Archive

Monthly Archives: May 2014

Landesmuseum Bildcollage 2014.001

Bildcollage & Text. Andreas Weber, Mainz
Fotos: Landesmuseum Mainz, Andreas Weber, Mainz

 

 

„Kultur ist nicht Einzelleistung, sondern ein Netz geistigen Miteinanders“

• Was es braucht, um mit schöpferischen Menschen in Kontakt zukommen
• Landesmuseum Mainz geht neue Wege
• Spannendes Projekt zu Migration und Kunst auf hoher kultureller Ebene

 

Selten macht eine kleine, aber feine Publikation soviel Spass wie diese: „Um die Welt — Sammlungen neu sichten“. Dr. Andrea Stockhammer, Direktorin des Landesmuseum Mainz, stellte diese und die dazugehörigen Projektergebnisse persönlich am 16. Mai 2014 vor. Vorausgegangen war ein ambitionierter Dialog mit einer Gruppe von KünstlerInnen und Kunstinteressierten. Alle haben durch ihre Tätigkeiten Bezug zu Migration und multikulturellem Austausch. Über fast ein Jahr hinweg traf man sich regelmäßig im Landesmuseum, um sich auszutauschen und gemeinsam ausgewählte Sammlungsstücke zu betrachten und darüber zu diskutieren.

„Viele unserer Exponate, aus allen Epochen, der Vorgeschichte bis zu Moderne, können uns etwas darüber erzählen“, erläutert die Mainzer Museumsdirektorin. „Manche Kunstwerke sind weit gereist, andere zeugen von der im wahrsten Sinne bewegten Lebensgeschichte ihrer Schöpfer, wieder andere sind Zeuge kulturellen Austauschs.“

Dr. Andrea Stockhammer und ihr Team haben quer durch die Sammlung besondere Kennzeichnungen entwickelt, die dem Besucher anzeigen, welche Kunstwerke durch die Projektgruppe im Rahmen des Migrationsprojekts besonders erläutert wurden. Es sollen bald spezielle museumspädagogische Maßnahmen ergänzt werden. Spezielle Führungen für Migranten in Mainz sind denkbar. Des weiteren spezielle Programme für Gäste und Touristen aus anderen Ländern und Kontinenten. Das heisst, der Titel der o. g. Publikation, Sammlungen neu sichten,  ist zugleich auch Programm für die Zukunft.

 

Besonderer Fokus: China in Mainz

Dr. Ying Lin-Sill, in China geboren, u.a. in Belgien ausgebildet und promoviert als Kunstwissenschaftlerin und Malerin, ist seit 2009 in Mainz ansässig. Sie erläuterte am Beispiel „Der chinesische Kaiser“, eine Porzellan-Arbeit von Johann Peter Melchior aus dem 18. Jahrhundert, wie sich Realität und Fantasie vermischen. Es seien, so Ying Lin-Sill, viele chinesische Elemente – aber eben auch viel europäisches Rokoko miteinander kombiniert. „Vieles ist Phantasie, eine deutsche Sichtweise auf China“, resümiert die Kundige beider Welten. Sie hat Respekt davor, wie viel Wissen Melchior über China gehabt haben muss. Und sie fragt sich, wie dieses Wissen zu ihm gelangt sei. Denn selbst chinesische Meister der damaligen Zeit hätten die Details akribisch nachlesen und recherchieren müssen. Für Ying Lin-Sill ist daher damals wie heute entscheidend, sich auf vielschichtigen Ebenen über andere Kulturen zu informieren. Ob wie damals, Wissen über Reiseberichte und Missioniere zu uns kam, oder wie heute über digitale Medien und Plattformen, ist nicht wesentlich. Wesentlich ist für Ying Lin-Sill die persönliche Begegnung und der persönliche Austausch. Im Rahmen des Projekts „Value Artist in Residence“, das seit Januar 2013 zusammen mit dem Mainzer Andreas Weber als Privatinitiative läuft, engagiert sich Dr. Ying Lin-Sill darum, Begegnungen von Mainzern und Gästen aus China aus Sicht der Kunst und Kultur zu fördern.

„Eine solch wunderbare Initiative, wie dieses Migrationsprojekt im Landesmuseum Mainz, hat eine grosse Dimension. Es gilt, Migranten aktiver ins Museumsgeschehen einzubinden und gleichzeitig andere Kulturen im Museum einem einheimischen Publikum näher zu bringen“, zieht Dr. Ying Lin Sill als Fazit.

Übrigens: Das Migrationsprojekt des Landesmuseum ist Teil eines lang angelegten Projekts des Deutschen Museumsbundes, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gemäß Bundestagsbeschluss getragen wird. Das Motto lautet: „Kulturelle Vielfalt im Museum: Sammeln, Ausstellen und Vermitteln“. Damit kehrt man heute zurück auf Ideen und Konzepte, die zur Anfangszeit des Landesmuseums Mainz vom damaligen Direktor, Prof. Wilhelm Weber, wie folgt formuliert wurden: „Das Museum von heute ist kein Mausoleum“. Kontakte mit schöpferischen Menschen herzustellen, sei gefordert. Denn: „Kultur ist nicht Einzelleistung, sondern ein Netz geistigen Miteinanders“, sagte Museumsdirektor Prof. Weber damals.

 

Hinweis

Die Publikation „Um die Welt – Sammlungen neu sichten“  ist im Landesmuseum Mainz erhältlich. Umfang: 44 Seiten, Umsetzung im Landesmuseum Mainz: Dr. Birgit Heide, Kathrin Brumm, Dieter Becker. Verlag & Redaktion: Agentur & Verlag Bonewitz, Bodenheim 2014.

