinflussen. “There is no free lunch, there is also no free Wifi.” Umgekehrt sind gerade die Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Data-Sharing aufbaut, besonders erfolgreich — die neuen Stars mit 100-Milliarden Dollar Börsenwerten sind in der Regel genau die Unternehmen, die davon Leben, Daten zwischen End-Usern zu managen.

Per Smartphone zur Sharing Economy

Und die Tür zu dieser “Sharing Economy” ist das Smartphone! Erst seit wir unseren Internetzugang stets bei uns tragen, werden Angebote wie Uber, Facebook oder Amazon wirklich praktisch, weil wir nicht nur jederzeit, sondern vor allem überall darauf zugreifen können. Zwei Milliarden Menschen haben heute Internetzugang über ihr Smartphone im Vergleich zu gerade einmal 500 Millionen PC-Nutzern. Mobile ist immer stärker Teil in jedem Lebensbereich; aktuell steht Mobile Payment kurz vor dem Durchbruch. In den ersten 72 Stunden haben sich mehr als eine Million Menschen mit ihrer Kreditkarte bei Apple Pay registriert.

“Wenn ich KLM ein Problem twittere, bekomme ich in fünf Sekunden den Reply. Über den Telefonservice hänge ich mindestens 15 Minuten in der Warteschleife. Und über Email bekomme ich niemals eine Antwort.” Hans Kaashoek geht davon aus, dass unsere Arbeitsplätze als nächstes “mobilisiert” werden. “Mobile is the new Desktop.” Mit “Bring your own device” (kurz: BYOD) wird der klassische Arbeitsort mit Tisch, Stuhl und Computer vollständig über den Haufen geworfen. Das Beispiel mit “Twitter vs. Call Center” zeigt dabei deutlich, wie wichtig es wird, die Kommunikationsprozesse im Unternehmen zu vereinheitlichen. Es darf keine Rolle (mehr) spielen, auf welchem Kanal Information angefragt oder gesendet wird.

Outsourcing “re-loaded”

Prozessautomatisierung bedeutet häufig auch Outsourcing. Wichtigster Treiber, Prozesse auf externe Dienstleister auszulagern, war bisher Kostenersparnis. Aber der Schwerpunkt verschiebt sich. Immer wichtiger wird technologische Expertise und Innovation, die innerhalb der bestehenden Unternehmensstruktur nicht mehr rechtzeitig realisiert werden kann. Outsourcing wird der Treiber der Unternehmenstransformation. Und während es bisher um “Köpfe” ging, um ausgelagerte Arbeitsplätze, sind es zunehmend vollständig automatisierte Prozesse, die das Outsourcing notwenig machen. Mit “Robotic Process Automation” (kurz: RPA), bedeutet Outsourcing nicht mehr “Welcher Dienstleister liefert meine Wahre aus”, sondern “Lieferung per Drohne”.

Dabei ist die Automatisierung im Dokumentenmanagementprozess alles andere als Science Fiction. Der Münchner Versicherer WWK realisierte mit Hilfe von Canon ein beispielhaftes Projekt: 80 Millionen Seiten pro Jahr, die gedruckt und sicher an die richtigen Addressaten ausgeliefert werden müssen, mit starken saisonalen Schwankungen und unter den hohen Anforderungen der Überprüfbarkeit. Bei einem Innovationsprojekt, das die Niederländische PostNL realisierte, ist es eine der zentralen Herausforderungen, dass die Menschen zwar grundsätzlich ihre Versicherungsdokumente nach wie vor gedruckt erhalten möchten, aber dennoch erwarten, auch online verlässlich auf dieselben zugreifen zu können. Transaktionale Dokumente wie Rechnungen und insbesondere Zahlungserinnerungen dagegen müssen sowohl gedruckt als auch intelligent als Text-Message geliefert werden, zum Beispiel als Direct Message auf Twitter, die mich an eine ausstehende Rate erinnert.

Fazit: Automatisiertes Dokumentenmanagement bedeutet, den gesamten Informationsprozess im Unternehmen unter Kontrolle zu bringen, alle Dokumente, alle Quellen, alle Adressaten.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 2,050 other followers