 

Informationen zum Landesmuseum Mainz:

http://www.landesmuseum-mainz.de/

https://www.facebook.com/Landesmuseum.Mainz

 

Zeitungsbericht zum Projekt von Michael Jacobs:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/landesmuseum-wirbt-um-migranten_13059130.htm

 

Value Art&Com-Impressionen:

https://www.facebook.com/ValueCommunicationAG

 

Value Art Com Screenshot Facebook 16052014

 

valuetrendradar:

Die Swiss Publishing Days am 20. Mai 2014 in Winterthur haben eindeutig gezeigt: Die Innovation der Geschäftsmodelle in Print & Publishing hat höchste Priorität. Danach erst kommt anderes, wie die Auswahl neuer Technik etc.!

Viel Spass beim Lesen.

Lesezeit: ca.10 Minuten
Halbwertzeit: min. 5 Jahre!

Originally posted on valuetrendradar:

Value Communication Keymessages 2014 D Kopie iCloud.003

 

Schlechte Zeiten sind gute Zeiten

[Der Beitrag von Andreas Weer wurde im führenden Schweizer Digitaldruck-Fachmagazin Publisher, Ausgabe April 2014, zur Vorabinformation für den Swiss Publishing Day am 20. Mai 2014 abgedruckt.]

Text von Andreas Weber
Illustrationen (Grafik) von Lidia Lukianova, SF Bay Area

Bislang war das Printbusiness ein solides Produktionsgeschäft. «Gebt mir Daten und ich drucke sie optimal», lautete das Versprechen. Mit Digitaldruckverfahren, allen voran den Hochleistungs-Inkjet-Technologien, wird jetzt alles anders.

Wirkungsstarke Lösungsangebote für neuartige Kommunikationsaufgaben im «Digital Age» sind nun gefragt. Wie das geht, wie man rasch vorankommt und wie man veränderte Kundenanforderungen erfüllt, ist mindestens so komplex wie die Technologien selbst. Doch keine Bange. Die Mühe lohnt sich, wenn man die richtige Geschäftsstrategie findet.

Die Situation der Printbranche scheint nicht rosig zu sein. Pleiten, Pech und Pannen sind an der Tagesordnung. Der VDMA als wichtigster Verband der deutschen Maschinenbauer für Druck- und Papiertechnik spricht im Rückblick…

View original 1,190 more words

Albert Einstein Wahnsinn Englisch.001

A provocative POV + deliberately “bad” comment by Andreas Weber, Spokesperson Digital Print Forum, Mainz, Founder and CEIO of Value Communication AG

 

The ultimate Manager motto seems to be:
“It combines something that does not work with something that is not true.”

 

About the Status quo

Two very interesting weeks are behind us: Interpack 2014 in Düsseldorf, Online Print Symposium 2014, FESPA Digital in Munich and especially the Swiss Publishing Days in Winterthur covering Inkjet Printing.

So impressive is the diversity of the information provided, so sobering is the realization that the greatest evil are those who act quite selfish as market leaders and industry innovators — loving themselves and ignore the reality influenced by a bad behavior!

My critic: Highly paid managers from the digital printing equipment manufacturers industry are not able to bring their message across (with a few exceptions, dear François Martin). Their expertise and industry knowledge is lousy. Their presentation skills are atrocious. Zero empathy, zero emotion, but a lot of HYBRIS (megalomania). They come to such events as gladiators appear confident, spread nonsense. And are again disappeared from the respective event without understanding what is in their market actually going on. Even employees, primarily from the sales team of the same manufacturer, are often more than embarrassed! Because this behavior reduces the success dramatically !

 

What’s going on?

After 20 years of so-called „innovation of the printing & publishing industries“, most only do what they can, but not what they should do. Digital printing continues to play in the professional print market only a marginal role (in terms of print output and sales volume). The main error or misunderstanding seems tp be: The new print technologies are set to compete with the classical methods. Instead of showing that print can be an important part of a modern digital communication culture hitting all needs.

Managers of digital printing technology manufacturers a quite resistant in their positions. Even those who made very big mistakes (such as to deny the importance of photo books as a growth market ten years ago) jump from company X to company Y covering new/higher top positions. And put their dismal work continued eagerly. They don’t care, if they fail or if their company is in trouble. And pull their customers down as well.

The same managers who are not able to communicate and to present properly, tilt the budget for PR and marketing communications. The result is that the once excellent professional communication in the print industry is degenerated and transformed into a stupid push of press releases with product and fair novelties distributed across all channels. To be honest: This kind of propaganda no one needs and brings no benefit. Magazine publishers know what I’m talking about!

And the „Added Value“ to this mess? Marketing departments are transformed to Market & Business Development Units that operate bloated clumsy sales promotion and their performance is to gather customer examples and present it on expensive VIP events.

 

Stop this madness!

Most customers of these manufacturers, the printing companies, tolerate this harmful dilettantism. Everything is purchased, which is considered to be new and promising. It’s called something like the Lemmings syndrome. [Means: You cannot fail if you do what everybody is doing!]

Seemingly overlooked is what’s happening or not happening, and thereby damages the industry sustainable. The once proud printers are ridiculed by whippersnappers from the digital sector as a loser. This is scandalous, but self-inflicted.

And to say the least, this is madness. And must be stopped immediately if the damage should not be even larger. After all, we talk about that in the wake of technology manufacturers take hundreds of thousands of printing establishments damage. Billions in losses in the last six years, at the global level in strong double-digit height, are the result, as well as job losses and bankruptcies. This shift only to structural changes and market changes is self-deception. Innovative technologies and fantastic market opportunities are available. But the market and communication skills are underdeveloped; as well as the boldness of innovation, with the aim to sustainably change the print world and refocus it.

 

Conclusion: The fish rots from the head. Scramble dilettante, narcissistic top managers to the devil. Return to the roots, that have made ​​print so strong for centuries: pioneering and innovative spirit, competence, determination and recoverability. The “good old” Johannes Gutenberg would be pleased. And last but not least: Create and communicate finally clear messages, visions and solid performance promises to provide that print as a business will be further damaged!

 

Best regards from the Gutenberg Mainz!

 

 

Value Talk by Andreas Weber @ Ink Jet Day Event 20052014 FINAL.013

Painting by Ying Lin-Sill: “In Memoriam Gutenberg”, Mainz 2009

Text by Andreas Weber, Mainz 2014

Value Talk by Andreas Weber @ Ink Jet Day Event 20052014 FINAL.007

 

Ein bewusst „böser“ Kommentar von Andreas Weber,
Sprecher DigitaldruckForum, Mainz

 

Das ultimative Manager-Motto scheint zu sein:
“Man kombiniert etwas, was nicht funktioniert, mit etwas, was nicht stimmt.”

 

Zwei interessante Wochen liegen hinter uns: Interpack 2014 in Düsseldorf, Online Print Symposium 2014 und Fespa Digital in München sowie vor allem die Swiss Publishing Days in Winterthur mit dem Thema „Inkjet macht Druck“.

 

So beeindruckend die Vielfalt der gebotenen Informationen ist, so ernüchternd ist die Erkenntnis, das das größte Übel die sind, die sich als Marktführer und Brancheninnovatoren selbst beweihräuchern und die von ihnen verschandelte Realität ignorieren.

 

Hoch bezahlte Manager aus der Digitaldrucktechnik-Herstellerindustrie bringen ihre Botschaft nicht rüber (von wenigen Ausnahmen abgesehen, lieber François Martin!). Ihr Fach- und Branchenwissen ist lausig. Ihre Vortragsfähigkeiten sind grauenhaft. Null Empathie, null Emotion, aber dafür viel Hybris. Sie kommen zu solchen Events wie Gladiatoren, treten selbstbewusst auf, verbreiten Blödsinn. Und sind gleich wieder beim jeweiligen Event verschwunden, ohne mitzubekommen, was sich in ihrem Markt tatsächlich tut. Selbst Mitarbeitern, vor allem aus dem Vertrieb derselben Hersteller, ist so etwas mehr als peinlich! Und mindert den Erfolg dramatisch!

 

Was ist nur los? 

 

Nach über 20 Jahren sog. Innovation der Print- und Publishing-Branchen tun die meisten nur, was sie können, aber nicht mehr was sie tun sollten. Digitaldruck spielt nach wie vor im Profi-Print-Markt nur eine marginale Rolle (gemessen an Print-Output und Umsatzvolumen). Der Kardinalsfehler: Die neuen Print-Technologien werden in Konkurrenz zu den klassischen Verfahren gesetzt. Statt zu zeigen, dass Print wichtiger Bestandteil einer digitalen Kommunikationskultur sein kann und muss.

 

Manager bei Digitaldrucktechnik-Herstellern, die vor zehn Jahren bei Hersteller-Firma X grosse Fehler machten (wie z. B. die Bedeutung von Fotobüchern als Wachstumsmarkt zu verleugnen), sind heute bei Firma Y in neuen Top-Entscheider-Positionen. Und setzen ihr düsteres Schaffen eifrig fort. Selbst wenn die neuen Arbeitgeber am Abgrund stehen und ihre Kunden mit nach unten ziehen. Dieselben Manager, die nicht kommunizieren und präsentieren können, kippen auch die Budgets für PR und Marketing-Kommunikation. Die Folge ist, dass aus der einst hervorragenden Fachkommunikation der Print-Branche ein stupider Push von Pressemeldungen mit Produkt- und Messeneuheiten über alle Kanäle geworden ist, die keiner braucht und die keinen Nutzen bringen. Fachzeitschriften-Verleger wissen, wovon ich rede!

 

Hinzukommt: Marketingabteilungen werden transformiert zu Market & Business Development-Units, die aufgebläht plumpe Verkaufsförderung betreiben und deren Leistung darin besteht, Kundenbeispiele zu sammeln und auf teuren VIP-Events vorzustellen.

 

Stoppt diesen Wahnsinn!

 

Und die meisten Kunden dieser Hersteller, die Druckerei-Unternehmen, lassen sich diesen schädlichen Dilettantismus gefallen. Munter wird gekauft, was als neu und zukunftsträchtig gilt. Man nennt so etwas das Lemminge-Syndrom.

 

Scheinbar wird übersehen, was alles passiert beziehungsweise nicht passiert, und dadurch die Branche nachhaltig schädigt. Die einst so stolzen Drucker werden von Jungspunden aus dem Digitalsektor als Loser belächelt. Das ist skandalös, aber selbstverschuldet.

 

Und gelinde gesagt, ist das heller Wahnsinn. Und muss sofort gestoppt werden, wenn der Schaden nicht noch größer werden sollen. Immerhin reden wir davon, dass im Sog der Technik-Hersteller hunderttausende Druckerei-Betriebe Schaden nehmen. Milliardenverluste in den letzen sechs Jahren, auf globaler Ebene in deutlich zweistelliger Höhe, sind die Folge, ebenso wie Arbeitsplatzverlust und Pleiten. Dies nur auf Strukturveränderungen und Marktveränderungen abzuwälzen, ist Selbstbetrug. Innovative Technik und Marktchancen durch Innovation gibt es zuhauf. Allein die Markt- und Kommunikationskompetenz ist unterentwickelt; ebenso wie die Innovations-Freudigkeit, mit dem Anspruch, die Printwelt nachhaltig zu verändern und neu auszurichten.

 

Fazit: Der Fisch stinkt vom Kopf her. Jagt dilettierende, selbstverliebte Top-Manager zum Teufel. Kehrt zu den Wurzeln zurück, die Print stark gemacht haben: Pionier- und Innovationsgeist, Kompetenz, Zielstrebigkeit sowie Werthaltigkeit. Der „olle“ Gutenberg würde sich freuen. Und last but not least: Formuliert endlich klare Botschaften, Visionen und solide Leistungsversprechen, um das Ruder rumzureisen, bevor der Print-Kahn endgültig kentert.

 

Beste Grüße aus der Gutenberg-Stadt Mainz!

 

Value Talk by Andreas Weber @ Ink Jet Day Event 20052014 FINAL.013

 

Bildcollage von Andreas Weber, unter Verwendung des Gemäldes der Künstlerin Ying Lin-Sill “Gutenberg Memorial 2009″, Öl auf Leinwand.

01 Inkjet Day

Warum es sich lohnt, den Blog-Beitrag zu lesen:

• Aktuelle Trends in der Print-Kommunikation begreifen
• Inkjet-Druck richtig bewerten
• Innovation wertschätzen

 

 

„Die Zeit ist reif“, versprach das Programm des Swiss Publishing Days am 20. Mai 2014 in Winterthur. Das Thema „Inkjet macht Druck“ lockte über 200 Fachbesucher aus der Schweiz und Deutschland an. Sie wurden nicht enttäuscht. Obgleich es einige drastische Erkenntnisse gab. Wandeln durch Handeln wurde zum Motto.

René Theiler, Verband der Schweizer Druckindustrie und Vorstandsmitglied der UGRA, stellte als Moderator klar, dass die alten Prinzipien, wie z.B. die Technik bestimme das Geschäftsmodell, im Inkjet-Zeitalter nicht mehr zählen. Innovationen der Geschäftsmodelle seien an erster Stelle gefragt und überlebensnotwendig. Erst dann könne die Auswahl der relevanten Technologien folgen.

Keynote Speaker Bernd Zipper unterstrich dies, indem er resümierte, Innovationen seien Chance und Bedrohung zugleich. Radikale Änderungen sind nötig. Der bis dato schon hohe und schnell wachsende Marktanteil der Online-Druckereien zeige, worum es geht: Technik- und digitale Kommunikationskompetenz entscheiden im Print- und Publishing-Business über den Erfolg. Siehe: http://www.online-print-symposium.de

Dem Inkjet Druck komme eine besondere Rolle zu, weil „Inkjet die universellste Drucktechnik mit der größten Spannweite ist“.

Eine exklusive Reihe von Technik-Herstellern und Druckdienstleistern zeigte in Winterthur eindrucksvoll, was heute schon möglich ist. Ob bei Kodak, oder wie von Oliver Baar, Projektleiter Business Development Digital Web Presses bei Koenig & Bauer AG, gezeigt, nun Zeitungen komplett im Inkjet oder per Hybrid-Druck in Kombination mit Rollenoffset produzierte werde, sei von Fall zu Fall spezifisch zu entscheiden. In jedem Fall ist eine extrem hohe Produktionsgeschwindigkeit möglich.

Wim Koning von Dainippon Screen trumpfte mit raffiniert-orginellen Applikationen für den Point of Sales auf. Firmen wie Alfa Romeo nutzen dies erfolgreich, um im Schauraum den Automobil-Interessierten auf originelle Art und Weise Mehrwertangebote per „Surprise-Box“ zu liefern. Der Clou: Das Upselling, das möglich wird, finanziert die Marketing- und Produktionskosten. Die Screen-Inkjet-Drucktechnik erlaubt hierbei, vorgestanzte Druckbögen vollflächig und individualisiert in Auflage 1 im Nachgang zu bedrucken. Das eliminiert das Risiko von Fehlproduktionen völlig.

07 Inkjet Day


Man kann nicht wissen, was man nicht weiss!

So sehr, wie die Technikentwicklung voraus ist, so sehr hinkt die Adaptionsgeschwindigkeit im Druckerei-Markt hinterher. Karl-Heinz Selbmann, Fachhochschule Bern, Institut für Drucktechnologie, zeigte die fast 70-jährige Geschichte und Entwicklung der Inkjet-Drucktechnologien auf, für viele Teilnehmer ein Novum.

„Die Innovationsbereitschaft in der Print-Branche ist nicht ausgeprägt“, räumte der Innovations-Coach Martin Oberholzer ein. Dabei ist es kein Hexenwerk, das Innovations-Handwerkzeug zu erlernen und Neues in der Praxis umzusetzen.

Eine ganze Reihe von Vorträgen beschäftigten sich mit innovativen Inkjet-Druck-Anwendungslösungen, zum Beispiel von Edubook AG, Zürich. Renato Vögeli, Vögeli Marketingproduktion & Druck, Langnau, erläuterte die kreativ und produktionstechnisch herausragende Produktion der Publisher-Ausgabe 02-2014, dem in der Schweiz führenden Magazin für Publishing & Digitaldruck (herausgegeben von Martin Spaar). Ein Highlight war die Vorstellung eines neuen Firmenkonzepts von drei Druckereibetreiben, die ein Joint Venture gründeten und gemeinsam Inkjet-Druck vermarkten.

Für das DigitaldruckForum stellte DDF-Sprecher Andreas Weber aus der Gutenberg-Stadt Mainz vor, wie Altes und Neues harmonieren. Er sieht ein Innovationsdilemma der Print-Zunft mit gefährlichen Folgen. Zu sehr werde Print als Produktionsgeschäft betrieben. „Dabei ist Print durch Digitaldruck längst Bestandteil der heutigen digitalen Kommunikationskultur!“ Das DigitaldruckForum habe darum ein neues Programm aufgesetzt in Form eines Value Business Coachings für strategische Geschäftsmodell-Innovation. Angesprochen werden Entscheider aus der Print & Verlagsbranche sowie Crossmedia-Dienstleistungen.

Aus Sicht des DigitaldruckForums habe die Social Media-Ära die Gutenberg-Ära nicht nur überwunden, sondern übertroffen, weil sie die Bedürfnisse der Menschen in den Vordergrund stellt. Kernfaktoren sind Beziehungen und Wachstum, bei Firmen wie bei Konsumenten gleichermaßen. Siehe White Paper „Bedürfnisse sind das Maß aller Dinge“.

Wer das begreife, Innovation leisten und Inkjet-Druck richtig nutzen kann, wird profitables Wachstum für sich und seine Kunden generieren können. Zudem kommen in Zukunft mehr und mehr Druckjobs aus der Cloud, quasi Big Data-getrieben. Dem Hochleistungs-Inkjet-Druck kommt dabei die entscheidende Bedeutung zu.

Wichtiges Spezialthema: 
Optimale PDF-Workflows für den Digitaldruck

Auf Grund der erweiterten Möglichkeiten des Digitaldruck werden an die PDF-Druckdaten zusätzliche Anforderungen gestellt. Einerseits geht es darum die Ausnutzung des grösseren Farbraums und der Möglichkeit des Drucks mit mehr als vier Prozessfarben. Andererseits wird ein universelles Datenformat zum Druck von variablen Daten benötigt. Für beide Aufgaben gibt es bereits entsprechende ISO-Standards (PDF/X-4, PDF/X-5n und PDF/VT). Stephan Jaeggi war als technischer Experte bei der ISO-Kommission an der Definition dieser Standards beteiligt und hat in Winterthur die Möglichkeiten anhand praktischer Beispiele demonstriert.

06 Inkjet Day

 

 

Hinweise

A) Das Fachmagazin Publisher wird in kürze Online und in der Printausgabe 03-2014 ausführlich über die Swiss Publishing Days zum Thema „Inkjet macht Druck“ berichten.
http://publisher.ch

B) Die Charts zum Vortrag von Andreas Weber finden sich auf slideshare.com 

C) Ein stimmungsvolle Video-Anmation des Event-Tages findet sich auf YouTube. (Autor: Andreas Weber).

____________________________________________

Nachfolgend die wichtigsten Topics des Swiss Publishing Day am 20. Mai 2014 in Winterthur im Überblick. Tweets von Andreas Weber alias zeitenwende007

.zeitenwende007@zeitenwende00719. Mai
Nice animation. Inkjet is not what you think. It is all about colors and art! via @ValueCommAG #inkjet #arthttp://fb.me/1je4xcDX5 

.Medien anzeigen

.Antworten Retweetet Favorisieren Mehr

.Mehr

.zeitenwende007@zeitenwende007 20. Mai
Tolles Event in Winterthur. Exzellent organisiert vom Publisher Team um Martin Spaar und Moderator René Theiler…. http://fb.me/1rWOraQPK 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende007 20. Mai
Jetzt geht es los in Winterthur. http://fb.me/2zydaDm0E 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Kann man mit Drucken noch Geld verdienen, fragt Bernd Zipper. #inkjet http://fb.me/2ZjssbunU 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

03 Inkjet Day

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Hoppla. Es boomt ja schon. #inkjet http://fb.me/1l3qAFgNg 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisieren Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Hoppla! Die lukrativen Print-Jobs laufen außerhalb der klassischen Druckbranche. #inkjet http://fb.me/2kfD9VlBx 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Inkjet ist die universellste Drucktechnik mit der größten Spannweite. #inkjet http://fb.me/6rEYfCYfu 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
4D-Drucken. Rechtzeitig zur WM gibt es personalisierte Bälle, durch Inkjet-Direktdruck. #inkjet http://fb.me/6x9RPLuvp 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisieren Mehr

05 Inkjet Day

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Die Anwendungslücken schließen sich. #inkjet http://fb.me/1gDJPiDqJ 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Fazit: Chance und Bedrohung zugleich. Radikale Änderungen sind nötig, resümiert Bernd Zipper. #inkjet http://fb.me/6ASsLxAr4 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Exzellenter Auftakt in Winterthur. Veranstalter Martin Spaar vom Publisher ist happy. #inkjet http://fb.me/1qeCcGf8T 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Getreu dem Value Motto: Etwas Altes wird etwas neues! #inkjet http://fb.me/1f8j5boYo 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Erstklassige innovative Anwendungen. Presented by Wim Koning, Dainippon Screen #inkjet http://fb.me/18WtfEnlm 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Personalisierte Verpackung. On Demand. On the fly. #inkjet http://fb.me/2aFxZmHOc 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisieren Mehr

.

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Sensationelle neue Anwendungen zur Kommunikation am Point of Sale werden Marketers Darling. #inkjet

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.
.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Das wichtigste: Gruppenbild (leider ohne Dame). Aber mit Martin Spaar. #inkjet http://fb.me/15zfGtaMd 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

.

.zeitenwende007@zeitenwende00720. Mai
Innovation ist für viele eine ewige Baustelle, die sie ohne zu murren umfahren. Wie doof ist das denn… #inkjet http://fb.me/2kzOadHPg 

.Öffnen

.Antworten Retweetet Favorisiert Mehr

Edubook BoFW6K3IYAAoDwT.jpg-large

Image

 

 

If you would like to send news for consideration for the Graphic Repro On-line Website (ISSN 1814-2915) or to submit comments, please e-mail Mike Hilton at: graphicrepro.za@gmail.com.
Our Website urls are:

Graphic Repro On-line News Update to Monday 19 May

Welcome to another roundup of news for the past few days, together with Laurel Brunner’s Verdigris Blogs from both Monday and Friday of last week, and a couple of new articles in Online Features from Saxoprint with Heidelberg, or more specifically Heidelberg Stahlfolder; and then Xeikon at Forlabels in Greece. You will also find 13 new articles in our FESPA Newsroom ahead of FESPA Digital which opens its doors tomorrow in Munich, until Thursday of this week. There will be lots of news out of the show for you in the days ahead I am sure.Last week saw Interpack in Düsseldorf, where the re-launch of drupa took place at a press conference held on Monday in the Congress Centre South at the fairgrounds, with presentations from both Messe Düsseldorf and the VDMA. You’ll find all the relevant articles in both English and German in our Drupa Newsroom, as well as in English only in our headline news today. You will find everything you could wish to know about the structural realignment and plans for the industry’s biggest event which is set take place just over two year’s from now, from 31 May until 10 June 2016. It is also the main reason for this update this morning, before I head off to FESPA in Munich later this afternoon. Interpack was enormous and appeared to be incred ibly well-attended. I devoted my brief time there to HP Scitex, HP Indigo, Scodix and Domino, and I must confess I came away very impressed with the latest new developments and enhancements from all of them. Domino’s pre-Interpack announcement appeared in the news last weekend and can be found below, whereas news of HP’s Interpack launches appeared on Thursday 8 May, and were in last week’s update.Other major news during the past week includes KBA’s first quarter results last weekend and then Sappi’s second quarter and half-year results which were announced last Monday. Both contain positive developments..

As there aren’t that many news items for you to go through, I shall leave you to browse through them for a change, without prompts from me. I’ll be back later next week.

My best regards,

Mike Hilton

______________________________________________

Our e-News comprises:  Headline News – Online Feature Articles – the Verdigris initiative from Digital Dots. Our Ipex, Drupa and FESPA Newsrooms can be accessed from the Index on our Home Page, as well as News in Review, which provides a weekly overview and listing of all news added to the site. 
Headline News
Over 24,000 news items have now gone online since we launched our Website in September 2001. News for the past 24 months can still be accessed via the Home Page and its continuation news pages Note: ‘next page’ and ‘previous page’ links appear at the top of each News continuation page.

Sunday 11 – Monday 19 May
Sun 11 May…    Koenig & Bauer issues first-quarter 2014 report
Double-digit increases in sheetfed offset sales and order intake, with significant improvements to operating and pre-tax results…Sappi Fine Paper Europe announces Algro Vitess
Newly developed paper features high brightness and dimensional stability, ensuring excellent printing and processing results…

Domino N610i at Interpack continues to set new standards
Domino showcases N610i digital colour ink jet label press enhancements that boost productivity and performance…

Canon partners with Tresu Group and Bielomatik
Canon announces inline carton board coating and cutting solution for Océ InfiniStream from Tresu and Bielomatik…

Sun Chemical at Interpack 2014
Helps brand owners seize new opportunities with packaging from the conceptual stage right through to the end consumer…

Mon 12 May…   Sappi second quarter and half year 2014 results
Sappi announces its results for the second quarter and half-year ended March 2014, reflecting significantly improved performance…

Fri 16 May…    
Constantia Sim’Edit’s third XL 106 has 10,000th printing unit
The Speedmaster XL 106 from Heidelberg setting new standards for productivity and flexibility at Constantia Sim’Edit in France…

HP to present new printers at FESPA Digital 2014
HP large-format and new HP Latex digital printing solutions open new applications, markets and revenue streams…

EFI announces Fiery FS150 Pro digital front end

EFI launches its most advanced DFE to date with faster processing, unsurpassed image quality and seamless MIS integration…

Inca and Fujifilm launch Inca Onset R40i UV flatbed
New wide-format flatbed Onset model combines quality with speed to deliver 80 beds/hour. Global debut at FESPA Digital…

Agfa Graphics Anapurna M3200i RTR at FESPA
Agfa Graphics’ enhanced Anapurna M3200i RTR with dual roll and mesh options will be shown at FESPA Digital…

New Mimaki Eco-solvent wide-format inkjet at FESPA
New Mimaki printers bring stunning quality and flexibility to wide-format eco-solvent and sublimation inkjet printing…

Muller Martini web Open House success in Maulburg

Interesting specialist talks combined with live demos of the VSOP 850 and the Concepta at new PrintTechnologyCenter…

Bishops sees Inpress Control as its ‘check mate’ move
Bishops Printers has invested close to £2m with Heidelberg this year and is about to install an XL 75-10-P with Inpress Control…

Mon 19 May…   drupa launches new marketing campaign for 2016
Kick-off at interpack last week. Consortium from Düsseldorf wins pitch; Integrated multichannel campaign impressed the panel…

Re-launch and structural realignment of drupa 2016
Focus on future technologies. Definition of topical highlight issues. New key signifier for drupa. Relaunch of drupa at interpack…

Werner Matthias Dornscheidt, CEO of Messe Düsseldorf
Messe Düsseldorf’s president and CEO addressed the drupa 2016 relaunch press conference on Monday 12 May, during interpack…

The heart of printing and paper technology beats in Europe

Despite shifts in the global market, Europe remains the most important market for innovative printing and paper technology…

Gemini adds Speedmaster SX 74 five-colour with coater

Gemini West doubles its Bristol plant’s output with Speedmaster SX 74 buy to conclude 12 month investment programme…

Agfa Graphics’ Asanti production hub to take centre stage
Agfa Graphics to demonstrate Asanti workflow, the beating heart of wide-format production, at FESPA Digital 2014…

The Friday lead articles from previous update… 

Kodak reports net loss in first quarter 2014
Kodak narrows its loss on a comparable basis in first quarter as transformation continues in technology businesses..

Kodak issues a call to action to the industry
With sustainability white paper, authored by Laurel Brunner managing director of Digital Dots, available to download as PDF…


GraphicRepro.Net
 e-News  
(ISSN 1814-2923) is sponsored and made possible by:

Heidelberger Druckmaschinen AG  (Heidelberg), The world’s largest printing press manufacturer for the industry worldwide. Heidelberg customers enjoy the most comprehensive and extensive sales and service network in the industry for JDF compliant workflow, computer-to-plate, sheetfed offset, Web-to-print, digital printing, digital inkjet for labels and packaging, packaging and finishing, all with complementary consumables. Heidelberg has offices in around 170 countries. Visit the Heidelberg Website for more information.

Electronics For Imaging(EFI) is a world leader in digital imaging and print management solutions for the commercial printing market. Its portfolio of integrated solutions span production and superwide format printing, graphic arts, advanced professional printing software, and industrial inkjet systems. Its technologies increase productivity by automating print and business processes To find out more visit the EFI Website.

Kodak Commercial Imaging  (Kodak) is a leading provider of innovative solutions for conventional, digital and hybrid print production environments. With the most expansive portfolio for the graphic communications market,  Kodak features technologies, products and services that help print providers streamline processes, optimise efficiencies, broaden services, and grow businesses. To find out more, visit the Kodak Graphics Website.

Online Feature articles 2014
There have been eleven so far this year. There were 92 articles in 2013 which can still be accessed via the Index on the Home Page, with prior years’ via Search Archives (option 2) on the Website.

Downloads available Chapter 01

Kodak issues a call to action to the industry
With sustainability white paper authored by Laurel Brunner, managing director of Digital Dots Limited…

Most recent…    Turbo Charge your Variable Print Productivity
The free guide, edited by Martin Bailey, CTO for Global Graphics and the primary UK expert on the ISO committees, shows how to ‘Do PDF/VT Right’ to maximise productivity and minimise turnaround in the variable data world…

May/June Chapter 05

Saxoprint, Stahlfolder and Stitchmaster in perfect harmony
Online print shop Saxoprint in Dresden relies on highly efficient postpress machines from Heidelberg…

Forlabels chooses Xeikon 3500 to grow production
Xeikon digital label press will allow Greek label and packaging printer to achieve the highest flexibility and productivity…

Previous…    JCT opts for Screen Truepress Jet W3200UV
JCT Visual Communications stays on growth path with Screen Europe’s newest wide-format Truepress Jet W3200UV and its first flatbed inkjet printer…

Cartonic Packaging’s seven-colour Rapida 106 with two coaters
The new KBA Rapida 106 in operation at Cartonic Packaging Group’s site in Emskirchen, Germany has produced 13.5m sheets in its first quarter…

Technology-related articles Chapter 02

Most recent…    Heidelberg introduces its new-generation CombiStar
New-generation CombiStar from Heidelberg boosts energy efficiency by up to a massive 50 per cent and with reduced CO2..

Verdigris – environmental Initiative
Access via our Home Page Index.

Laurel Brunner’s latest weekly Verdigris Blogs

Environmental Performance Index
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 16 May

Game of Rules
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Mon 12 May


Previous…    
APP Walking the Walk
The weekly Verdigris blog by Laurel Brunner – Fri 02 May

FESPA Newsroom
Can be found in the Index on our Home Page.

FESPA Digital 2014

HP to present new printers at FESPA Digital 2014
HP large-format and new HP Latex digital printing solutions open new applications, markets and revenue streams…

Inca and Fujifilm launch Inca Onset R40i UV flatbed
New wide-format flatbed Onset model combines quality with speed to deliver 80 beds/hour. Global debut at FESPA Digital 2014…

Agfa Graphics’ Asanti production hub to take centre stage
Agfa Graphics to demonstrate Asanti workflow, the beating heart of wide-format production, at FESPA Digital 2014…

FESPA premiere for new Xaar 1002 printhead family
Discover the ‘Power of Xaar’ for graphics, labels, direct-to-shape packaging, ceramics, laminate flooring and advanced manufacturing applications…

Agfa Graphics Anapurna M3200i RTR at FESPA Digital
Agfa Graphics’ enhanced Anapurna M3200i RTR with dual roll and mesh options will be shown at FESPA Digital in Munich…

New Mimaki Eco-solvent wide-format inkjet for Munich

FESPA Digital Eco-solvent innovation with new inks and printheads drives extreme quality, flexibility for JV300-130/160 wide-format printers…

J-Teck3 to launch direct-to polyester inks at FESPA

The Italian manufacturer of digital inks, will showcase the new J-Cube inks for printing polyester at FESPA Digital in Munich next week…

Hollanders to debut modular ColorBooster 250 
Entry-level digital textile and carpet printers to make their début in the European market at FESPA Digital…

Agfa Graphics will present the Anapurna M2050i in Munich
New Anapurna M2050i provides a best-in-segment quality-productivity-price ratio and a brand new, contemporary design…

Drytac Europe to launch new products at FESPA Digital
Drytac to launch a new range of ReTac permanently peelable media…

EMEA premiere of new SAi FlexiPRINT HP Edition software
SAi to also offer FESPA Digital visitors free subscriptions to flagship Flexi software for printing and signmaking…

Matan to debut Barak 8QW superwide printer at FESPA
Matan’s new Barak 8QW superwide printer for European debut with white and rigid printing capabilities at FESPA Digital 2014…

Two weeks to go until the biggest digital print event of 2014
FESPA Digital is the launch platform of choice for leading brands and new exhibitors, from Tuesday 20 to Friday 23 May…


FESPA News 2014


FESPA Africa from 2 to 4 July in Johannesburg
FESPA Africa invites the sub-Saharan African print community to ‘explore’ technologies and market opportunities…

The largest FESPA Mexico to date
Nearly four months out from the event, taking place 21 – 23 August 2014, 30 per cent of exhibitors are international brands, up 10 per cent on last year…

Drupa Newsroom
Our Drupa Newsroom with news from Messe Düsseldorf and for Drupa 2016 can be found in the Index on our Home Page.Drupa 2016 News from Messe Düsseldorf (in Englisch und Deutsch)

drupa launches new marketing campaign for 2016:
Kick-off at interpack in May. Consortium from Düsseldorf wins pitch / Integrated multichannel campaign impressed the panel…drupa launcht neue Marketing-Kampagne für 2016:
Der Startschuss fällt auf der interpack im Mai. Düsseldorfer Konsortium setzt sich im Pitch durch / integrierte Multichannelkampagne überzeugt…

Re-launch and structural realignment of drupa 2016:

Focus on future technologies. Definition of topical highlight issues. New key signifier for drupa. Relaunch of drupa at interpack 2014. Invitations have been sent out…

Neupositionierung und strategische Ausrichtung der drupa 2016:
Zukunftstechnologien verstärkt im Fokus. Aktuelle Highlight-Themen definiert / neues Key Visual für die drupa / Relaunch der drupa zur interpack 2014 / Ausstellereinladungen sind verschickt…

Werner Matthias Dornscheidt, President & CEO Messe Düsseldorf

At the drupa 2016 relaunch press conference held on Monday 12 May, 2014 in Düsseldorf,,,

Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Düsseldorf

Anlässlich der drupa 2016 relaunch pressekonferenz am Montag 12. Mai 2014 in Düsseldorf…

The heart of printing and paper technology beats in Europe
Despite shifts in the global market, Europe remains the most important market for innovative printing and paper technology. The PRINT 2030 initiative of the VDMA develops a positive statement for the printing and paper technology manufacturing industry…

Das Herz der Druck- und Papiertechnik schlägt in Europa
Europa bleibt trotz globaler Marktverschiebung wichtigster Absatzmarkt für innovative Druck- und Papiertechnik. VDMA-Initiative PRINT 2030 entwickelt positives Leitbild für den Druck- und Papiermaschinenbau…

Drupa 2016 Specialist Feature Articles


Most recent…    
What’s up, drupa?
Value Talk with Sabine Geldermann, director at Messe Düsseldorf who is responsible for drupa trade fairs, by Andreas Weber, Value Communications AG…

The Graphic Repro On-line Website is supported and sponsored by:Antalis South Africa, Dainippon Screen,  Drupa 2016,  EFI and EFI Vutek, Esko,  Epson Europe BV,  FESPA. Goss International Inc,  Heidelberger Druckmaschinen AG,  HP Graphic Solutions,  Kodak,  Koenig + Bauer AG,  Kemtek Imaging Systems,  Konica Minolta,  Krause-Biagosch,  Leonhard Kurz Stiftung,   Manroland Web Systems GmbH,  Muller Martini AG,  POLAR-Mohr, QuadTech Inc,  Quark Inc,  Ricoh Europe,  Sappi Limited,  Sappi Printers of the Year,  Print Process Champions Group,  Thunderbolt Solutions, and UPM-Kymmene.
If you would like to send news for consideration for the Graphic Repro On-line Website (ISSN 1814-2915) or to submit comments, please e-mail Mike Hilton at: graphicrepro.za@gmail.com.

Our Website urls are:
GraphicRepro.Net e-News (ISSN 1814-2923)  provides weekly updates from the Graphic Repro On-line Website and is  compiled and
published by Mike Hilton, graphicrepro.netPO Box 10 Peterburgskoe Shosse 13/1, 196605 Pushkin 5, St. Petersburg, Russia.
e-mail graphicrepro.za@gmail.com

 

valuetrendradar:

Heute hätte er, Guido Ludes, seinen 65. Geburtstag feiern können. Wir denken an ihn, und sind freudig-traurig.

Originally posted on valuetrendradar:

Guido Ludes 2009

Denk- und Dank-Schrift für den unvergesslichen Guido Ludes
Von Andreas Weber

»Künstlerisches Schaffen zehrt von der

gesamten menschlichen Substanz. Wer

nicht alles, was er ist und hat, in die

Waagschale wirft, gewinnt nie den Preis

des Schöpfertums.«

Das sind starke Worte. Sie stammen aus einer Zeit, als man sich eigentlich nicht ohne weiteres und freimütig über die Kunst und das Wesen der Kunst äußern durfte. Wilhelm Waetzoldt (1880–1945), einer der großartigsten Kunstkenner und Museumsdirektoren überhaupt, publizierte diese und andere lesenswerte Sätze in »Du und die Kunst. – Eine Einführung in die Kunstbetrachtung und Kunstgeschichte«, erschienen 1938 Im Deutschen Verlag Berlin.

Es kann kein Zufall sein, dass mir als dem Verfasser dieser kurzen Dank-Schrift das Waetzoldt-Buch (nach langer Zeit) zum 60. Geburtstag von Guido Ludes am 12. Mai 2009 und zur Vorbereitung seiner Werkschau im Mainzer Rathaus wieder in die Hände fiel. Es gehörte meinem Großvater, Hans Karius, der es wohl…

View original 2,408 more words

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 1,150 other followers